Fortuna Düsseldorf - Ein ganz normaler Aufstieg

  • Ein Samstag Abend, Ende April, ein euphorischer Tag endet für mich wegen eines Familientermins morgen schon jetzt mit einem sanften, zufriedenen Gefühl zuhause. Ein herrlich unspektakulärer, normaler Aufstieg ist am heutigen Tage vonstattengegangen. Zeit für ein erstes Resümee.


    Fassen wir also zusammen: Der Cheftrainer Friedhelm Funkel, der diesen Posten bereits seit Beginn der Saison besetzt, führt das Team aus seiner Favoritenrolle schnell an den oberen Tabellenrand, welcher sich im Verlauf der Spielzeit größtenteils auf den ersten Platz beschränkt. Kleinere Durchhänger lassen den gemeinen Düsseldorfer zwar kurzzeitig am Erfolg zweifeln, ernsthaft bedroht von größerem Unglück ist die Fortuna aber nie. Einige Ausleihen sowie auslaufende Verträge werden bereits Wochen vor Saison-Ende verlängert. Am vor-vor-letzten Spieltag tritt der wochenlange Spitzenreiter dann auf der anderen, dunkleren Seite Deutschlands an und sichert sich mit einem ausnahmsweise SPEKTAKULÄREN Last-Minute-Treffer von Hennings die Garantie für den direkten Bundesliga-Aufstieg.


    Die skandalfreie Saison wird skandalfrei in Dresden gefeiert. Einziger Wermutstropfen: "Nur" 3000 Rot-Weiße feiern den Aufstieg live, die Entfernung schreckt den Rest ab. Die heimische Altstadt ist leicht rot gefärbt, hier und da wird gesungen und kurz nach Abpfiff riecht es verdächtig nach Feuerwerk und Rauch. Nun stehen zwei weitere Spiele an, die zwar mit zwei Aufstiegskonkurrenten interessante Partien versprechen, jedoch nur noch für eine Kirsche in Form der Zweitligameisterschaft relevant sind. Selbst zwei Niederlagen würden keine größere Aufregung verursachen.


    Der Fortuna-Fan, emotional üblicherweise achterbahnmäßig gequält, steht wie der Ochs vorm Berg. Was nu? Ein ganz normaler Aufstieg? Gab's das schonmal? Was soll da noch kommen? Ein lockerer Klassenerhalt mit Siegen gegen die schwachen Teams und Niederlagen gegen Favoriten? Zwei, drei Siege im DFB-Pokal, bevor ein überlegener Gegner die Teilnahme beendet? Mittelfristig mit Blick auf europäische Plätze dahindümpeln? Klingt lahm. Aber irgendwie schön.


    Ganz normal werden wir wohl nie sein - wollen wir ja auch nicht. Was jetzt kommt, steht sowieso erst im nächsten Kapitel, und da freue ich mich persönlich schon tierisch drauf. Kurz vor 11 trink ich mein Bierchen auf der Couch noch aus und leg mich dann grundzufrieden ins Bett.


    Gute Nacht - und bis nächste Woche, liebe Aufsteiger :sleeping:

  • Schön geschrieben Jung! :thumbup:


    Mir ist dieser ganze Aufstieg irgendwie noch suspekt. Das ging doch alles viel zu leicht, oder? Irgendwie hatte ich erwartet, dass zur Halbzeitpause in Dresden irgendein Knallkopp den Elfmeterpunkt ausbuddelt oder ein pyroschwingender Flitzer den Schiri besteigt und für Spielabbruch sorgt. Irgendwas Durchgeknalltes halt. Fortuna eben.


    Aber dann dieser "Aufstieg auf der Couch". Nicht live dabei. Last-Minute-Treffer. Altstadt. Feiernde Menschen. Allerdings "nur" feiernd - nicht völlig freidrehend wie z.B. beim Aufstieg damals aus der Oberliga oder den darauf folgenden. Trotzdem schön. Irgendwie anders halt. Fortuna eben.


