Neues vom ISS Dome

  • Der Dome von Düsseldorf


    Neun Monate hat es von der Grundsteinlegung bis zum Richtfest gedauert. Nur noch sieben weitere sollen bis zur großen Eröffnungsparty des Rather Dome vergehen, der dann ISS Dome heißen wird. Dann ist die Hallenfamilie, mit der die Düsseldorfer der Veranstaltungskonkurrenz zwischen Oberhausen, Gelsenkirchen und Köln das Fürchten lehren wollen, komplett.


    Allein die an der Theodorstraße thronende Multifunktionsarena mit einem Fassungsvermögen von bis zu 13400 Zuschauern hat es in sich: 72 Millionen Euro teuer ist sie das letzte Glied in der Kette hochmoderner Veranstaltungshallen aus LTUArena an der Messe, Philipshalle in Oberbilk und Burg-Wächter-Castello in Reisholz.


    Multifunktionsarena sagt kein normaler Mensch. Dome wird sich vermutlich rasch einbürgern. Die drei Buchstaben ISS davor geben Auskunft über den Namenssponsor, einem Multidienstleister aus Dänemark. Und der wird im Mai seinen deutschen Hauptsitz von Duisburg nach Düsseldorf verlegen.


    [IMG:]
    Foto: RP (Thomas Busskamp)


    Auch diese frische Information trug zur guten Stimmung unter den rund 400 Gästen beim Richtfest bei: Vor dem offiziellen Programm hatte der Aufsichtsrat der Stadttochter Industrieterrains Reisholz (IDR) noch rasch den Mietvertrag für das dritte japanische Unternehmen im neuen Gewerbegebiet genehmigt. Dieses Mal ist es ein großen Logistik-Unternehmen. Investitionsvolumen: 17 Millionen Euro.


    Zurück zum Dome: Er wird neue Spielstätte für die DEG, aber auch Bühne für etwa 30 Shows und Pop-Konzerte pro Jahr. David Copperfield wird unter den Ersten sein. Und Sportereignisse (Handball, Basketball, Boxen, Tanzen) stehen auf dem Programm, ebenso große Firmenveranstaltungen. Versprochen wird „Business und Entertainment auf höchstem Niveau“.


    Gestern Nachmittag auf dem Bau ging es sprachlich schlichter zu: IDR-Chef Heinrich Pröpper schwärmte nachvollziehbar von der „Wahnsinnsentwicklung“, die das Gewerbegebiet Theodorstraße genommen hat. OB Joachim Erwin berichtete, wie er sich als Rather Bürger beim morgendlichen Brötchenholen täglich vom rasanten Baufortschritt der Arena überzeugen kann. Und dann das Prinzenpaar: „Drei, vier, fünf Meisterschaften in Serie“ für die DEG müssten es im neuen Dome schon sein.


    Quelle: rp-online.de

  • Eis-Dome: "Wir werden uns nicht schämen müssen"


    Im Vergleich zur LTU-Arena verläuft der Bau des Eis-Domes in Rath erfreulich geräuschlos zumindest im politischen Sinne. Das Projekt wird von allen Seiten begrüßt, weder um Nutzung oder Finanzierung gibt es großen Streit. Doch hinter den Kulissen gibt es auch Kritik. Um die geplanten Baukosten (72 Millionen Euro mit Erschließung) nicht zu überschreiten, werde an der Ausstattung gespart, heißt es. Vorwürfe, die vom Bauherrn IDR und dem künftigen Betreiber, der Düsseldorf Congress, zurückgewiesen werden.


    Videowürfel. Er soll bei den DEG-Spielen zum Einsatz kommen und Spielstände u.ä. anzeigen. Das Modell, das jetzt ausgewählt wurde, gehört eher zu den günstigeren. Von der DEG ist zu hören, man hätte sich über ein besseres Modell mit LED-Technik gefreut, da aber winkt IDR-Vorstand Heinrich Pröpper ab: "Es gibt immer Leute, die meinen, es müsste das Größte und Tollste sein. Wir werden einen vernünftigen Würfel bekommen, der alle Anforderungen erfüllt."


