Die Zukunft des Allwetterbads in Flingern

  • Flingern wird zum Zentrum der Leistungsschwimmer
    Zwei Schwimmhallen mit Tribünen werden bis 2013 gebaut, das Freibad bleibt. Die Kosten liegen bei 12,5 Millionen Euro.


    Deutsche Meisterschaften im Schwimmen: Ab 2013 sollen diese in Flingern möglich sein. Dafür wird das Allwetterbad umgebaut. Das 50 Meter- sowie das Sprungbecken des Freibades bleiben, wie sie sind – und sind auch weiterhin für alle zugänglich –, aber das andere 50 Meter-Becken unter dem charakteristischen Zeltdach wird in eine Schwimmhalle integriert. Daneben entsteht eine neue Halle mit 25 Meter-Becken. weiter lesen auf wz-duesseldorf.de


    Stramme Investition in Kriesenzeiten! Braucht Düsseldorf ein Leistungsschwimmer-Zentrum ?(

  • Sehr interessant . Vor allen Dingen die Grundstücksverkäufe. Da sollte ich mal unverbindlich nachfragen, aber wo? Ich vermute mal die Frankenheimhalle, das Gelände, dürfte zum Verkauf anstehen. Und das würde mich reizen.
    Ansonsten bleibt zu sagen ich hoffe die wissen dass der Flinger Broich keine Oase der Ruhe ist.
    Und lieber Herr Elbers, bitte achten sie darauf das im Zuge der Bauarbeiten mein Loch im Zaun nicht zu Schaden kommt , wäre wirklich Blöd wenn ich Nachts nicht mehr Schwimmen gehen könnte. ;(

  • Vor allen Dingen die Grundstücksverkäufe. Da sollte ich mal unverbindlich nachfragen, aber wo? Ich vermute mal die Frankenheimhalle, das Gelände, dürfte zum Verkauf anstehen.


    Das wurde so eben auch auf Antenne Düsseldorf berichtet...


    Zitat

    Und lieber Herr Elbers, bitte achten sie darauf das im Zuge der Bauarbeiten mein Loch im Zaun nicht zu Schaden kommt , wäre wirklich Blöd wenn ich Nachts nicht mehr Schwimmen gehen könnte. ;(


    *pssssst* ;)

  • Laut RP-Kommentar (wen wundert's) ist der Umbau dringend notwendig um dem zweifelhaften Ruf Düsseldorfs als "Sportstadt" neuen Auftrieb zu verleihen. Andere Kommunen würden die Etats für öffentliche Bäder kürzen, Düsseldorf könne es sich halt erlauben zu investieren...


    In einem RP-Artikel von Samstag heißt es zudem:
    "Hätte man die derzeitige Dachkonstruktion [des Schwimmbads] erneuert, hätte das 5 Mio. EUR gekostet... Der gesamte Neu- und Umbau ist mit 12,5 Mio. EUR kalkuliert, bis zu 2,5 Mio., so hofft man, kommen vom Land dazu. Eine Zusage gibt es bereits, aber die wurde noch unter der alten Landesregierung gegeben." Aller erwartung nach wird Düsseldorf also die Kosten selbst tragen müssen.


    Des weiteren: "Der Freibad-Bereich des Bades wird in der Sommersaison auch künftig für alle offen sein, aber die Halle können Nicht-Vereinsmitglieder nur in Kooperation mit einem Verein oder durch spezielle Angebote der Bädergesellschaft nutzen. Oberstes Ziel ist es, dem Leistungssport für Schwimmen und Wasserball wieder optimale Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten zu bieten."


    Übrigens soll die neue Halle dem Düsseldorfer Boxring (im Obergeschoss) einen Trainingsraum bieten... na immerhin...

  • Hier auch noch die (um OB Elbers Stellungnahme gekürzte) Pressemeldung aus dem Rathaus...


