Kreativwirtschaft in Düsseldorf

Medienhafen Düsseldorf
Zahlreiche Agenturen sind im Medienhafen ansässig, Foto: MichaelGaida / pixabay

Werbehauptstadt Düsseldorf

Schon seit Jahrzehnten gilt Düsseldorf als unbestrittene Werbehauptstadt in Deutschland. In der rheinischen Metropole sind außergewöhnlich viele Dienstleister aus der Kreativwirtschaft ansässig, die mehr als 28.000 Menschen beschäftigen. Prägende Werbestrategien entstanden in Düsseldorf und starteten von hier aus unzählige Erfolgsgeschichten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Die Kreativwirtschaft stellt zudem einen signifikanten Wirtschaftsfaktor dar, der die Stadt und seine Einwohner geprägt hat. In Düsseldorf ansässige Werbeagenturen erwirtschaften jährlich einen Umsatz von rund 8.5 Milliarden Euro, was einem Umsatz von 305.000 Euro pro Erwerbstätigem entspricht.

Mehr als 4.370 Unternehmen sind in diesem Bereich tätig. Das sind etwa 13 Prozent aller in Düsseldorf ansässigen Unternehmen. Ein besonderes Merkmal dieser agilen Branche ist die außerordentliche Innovationsneigung, von der zahlreiche andere Branchen profitieren, sowie ihr enormes Wachstumspotential. Allein im Jahr 2019 kam es in Düsseldorf zu 472 Unternehmensneugründungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Ob Agenturen der WPP-Gruppe wie Grey, Scholz & Friends, Ogilvy oder die GroupM, die zu Omnicom zählenden Agenturen BBDO, OMD, TBWA oder jene von Publicis oder Havas - sie alle haben ihre Heimat oder zumindest einen wichtigen Standort in Düsseldorf.

KomKuK - Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft

Im Jahr 2015 wurde das Düsseldorfer Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft, abgekürzt "KomKuK", ins Leben gerufen. Es ist bei der städtischen Wirtschaftsförderung angesiedelt und soll die kreativen Branchen in Düsseldorf strukturell stärken und fördern. Zu diesen zählen neben der Werbung auch die Bereiche Design, Musik, Film, Literatur, Presse, Kunst, Architektur, Software, Games sowie Mode. Diese Bereiche prägen durch ihre Produkte und Dienstleistungen das wirtschaftliche und kulturelle Zeitgeschehen. Diesen Stellenwert möchte KomKuK sichtbar machen und einen wirtschaftlichen Mehrwert schaffen. Da die Kreativwirtschaft im Vergleich zu traditionellen Wirtschaftszweigen anfälliger für wirtschaftliche Schieflagen ist und nicht selten kritische Beschäftigungsverhältnisse herrschen, soll das Kompetenzzentrum zudem die Wettbewerbsfähigkeit kleinerer Dienstleister und Solo-Selbstständiger stärken und deren Standing bei Verwaltung und Ämtern verbessern. Auch die Förderung und Vermittlung sogenannter Coworking Spaces zählt zu den Aufgaben von des KomKuK. Mittlerweile stehen rund 100.000 Quadratmeter Fläche, verteilt auf 60 Business Center und Coworking Spaces in Düsseldorf zur Verfügung.

Werbung im Wandel der Zeit

War die klassische Werbung vor etwa 25 Jahrne noch recht einfach zu umschreiben, fällt dies aufgrund der gewachsenen Medienvielfalt heute deutlich schwerer. Damals standen vor allem Werbemöglichkeiten in Funk, Fernsehen und Printmedien zur Auswahl. Wer einen Spot oder eine Anzeige schalten wollte, zahlte in der Regel einen fixen Preis, der auf Basis des jeweiligen Tausenderkontaktpreis berechnet wurde. Dieser legt fest, wie viel ein Werbekunde für 1.000 Sichtkontakte eines Werbemittel zahlen muss. Ein vergleichsweise simples Berechnungsmodell, das mit dem Einzug der Onlinemedien und der immer vielfältiger werdenden Medienlandschaft jedoch nicht mehr ausreichte. Bei der Onlinewerbung reichte der bloße Sichtkontakt schnell nicht mehr als Messgröße aus. Immerhin wollten die Werbungtreibenden eine Interaktion, etwa den Klick eines Nutzers auf einen Werbebanner, erreichen. Andere Abrechnungsmodelle wurden nötig, die neue Technologien und damit neue Dienstleistungsbereiche hervorbrachten.

Heute gliedert sich das Online-Marketing in zahlreiche Disziplinen wie Performance-Marketing, Content-Marketing, Inbound, Affiliate, Social Media oder Email-Marketing. Laufend werden zudem neue Technologien entwickelt, um den Erfolg von Werbung zu bemessen, Zielgruppen möglichst effizent zu erreichen und Strategien den sich wandelnden Anforderungen entsprechend anzupassen. Somit werden Werbekampagnen immer komplexer und verschiedene Spezialdienstleister arbeiten heute in der Regel zusammen, um die werblichen Ziele eines Kunden zu erreichen. Ein großer Vorteil der Online-Werbung ist zweifellos das flexible Preisgefüge. Während ein Werbesport im TV schnell mal ein sechsstelliges Budget verschlingt, kann eine Online-Kampagne schon mit einigen hundert Euro die gewünschte Pesonengruppe erreichen und aktivieren. Dabei können erfolgversprechende aber auch fehlerhafte Anzeigen im laufenden Betrieb identifiziert und angepasst werden. In diesem Rahmen lohnt die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Performance Marketing Agentur, um die Erfolgsaussichten der angestrebten Online Marketing Maßnahmen optimal zu gestalten.

Kreativwirtschaft im Zeichen von Corona

Die Kultur- und Kreativwirtschaft hat in besonderem Maße mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Werbekunden haben Budgets zurückgefahren oder eingefroren, was massive Umsatzeinbußen zur Folge hat und zahlreiche Betriebe in Bedrängnis bringt. Vor allem Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen leiden unter der anhaltend kritischen Situation. Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten und Ansprechpartnern stehen auf der Webseite der Landeshauptstadt Düsseldorf zur Verfügung.

    Teilen

    Kommentare