    Videoband. Auch ein so genanntes Videoband war in der Diskussion, wurde aber aus Kostengründen wieder beerdigt. Es handelt sich um eine Art elektronischer Bandenwerbung, die zwischen Oberund Unterrang hätte angebracht werden können.


    Hallen-Abhängung. Ebenfalls diskutiert und gestrichen wurden Vorrichtungen, um die Halle zu unterteilen etwa durch eine Quer-Abhängung oder eine Oberrang-Abhängung, wie sie in der Philipshalle möglich ist. "Je nach Bedarf kann nachgerüstet werden", sagt Hilmar Guckert, Geschäftsführer der Düsseldorf Congress. Er betont: "Um den Dome ins Laufen zu bringen ist alles da. Später wird man sehen, was wir uns noch erlauben können."


    Arbeitsplätze für Fotografen. Sie werden bei DEG-Spielen hinter dem Sicherheitsglas postiert, das die Zuschauer vor den Pucks schützen soll. "Aus Sicherheitsgründen ging das nicht anders", sagt Pröpper. Für die Fotografen freilich ist eine ungetrübte Sicht aufs Spielfeld wichtig. Vorgeschlagen wird der Raum zwischen den Trainerbänken so wie an der Brehmstraße. Doch für den Zugang fehle die Tür.


    Das Dach. Im Modell hatte es eine glatte Metall-Oberfläche. Jetzt wundern sich viele Politiker, dass es so glatt gar nicht wird. Schon gibt es Vermutungen, es würde aus Kostengründen eine Spar-Version geben. "Stimmt nicht, das Dach wird gemacht wie von Anfang an geplant", sagt Pröpper. Es bestehe aus ineinander geschobenen Metall-Paneelen. An den Naht-Stellen entstehe eine Art Wulst. "Das sind so kleine Stege, die kann man in einem Modell nicht darstellen."


    Überhaupt könne von einer Spar-Ausstattung des Domes nicht die Rede sein: "Wir werden uns im bundesweiten Vergleich nicht schämen müssen. Goldene Wasserhähne aber wird es auch nicht geben."


    Quelle: wz-newsline

  • E PAPER DÜSSELDORF
    Erwin über Klüh: „Eigene Dummheit“


    Panne oder kühle Kalkulation im Rathaus - beides will Oberbürgermeister Joachim Erwin im Streit um den Sponsor-Namen für den Dome in Rath nicht auf sich sitzen lassen. Dass Multi-Dienstleister Josef Klüh in Konkurrenz zu ISS den Kürzeren zog, habe sich dieser selbst und seinem zu langen Zaudern zuzuschreiben. Am Rande seines Moskau-Besuchs einschließlich eines mehrstündigen Treffens mit Oberbürgermeister Jurij Luschkow hakte Erwin das Thema „Krach mit Klüh“ salopp ab: „Das war letztlich seine eigene Dummheit.“


    Quelle:
    http://www.rp-online.de/public/index/dtoday/news/aktuell

  • Bauarbeiten am Rather Dome laufen wie geplant


    Noch knapp 170 Tage haben die Bauarbeiter auf der Theodorstraße im Stadtteil Rath Zeit, dann muss der ISS Dome im Düsseldorfer Norden komplett fertiggestellt sein. Schließlich steht schon am 2. und 3. September die feierliche Eröffnungsfeier an. Die Betreiber versprechen den Besuchern an diesem Wochenende ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Auch ein Sport-Highlight in Form eines Eishockey-Matchs wird erwartet. Mehr wird allerdings noch nicht verraten.


    Bevor es jedoch so weit ist, muss noch fleißig gewerkelt werden. Momentan gilt es auf der Baustelle als oberste Priorität, die zukünftige Multifunktionsarena wind- und regendicht zu machen. Die aus Porenbeton erstelle Gebäudehülle mit den Tragewerken für das Dach ist fast fertiggestellt. Rund 70 Prozent des Daches sind momentan schon mit Trapezblechen verkleidet. Auch die Verglasung der großen Fassaden im Süd- und Nordbereich des Domes ist bis auf die Eingangsanlagen ebenfalls weitestgehend vollzogen.