    Allwetterbad wird zur Schwimm-Arena ausgebaut
    Alles unter einem Dach: 50-m-Bahn, 25-m-Becken, Kraftraum, 3 Gymnastikräume, Tribüne und neue Heimat für den Boxring


    Das im Mai 1977 eröffnete Allwetterbad in Flingern wird zu einer der modernsten deutschen Schwimm-Arenen ausgebaut. Für 12,5 Millionen Euro wird die Zeltdachkonstruktion abgerissen und durch einen geschlossenen Hallenbau ersetzt, der mit seiner Infrastruktur auch die Ausrichtung von Deutschen Meisterschaften ermöglicht. Denn neben der 50-Meter-Bahn wird zusätzlich ein neues 25-Meter-Becken mit Sprunganlage und Hubboden in den Sport-Komplex integriert. Rund um das große Wettkampfbecken werden teilweise einfahrbare Tribünen für 1.600 Zuschauer installiert. Auf den insgesamt drei Ebenen befinden sich zudem ein Kraftraum, Gymnastikräume sowie eine neue Trainings- und Wettkampfstätte für den Boxring. Der Planungsbeginn erfolgt direkt nach der Beschlussfassung durch den Rat. Der Abrissbeginn des maroden, rund 18 Jahre alten Zeltdaches ist nach der Sommersaison 2011 geplant, der Baubeginn soll im Herbst 2011 sein. Anfang 2013 wird für die Fertigstellung angestrebt. Bauherr ist die Bädergesellschaft der Landeshauptstadt.


    Der Rat soll in seiner Sitzung am 10. Juni den entsprechenden Beschluss fassen. Danach soll die europaweite Ausschreibung des Bauprojektes erfolgen und die Bewilligung der Landeszuschüsse eingeholt werden, die Düsseldorf als Landesstützpunkt für Wasserball in Aussicht gestellt worden sind. Zusätzliches Geld soll zudem der Verkauf städtischen Geländes (früherer Alemannia-
    Sportplatz und Frankenheim-Halle des Boxrings) bringen und in die Finanzierung einfließen. Der Boxring, der bisher in der Frankenheim-Halle ansässig war, wird das Gelände verlassen und seine Trainings-und Wettkampfstätte in der neuen Schwimm-Arena beziehen. Positiver Zusatzeffekt: Die Flingeraner Schützen werden rund 6.000 Quadratmeter des angrenzenden städtischen Areals am ehemaligen Alemannen-Platz erhalten und können dort ihr Schützenhaus samt Schießstand
    bauen.


    Umbau im Detail
    Die Lösung beinhaltet den Abriss des Zeltdachs und die Überbauung des einzigen überdachten 50-Meter-Beckens Düsseldorfs mit einer Tribünenanlage, Umkleiden, Sanitär- und Nebenräumen für Schulung, Trainer und Veranstaltungen. Dabei werden die vorhandenen Bauten, die vorhandene Infrastruktur und die vorhandene Technik weitgehend genutzt und integriert. Dazu ist der Anbau eines 25-Meter-Beckens mit sechs Bahnen (25 x 15 Meter) geplant, da für Wettkämpfe ein Einschwimm-Becken benötigt wird. Das Becken wird zudem mit einer 3-Meter- und einer 1-Meter-Sprunganlage sowie mit einem Hubboden ausgestattet.


    Die Tribünenanlage hat eine Kapazität von 1.600 Sitzplätzen, die erweitert werden kann. Es werden dann mobile Tribünen zum
    Einsatz kommen. Der so hinter den Tribünen entstehende Raum soll als Sporthalle beziehungsweise als Gymnastikhalle für den Schul- und Breitensport genutzt werden.


    Die neue Schwimm-Arena erhält außerdem ein modernes Energieversorgungskonzept, bei dem die eingesetzte Energie wirtschaftlicher genutzt wird. Die Kohlendioxid-Einsparung wird rund 40 Prozent betragen.


    Das Nutzungskonzept
    Im 50-Meter-Becken findet Leistungssport für Schwimmen und Wasserball (Landesleistungsstützpunkt) statt. Durch das Nebenraumprogramm und die Tribünenanlagen ist das Bad eine anerkannte Wettkampfstätte Kategorie B (DSV Richtlinie) bis hin zu Deutschen Meisterschaften. Die Unterbringung der Zuschauer und der Medien sind gewährleistet.