    Und was kommt jetzt. Eine "erstklassige" Liga in der wir gegen Hoffenheim, Leizig und ggf. Wolfsburg spielen müssen. Wo uns keine Kölner mehr erwarten. Wo einige Bayern-Spieler allerdings nochmal nachschauen werden, ob ein Lumpi Lambertz noch im Kader der glorreichen Fortuna steht ;)


    Wir werden mit einem vergleichsweise überschaubaren Etat in die kommende Saison starten. Die Vereinsführung hat einen schweren Job vor sich, damit einen erstligatauglichen Kader zusammenzustellen. Aber ich bin recht optimistisch und freue mich auf die anstehenden Spekulationen und Gerüchte. Ich hoffe das unsere japanische Flügelzange erhalten bleibt, das ein Raman mittelfristig zu alter Stärke zurück findet, das wir endlich (mindestens) einen zweiten Stürmer finden der diesem Begriff gerecht wird, das ein Rensing den Weg zurück ins Tor findet, das Ayhan sein Temperament in der Griff bekommt, das Bormuth weiter seinen Weg geht, das wir einen echten Ersatz für Neuhaus finden, das Talente wie Gül, Lucoqui, Lovren oder Majic noch eine Chance bekommen und das alte Fahrensmänner wie Fink oder Bodzek noch nicht gänzlich abgeschrieben werden.


    In und um unseren Verein hat sich in dieser Saison viel bewegt. Ob richtig oder falsch mag ich noch nicht so recht sagen - die nächsten Jahre werden es zeigen. Definitiv ist aber viel Stimmung, Euphorie und Feuer auf der Strecke geblieben. Warum weiß eigentlich keiner so recht. Und das schmälert auch irgendwie das aktuelle Hochgefühl nach dem Aufstieg. Aber dieser Umbruch musste irgendwann kommen und es ist an uns Fans ihn mitzugestalten und uns unser Fortuna-Gefühl zu erhalten. Auch die erste Liga krieg uns nicht klein :thumbup: Dementsprechend freue auch ich mich tierisch auf die kommende Spielzeit.

  • In und um unseren Verein hat sich in dieser Saison viel bewegt. Ob richtig oder falsch mag ich noch nicht so recht sagen - die nächsten Jahre werden es zeigen. Definitiv ist aber viel Stimmung, Euphorie und Feuer auf der Strecke geblieben. Warum weiß eigentlich keiner so recht. Und das schmälert auch irgendwie das aktuelle Hochgefühl nach dem Aufstieg. Aber dieser Umbruch musste irgendwann kommen und es ist an uns Fans ihn mitzugestalten und uns unser Fortuna-Gefühl zu erhalten. Auch die erste Liga krieg uns nicht klein :thumbup: Dementsprechend freue auch ich mich tierisch auf die kommende Spielzeit.


    Hier liegt der Hase im Pfeffer...


    Während der letzten Bundesligasaison und auch danach hat man hart daran/dafür gearbeitet, dass Fortuna ein Verein "wie jeder Andere" wird. Angefangen mit unmöglicher Kartenpolitik, Zwist innerhalb der Fanszene, gezieltes Absägen verdienter Fortunen wie Lu, Goran usw...


    Seitdem ist Fortuna nicht mehr "mein" Verein, der Verein den ich mal geliebt habe. Damals ist einfach zuviel kaputt gegangen.


    Ich habe so viele Aufstiege (und auch Abstiege) erlebt, bis zum Relegationsspiel in Berlin und Liveticker vom "Grünen Tisch" - nie hat habe ich einen Aufstieg emotionsloser erlebt, wie diesen.


    Ich wünsche dem Verein grösstmöglichen Erfolg, aber das Plastikkonstrukt Bundesliga ist mehr Über als Gutes. Wünsche Euch allen aber dennoch viel Spass.

  • Aber dann dieser "Aufstieg auf der Couch". Nicht live dabei. Last-Minute-Treffer. Altstadt. Feiernde Menschen. Allerdings "nur" feiernd - nicht völlig freidrehend wie z.B. beim Aufstieg damals aus der Oberliga oder den darauf folgenden.


    Ja, das hat mich auch stark gewundert. Immerhin dürfte ja der Großteil der Fortunen daheim geblieben sein, und wer nicht verhindert war, wollte das Spiel sicherlich in Gesellschaft sehen. Lediglich direkt nach dem Abpfiff und später ein klein bisschen am Füchschen war etwas Euphorie zu spüren. Stattdessen wirkten viele, auch die rot-weiß gekleideten, wie unbeteiligte Bummelkunschaft der Altstadt...


    Gerade vor dem Hintergrund des Saisonverlaufs unserer Fortuna wundert mich die Stimmung der letzten Wochen. Das muss man sich erstmal reinziehen: Seit dem 4. Spieltag hat Fortuna nur zwei Spieltage nicht auf einem direkten Aufstiegsrang, 22 Spieltage sogar auf Platz 1 verbracht.