    Selbst mit der Installation der Gebäudetechnik wurde begonnen. Dazu zählen Sprinkler, Kälteanlagen, Starkstromanschlüsse und Lufttechnik, die zu einem Drittel fertiggestellt sind. Als erstes wird wohl das anliegende Parkhaus mit seinen 1.500 Stellplätzen Ende Juli vollendet sein. Seit Mitte Februar wird bereits die Stahlkonstruktion aufgestellt.


    Aber auch die Multifunktionsarena wird spätestens einen Monat später vollständig stehen, wenn das derzeitige Tempo der Bauarbeiten beibehalten wird. Der Eröffnungsfeier würde dann nichts mehr im Weg stehen. Anfang September macht der 13.400 Personen fassende Dome das bisherige Location-Angebot von Düsseldorf perfekt. Dann würde die Landeshauptstadt zu den Spitzen-Standorten für Events in ganz Europa zählen.


    Quelle: rp-online.de

  • 21.03.2006 - 11:58
    Dome bekommt seine Hülle


    Im September feiert der ISS Dome im Düsseldorfer Norden Eröffnungsparty. Neun Monate hat es von der Grundsteinlegung bis zum Richtfest gedauert. Nur noch sieben weitere sollen bis zur großen Eröffnungsparty vergehen. Dann ist die Hallenfamilie, mit der die Düsseldorfer der Veranstaltungskonkurrenz zwischen Oberhausen, Gelsenkirchen und Köln das Fürchten lehren wollen, komplett. Der ISS Dome erhält derzeit seine Hülle.


    Quelle:
    http://www.rp-online.de/public/index/dtoday/news/aktuell


    Bilder:
    http://www.rp-online.de/public…dtoday/news/aktuell/14682

  • ISS Dome: Bauarbeiten im Zeitplan


    Düsseldorf / Rath - Drei Monate vor Eröffnung des ISS Domes in Rath liegen die Bauarbeiten im Zeitplan. Nun könne man so langsam in die Feinarbeit gehen, das sagte uns der Bauherr Heinrich Pröpper von der städtischen Bautochter IDR. Letzte Dachdeck- und Ausbauarbeiten im Inneren, wie die Bestuhlung und die Einrichtung der VIP-Boxen, stünden nun auf dem Programm. Neben der terminlichen Punktlandung bleibe man auch bei den veranschlagten Kosten von 72 Millionen Euro im Rahmen. Auch die Arbeiten im Umfeld der Halle laufen auf Hochtouren. So etwa beim Ausbau der Theodorstraße auf 4 Spuren und bei der Einrichtung eines Parkplatzes.


    02.06.2006 - 06:12


    Quelle:
    http://www.antenneduesseldorf.…okalnachrichten/index.php

  • ISS Dome vor der Vollendung
    Die Zukunft der DEG


    Die Bauarbeiten am ISS-Dome sind auf der Zielgeraden. Schon in drei Monaten ist Eröffnung. Die Arbeiter sind dabei, Teile des Daches mit Aluminium zu verkleiden. Die Arbeiten an der abschließenden Schicht des Metalldaches sind fortgeschritten und werden vermutlich pünktlich zum 31. August fertig. Am 2. September wird der ISS DOME erstmals seine Tore für alle Besucher öffnen.[...]


    http://www.rp-online.de/public…today/news/aktuell/335168


    ---------


    BOSS DER PHILIPSHALLE MACHT'S
    Manfred Kirschenstein wird der Dome-Chef


    Manfred Kirschenstein (52) ist der Mann für besondere Dinge. Als die LTU-Arena schon vor der Eröffnung in arge Tubulenzen geriet, sorgte der gewiefte Veranstaltungs-Profi wieder für Ruhe an Bord. [...]


    http://www.express.de/servlet/…9&artikelid=1143448167982


    ---------


    Volles Programm im ISS Dome


    Das Programm für den ISS Dome nimmt so langsam Formen an. Weniger als 3 Monate vor der Eröffnungen konnten nun 4 weitere Veranstaltungen vertraglich fixiert werden. Sportlich geht es am 18. November zu mit der Europameisterschaft der Standarttänzer. Außerdem können sich die Düsseldorf schon jetzt auf eine Eisrevue, auf Stargeiger Andre Rieu und eine Militärmusikparade freuen. Am 31. Dezember diesen Jahres wird das St. Petersburg Staatsballet mit der neuen Inszenierung "Schwanensee on ice" in den ISS Dome kommen.


    Rund 80 Eiskunstlauf-Tänzer werden dabei die Eisfläche in der Multifunktionshalle nutzen. Am 13. Januar gastiert Andre Rieu mit seinem Orchester in der Landeshauptstadt. Schon über 2 Millionen Menschen in Deutschland haben seine Shows bereits gesehen. Mit der Musikparade am 27. Januar macht dann die größte europäische Tournee der Militär- und Blasmusik Station im ISS Dome.


    Quelle:
    http://www.antenneduesseldorf.…okalnachrichten/index.php

  • Interessante Infos zur wWirtschaftlichkeit...


    Im Dome klingelt die Kasse


    DEG zahlt 15 000 Euro pro Spiel, Konzertveranstalter bis zu 35 000 Euro am Abend: Das Geschäft läuft gut an.


    Die Finanzlöcher in der Arena sind ähnlich groß wie die Baugrube, die einst für sie ausgehoben wurde. So etwas darf sich im "Dome" in Rath nicht wiederholen. Doch da ist Hilmar Guckert, Chef der verantwortlichen Düsseldorf Congress, optimistisch. Und bei all der ihm eigenen Höflichkeit tippt er einen wesentlichen Unterschied für den Betrieb doch an: "Wir haben hier von Anfang an ein voll funktionsfähiges Team, das eine hohe Akzeptanz bei Veranstaltern genießt." Mit Philipshallenchef Manfred Kirschenstein an der Spitze.


    Die Kasse füllt sich in der Tat schon jetzt, drei Monate vor der Eröffnung - und der Ausblick auf weitere Einnahmen sorgt erst einmal für Entspannung. Wer den Dome für seine Firma mieten will, muss 25- bis 35 000 Euro pro Tag auf den Tisch blättern, stellte Guckert gestern klar. Es gibt bereits Anmeldungen.


    Konzertveranstaltern wird man Rechnungen zwischen 12 500 und 35 000 Euro servieren, je nachdem wie voll ihre Shows werden. Zum Vergleich: In der Philipshalle werden maximal 12 500 Euro aufgerufen. Der Hauptmieter, die DEG, kommt nach NRZ-Informationen bei rund 30 Saisonspielen mit 15 000 Euro pro Auftritt davon - das lässt dem gebeutelten Verein bei erwarteten 10 000 Fans pro Spiel genug Luft zum Geld verdienen.


    Zwölf der 37 Logen sind bereits ganzjährig vermietet - sie kosten zwischen 48 000 und 65 000 Euro, auch für 250 der 624 Business Seats haben sich bereits Interessenten gefunden. Ihnen ist Sport und Show verbunden mit Essen und Getränken für ein Jahr zwischen 2500 und 5500 Euro wert. Zwar ist der Rohbau fertig, doch wer über die Baustelle im Inneren läuft und auf nackte Böden, unverputzte Rohre und Unmengen von Kabeln blickt, kann sich wie immer kaum vorstellen, dass der Oberbürgermeister pünktlich am 2. September das für solche Zwecke erprobte Band durchschneidet.


    Mitte Juli soll zum ersten Mal Eis bereitet werden, die Piste ist fertig eingefasst. Die Konsolen für die Stühle auf den Tribünen im weiten Rund sind montiert. Sie werden rot sein, nicht bunt durcheinandergewürfelt wie in der Arena. Im Dome muss man wohl auch nicht suggerieren, dass die Tribüne voll ist, obwohl nur ein Viertel der Plätze besetzt ist.


    Quelle: nrz.de

  • Montage in der Nacht zum Sonntag
    Neue Fuß- und Radwegbrücke über der A 52


    Ein 500-Tonnen-Autokran bringt in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine neue Brücke für Fußgänger und Radfahrer über der A 52 an der Theodorstraße in Position. Die stählerne Brücke führt zum Dome und besteht aus zwei 40 Meter langen und fünf Meter breiten Teilen. Während der Einpassungsarbeiten zwischen 22 Uhr am Samstagabend und 5 Uhr am frühen Sonntag ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.[...]


    http://www.rp-online.de/public…today/news/aktuell/335941

  • Fußgängerbrücke erfolgreich montiert


    Ohne größere Probleme sind am Wochenende zwei tonnenschwere Brückenteile über der A 52 bei Rath montiert worden. Die Beiden Träger sind Teil der neuen Fußgängerbrücke, die für den ISS Dome gebaut wird. Sie sind jeweils 40 Meter lang und wiegen 65 Tonnen. Zahlreiche Schaulustige waren in der Nacht zu Sonntag dabei, als die Teile montiert worden sind. Für die Zeit der Arbeiten wurde die Autobahn teilweise komplett gesperrt es gab aber keine längeren Staus.


    http://www.antenneduesseldorf.…okalnachrichten/index.php

  • Saisonvorbereitungen bei der DEG


    Voraussichtlich mit einem Auswärtsspiel bei den Iserlohn Roosters startet die DEG am 8. September in die Saison. Fünf Tage vorher wird mit einem Testspiel gegen die Kölner Haie die neue Heimstätte Metro Stars, der ISS-Dome an der Theodorstraße, eingeweiht. Düsseldorfs Kapitän Daniel Kreutzer geht davon aus, dass das neue Team stark genug besetzt sein wird, um in der Multifunktionsarena den nächsten Angriff auf den neunten Meistertitel zu starten. Vor allen Dingen die Leistung der letzten Spielzeit würde Grund zur Hoffnung geben. Unterdessen läuft der Dauerkarten Vorverkauf bei der DEG auf Hochtouren. Vor Kurzem ist die 3.333te Karte an den Mann gebracht. Der Vorverkauf läuft noch bis zum 31. Juli.


    Quelle:
    http://www.antenneduesseldorf.…okalnachrichten/index.php

  • Parkhauspreise im ISS-Dome werden halbiert


    Düsseldorf / Rath - Die Diskussionen um die Parkhauspreise am ISS Dome scheinen beendet. Nachdem die DEG Metro Stars gestern noch mal betont hatten, das sie ihre Ticketpreise nicht ändern werden um die Parkgebühren zu senken, sollen sich jetzt auch Stadt und die IDR geeinigt haben. So soll das Parken in Zukunft 5 Euro pro Veranstaltung und nicht wie bisher angekündigt 10 Euro kosten. Das berichtet heute die Rheinische Post. OB Joachim Erwin und IDR Chef Heinrich Pröpper hätten sich nach den Diskussionen in dieser Woche auf diese Gebühren geeinigt. Hintergrund für die Entscheidung ist, dass die Projektkosten für den Dome und das angrenzende Parkhaus niedriger ausfallen als vorher kalkuliert. Die Metro Stars hatten gestern nochmals betont, dass sie ihre Eintrittspreise beibehalten werden. Sie seien nur Mieter im ISS Dome und hätten mit den Parkgebühren nichts zu tun.


    04.08.2006 - 08:36


    Quelle:
    http://www.antenneduesseldorf.…okalnachrichten/index.php

  • Vier Wochen vor der Eröffnung
    Im ISS-Dome riecht es schon nach Eis


    Vier Wochen sind es noch bis zur Eröffnung des ISS-Domes, und Dr. Heinrich Pröpper, der Vorstand des Bauherrn IDR AG ist nervös. Warum? Etwa, weil die Arbeiten dem Zeitplan hinterherhinken? Nein, ganz im Gegenteil, sagt Pröpper beim Rundgang durch die fast fertige Arena mit einem Schmunzeln, es laufe einfach alles zu glatt, und das mache ihn nervös.[...]


    http://www.rp-online.de/public…today/news/aktuell/346053

  • Umleitung für Autofahrer
    Theodorstraße am Wochenende gesperrt


    Im Zuge des vierspurigen Ausbaus der Theodorstraße wird am kommenden Wochenende die letzte Asphaltdeckschicht eingebaut. Dafür müssen nach Mitteilung des Amtes für Verkehrsmanagement die Straße zwischen Franz-Rennefeld-Weg und "Am Hülserhof" sowie die Anschlussstelle Düsseldorf-Rath von Freitag, 11. August, 20 Uhr, bis Montagmorgen, 14. August, 5.30 Uhr, voll gesperrt werden.[...]


    http://www.rp-online.de/public…today/news/aktuell/346662