    Im 25-Meter-Becken findet für den Nachwuchs Schwimmen und Wasserball statt, das Becken ist auch für Synchronschwimmen und Unterwasser-Rugby geeignet. Daneben ist Schul- und Gruppennutzung angedacht. Zeitweise könnte das Becken auch dem öffentlichen Badebetrieb
    zur Verfügung stehen.


    Die drei Gymnastikhallen sind für Schulen, Vereine, Bildungsträger und Betriebssportgemeinschaften geeignet. Der Düsseldorfer Boxring nutzt einen großen Teil der Halle als Trainings- und Wettkampfstätte.


    Fakten zum Allwetterbad
    Eröffnung: 31. Mai 1977
    Besucherzahl 2009: 158.926
    Rekordbesucherzahl 2006: 175.716

  • Zitat

    RP: [...]Die Panne habe die vorherige Leitung der Bädergesellschaft zu verantworten. Einen Wechsel in der Führung hatte es im April 2010 gegeben. Kurze Zeit später waren die Pläne für den Umbau bekannt gegeben worden.[...] Es liegen noch keine Informationen darüber vor, wo genau die Planungen falsch eingeschätzt wurden. Diese Infos sollen nun offengelegt werden, fordern die Parteien.


    Oh man wie peinlich :thumbdown:

  • Da fällt mir ein Stein vom Herzen als direkter Anwohner bin
    ich mehr als 1x in den Genuss der Lautstärke gekommen wenn dort Wettkämpfe stattfinden
    Ich vermute, dass Publikum besteht nur aus Taube oder Leute mit einen
    beträchtlichen Hörschaden denn anders können wir, die Nachbarschaft und
    meine Wenigkeit die Lautstärke nicht erklären.
    Ich für meinen Teil habe kein Problem mit dem üblichen Lärm /Lautstärke eines normalen Tag im Freibad , das ist alles im Rahmen
    aber die Freggels vom Wassersport machen einen Lärm das es weh tut , besonders
    der übereifrige Stadionsprecher.
    Üblicherweise wir hier am Flinger Broich sowieso auf die Anwohner geschissen. Da kann es schon mal passieren wenn mir der Kragen platzt ,das
    10 Liter Weiße Wandfarbe Richtung Tennisplatz fliegen.

  • Zitat

    Üblicherweise wir hier am Flinger Broich sowieso auf die Anwohner geschissen. Da kann es schon mal passieren wenn mir der Kragen platzt ,das
    10 Liter Weiße Wandfarbe Richtung Tennisplatz fliegen.


    Aktion = Reaktion? Na klar! Hahaa das solltest du mal filmen lassen :D

  • Kommt statt des Ausbaus jetzt die Schließung? :|


    Allwetterbad Flingern vom Aus bedroht


    Das Allwetterbad in Flingern entstand aus einer politischen Bewegung. Arbeiterstolz und Olympiamedaillen sind mit ihm verbunden wie die Erinnerung mehrerer Generationen an unbeschwerte Sommer. Jetzt droht dem Bad mit dem kuriosen Dach das Aus. [...] Dass das kuriose Dach abgerissen werden muss, ist klar. Wie es dann weitergeht, noch nicht. weiter lesen auf rp-online.de

  • Gerade erst gefunden... der folgende Artikel ist vom 20.09.2012


    Nach Demo in Düsseldorf - Allwetterbad Flingern bleibt


    Am Nachmittag hatte es noch eine Demo für den Erhalt des Allwetterbads in Flingern gegeben. Am Abend erklärte Oberbürgermeister Dirk Elbers im Rat: Das Schwimmbad wird nicht geschlossen. Man könne über das Bad diskutieren - erhalten bleiben soll es aber auf jeden Fall. Darüber sind sich auch alle Fraktionen einig weiter lesen auf rp-online.de


    Somit bleibt Fred's Swimmingpool also doch erhalten! :thumbup:

  • Dach im Allwetterbad engültig kaputt


    Über die Feiertage haben Wind und Regen das Dach des Allwetterbades in Flingern stark in Mitleidenschaft gezogen. Wie die Bädergesellschaft bekannt gab, haben sich Halterungen des Zeltdachs gelöst, so dass es jetzt teilweise lose nur noch wenige Meter über der Wasseroberfläche hängt. Die Feuerwehr muss es jetzt notdürftig sichern.


    Überraschend kommt dieser Schaden allerdings nicht. Ein Gutachter hatte schon im Oktober bemängelt, dass das Zeltdach bei extremen Witterungsbedingungen nicht halten wird. Daher ist das Allwetterbad schon seit dem Ende der Freibadsaison geschlossen. Das Dach sollte ohnehin bald abgerissen werden.

  • Der Z-Stadl hat in den vergangenen Tagen derart viele Böller rund ums Haus und im Treppenhaus gezündet, dass ich den Knall dazwischen gar nicht einordnen konnte. Aufgrund diverser Termine für Kostenvoranschläge (Tapezieren, Bodenverlegen, Umzug) war auch nix mit DC genauer durchforsten.


    Hatte mich doch schon gefreut, 2013 verkehrsgünstig zum Allwetterbad zu pilgern. Ob s wohl möglich sein wird, ne Lösung wenigstens bis Sommer zu finden? Gibt doch Pläne wegen dem maroden Dach.


    Oh, Fred… Muss denn dat nu auch noch sein… so ein voll-galliger Abschied von 2012. Beieid!!!


    Bambi… Bambi… Bambi – gibt’s für mich nur eines! Dieses:


    [IMG:]
    Bildquelle: filmkunstkinos.de


    Unvergessene Triple-Features mit Frankenstein junior, Der Glöckner von Notre Dame (1939) und der Rocky Horror Picture Shop und andere. Wobei die Zuschauer des Öfteren ebenso interessant waren wie die Darbietung. Ich erinnere jemanden in schwarzem Spitzentop, Frenchknickers, stachliger Wadenbehaarung und Gesundheitslatschen. Als der sich an der Kasse herumdrehte waberte ein brustlanger Vollbart in den Spitzenausschnitt. Leider alles vor Handycam-Zeiten.


    Liebe Grüße
    Lärm geplagtes Ahorn

  • Laut WDR soll das Zeltdach über dem Düsseldorfer Allwetterbad komplett abgebaut und nicht wieder erneuert werden. Im kommenden Sommer wird das Freibad dann wieder ganz normal öffnen. So wird aus dem "Allwetter-" ein ganz normales "Freibad"!
  • SPD Bürgermeisterin Gudrun Hock hat jetzt eine aufblasbare Halle als Übergangslösung für das Allwetterbad vorgschlagen. Der Chef der Bädergesellschaft, Roland Kettler, schätzt die Kosten auf ca. 500.000 + hohe Betriebskosten. Zur Freibadsaison müsste das teil dann wieder kostenbpflichtig abgebaut und eingelagert werden. Alles in allem also ein eher suboptimaler und unrealistischer Vorschlag.

  • Bin ganz froh das man sich im Rathaus darüber Gedanken macht welche Möglichkeiten es gibt das Freibad zu erhalten. Es ist ja auch ein Freibad mit "Geschichte"


    http://www.rp-online.de/region…vom-aus-bedroht-1.2994284
    Am Vereinsheim hängt ein großes Transparent: „Wer Hitler wählt, wählt den Krieg!


    Frau Hock meint es sicher gut, ist aber viel Geld investiert für nicht eine wirkliche Dauerhafte Lösung.


    Wir hatten mal einen Messestand für eine Italienische Firma gebaut .Die Basis waren Stahlträger und schwere Glasplatten im Hänge- Faltsytem . Die Glasplatten waren auf der Stahlträgerkonstruktion oben auf Rollen miteinander verbunden, einfach zu verschieben trotz der 120 Kilo pro Glasplatte.... Ach egal..aber hier mal Lösungen :


    http://www.eltab.com/de/produkte/ueberdachungen.php