    Ich habe erwartet, dass sich spätestens nach der Winterpause eine andere Stimmung breitmacht. Trotzdem habe ich Woche für Woche im Block das Gefühl gehabt, dass die allgemeine Laune eher so "Abstiegskampf" ist. Den letzten Bundesliga-Aufstieg habe ich da irgendwie anders in Erinnerung, aber die Besucherzahlen geben Schäfer zumindest insofern recht, dass zu der Zeit im Stadion auch nicht mehr los war.


    Den Eindruck von Bonecrusher teile ich zwar nicht, aber ein wenig Bauchschmerzen bekomme ich schon, wenn ich über die kommende Saison nachdenke. Zwar glaube ich, dass Fortuna "stark" bleibt und sich nicht zu sehr vom Bundesliga-Umfeld verändern lässt, aber bei diesem "ZWEI - NULL - DANKE - BITTE"-Scheiß wird mir auch regelmäßig schlecht. Das können aber auch Zweitliga-Vereine wie Duisburg sehr gut.


    Ich denke, der Verein leistet momentan solide Arbeit und hat sich bisher gut auf den Aufstieg vorbereitet. Das hat er aus meiner Sicht auch dem letzten Aufstieg voraus. Fraglich bleibt, was Fortuna langfristig aus sich macht, worauf man hinaus will und was man bereit ist, dafür zu tun. Ich bin da aber zuversichtlich.

  • Was ich davon abgesehen aber sehr schade (oder beunruhigend?) finde, ist die aktuelle Tabellensituation der Zwoten. Am vergangenen Spieltag ist Fortuna unter den direkten Nachbar Bonn und damit auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Zwar steht das Spiel in Bonn noch an, jedoch fehlen Bonn noch zwei weitere Spiele, die verschoben werden mussten. Danach muss die Zwote noch gegen Essen ran, was sicherlich kein Selbstläufer wird.


    Zusammen mit der plötzlichen und fragwürdigen Entlassung von Aksoy macht mir das ein wenig Angst um die Zukunft. Immer mehr Vereine melden ihre U23 ab, auch Fortuna? - da wären wir dann wieder beim "wie jeder Andere" von Bonecrusher... Ist überhaupt, in Zeiten von immer jünger werdenden Profi-Teams, eine U23 noch sinnvoll? Ich könnte mir vorstellen, dass Fortuna versucht, seine U19 zur "Zwoten" aufsteigen zu lassen oder anderweitig durch Zusammenlegungen den NLZ-Bereich umzubauen.

  • Im Nachwuchs der Fortuna brodelt es eh gewaltig.
    Man muss sich mal anschauen, wie die U23 die zeit davor gespielt hat, ist schon ein ziemlicher Absturz, der nicht von ohne kommt.
    man munkelt auch, der Neubau des NLZ hat mehr mit Fördergeldern des DFB zu tun, die man dafür bekommt, als mit allem anderen...

  • Hab leider vom Aufstieg nicht wirklich viel Emotionen mitnehmen können! Klar habe ich mich gefreut, aber war leider nicht gegen Holstein im Stadion und bei der Aufstiegsfeier am 14.05 kann ich vermutlich auch nicht....wichtig ist halt aufm Platz.... :D :bier:

  • aber war leider nicht gegen Holstein im Stadion


    Für mich persönlich war das sogar das unemotionalste Stadionerlebnis seit Ewigkeiten, hatte ich das Gefühl. Im Block standen gefühlt nur neue Leute und 90% hat sich lieber unterhalten. Der Platzsturm war dann nur noch die Kirsche der Lächerlichkeit... Ich denke, dass sich nur die Dresden-Fahrer mit einem richtig schönen Aufstiegsmoment belohnen durften.


    Ich bin gespannt, wie die Laune am Sonntag in Nürnberg wird, da gönne ich mir diesmal eine Reise hin.

  • Ich hab mir gestern tatsächlich auch noch ein Plätzchen gesucht und die Jungs bei kochender Hitze gefeiert. Zwar habe ich mich auf der gesamten linken Seite komplett verbrannt, aber das war es wohl wert ;) Nachdem es etwas schleppend und scheinbar mit technischen Problemchen losging, hat sich das Durchhaltevermögen spätestens ausgezahlt, als diese kleine aufstrebende Indie-Punk-Band aus Düsseldorf die Bühne betrat... Für Jung-Musiker sahen die für mich zwar etwas in die Jahre gekommen aus, aber was solls :P


    Außer den Spielerverabschiedungen hat es zur Zukunft der Kaders kaum etwas zu hören gegeben, aber als Herr Usami sich mit "Bis gleich!" von der Bühne verabschiedete, habe ich eigentlich noch mit einer Vertragsverlängerung gerechnet... Wir bleiben gespannt :thumbup: