Neue Parkplätze für Düsseldorf!!!

  • Nervenprobe Parkplatzsuche


    In vielen Vierteln sind Stellplätze Mangelware: Stadtweit fehlen zwischen 10 000 und 20 000.


    An nahezu jedem Werktag beginnt der Feierabend für Angelika Sauer mit einer Nervenprobe. Bis die Ingenieurin einen Parkplatz in der Nähe ihrer Wohnung an der Wildenbruchstraße gefunden hat, "bin ich häufig 20 Minuten lang in der rollenden Warteschleife kreuz und quer durch die engen Straßen von Oberkassel unterwegs. Das ist ein absolutes Ärgernis", stöhnt die 44-Jährige. Akute Parkplatznot heißt die Diagnose in vielen Stadtteilen, besonders den citynahen. [...]


    http://www.nrz.de/nrz/nrz.dues…Duesseldorf&kategorie=POL

  • Zitat

    Collenbachstraße Zwischen Dreieck und Spichernplatz ist die Parkplatzssituation für Anwohner abends oft chaotisch. Teilweise wird auf Bürgersteigen und auf nicht gekennzeichneten Flächen geparkt, stellenweise sind die Fahrradwege durch parkende Autos blockiert. Das soll sich ändern: Durch eindeutige Kennzeichnung der Parkflächen und stellenweise Fahrbahnsanierung sollen die vorhandenen Parkplätze besser kenntlich gemacht werden.


    Grandiose Idee X( Da werden die (wenigen) vorhandenen Parkplätze besser gekennzeichnet, aber KEINE neuen angelegt? Und ich hatte mich beim lesen der Collenbachstraße schon so auf eine Verbesserung gefreut! :rolleyes:

  • So eine Schwachsinnsidee. Die Leute auf der Collenbachstrasse brauchen keine Markierungen, die wissen schon wo sie parken können. Das hier alle auf dem Bürgersteig parken ist völlig ok, der ist nämlich so breit wie die Strasse.


    PS: Ich wusste gar nicht, dass ich vor der Tür einen Fahradweg habe. ?(

  • Zitat

    Original von Takato
    Vllt fangen die auch ma in ihrem Leben an das Schlösser areal neu zu nutzen um dort ma nen Parkhaus zu baun...


    Jau, das hatte ich hier auch schon mal vorgeschlagen. Kurz vor dem Einkaufszentrum auf der Rather Str. gibt es angrenzend an das Schlösser-Gelände einen bislang ungenutzten Grünstreifen. da könnte man problemlos 30 Parkplätze unterbringen ohne wertvolles Bauland zu verschwenden.

  • Erwin kündigt den Bau neuer Quartiersgaragen an. Allerdings nicht um die Bürger glücklich zu machen, sondern um den Weg für Rettungsfahrzeuge freizuhalten. Testfahrten der Feuerwehr in Oberkassel zeigten die dramatischen Schwachstelle auf.


    Erwin kenne laut eigener Aussage "Investoren die mit dem Geldkoffer bereit" ständen und "nur auf eine Gelegenheit" für neue Quartiersgaragen warten. Na denn mal los.


    BTW: AUCH DERENDORF BRAUCHT NEUE PARKPLÄTZE!

  • Gute Nachricht für Oberkassel:


    Quartiersgarage unter Luegallee und Barbarossaplatz


    Die jahrelange Suche nach einem öffentlichen Parkhaus in Oberkassel ist zuende. Die Bezirksvertretung hat dem Vorhaben zugestimmt, unterhalb der Luegallee eine Tiefgarage zu bauen. Mindestens 146 neue Stellplätze sollen entstehen. Bis zu 5 Tausend Quadratmeter soll die Tiefgarage groß sein. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres wird sie errichtet werden und gut 5 Mio.Euro kosten. Eventuell wird die Tiefgarage noch um knapp 70 Parkplätze auf dem Barbarossa-Platz ergänzt: Ein unterirdischer Korridor soll von der Tiefgarage zu dem Platz führen. Diese Erweiterung der eigentlichen Planung wird aber nur dann durchgeführt, wenn dabei die Bäume auf dem Barbarossa-Platz nicht zu Schaden kommen. Die städtische Baugesellschaft IDR prüft nun, ob das möglich ist.


    Quelle: Antenne Düsseldorf


    Ich hoffe das ist der Startschuss für umfassenden Quartiersgaragen-neubau in GANZ Düsseldorf! Derendorf, Bilk, Flingern & Co. ersticken aufgrund von Parkplatznot ebenfalls in Blecklawinen...

  • Naja, die Städteplaner/Anwohner regen sich drüber auf, dass in der Innenstadt kaum Parkplatzmöglichkeiten existieren und dann bauen die Parkhäuser in den Gegenden, wo die nicht ganz so dringend sind. Und wegen Parkplätze auf dem Grünstreifen bei der alten Schlösser-Brauerei: dafür müsste man 6Bäume fällen, und ob dass das Gartenamt zulässt, glaube ich eher weniger.

  • Vielleicht kennt sich ja eine/r aus:


    Ich wohne in der Altstadt, da sieht es mit Parkplätzen ja besch..... aus. Einen Anwohnerparkausweis habe ich, da stehen dann auch schön die Straßen drauf, in denen ich parken darf, u. a. die Ursulinengasse (die ist für den Fahrzeugverkehr gesperrt :thumbsup: ) und die Ritterstr.


    Auch diese ist meistens durch so umlegbare Poller zugesperrt. Das Amt für Verkerhrsmanagement schrieb mir, die Anwohner dieser Straße würden diese ab 20h "dichtmachen", um eine Belästigung durch Fremdparker zu vermeiden. Hallo? Dummerweise kommen auch Berechtigte wie ich nicht in diese Straße...


    Eine Zeit lang war danach die Straße zumindest tagsüber offen, aber nun häuft es sich wieder, Straße ist dauernd dicht. X(


    Ist das überhaupt korrekt dass ich berechtigt bin in der Ritterstr. zu parken, kann bloß nicht drauffahren? Ob die Anwohner dort einen höheren Preis für ihren Anwohner-Parkausweis zahlen als ich?

  • Hmmm.... ja sicher, bisher haben diese Schlüssel wohl nur die Ritterstraßen-Bewohner, die sie somit zu ihrer eigenen kleinen Privatstraße machen. Das Amt ist auch noch nicht auf die Idee gekommen anderen Berechtigten einen Schlüssel zu beschaffen!


    :thumbup: Jau, Feuerwehr oder THW... nee, die wirklich wichtigen Leute kenne ich irgendwie nie! Du????

  • genau, oder du kennst einen von der freiwilligen feuerwehr oder thw? :D


    Sollte den lieber auf korrektem Wege beschaffen... mein Freund wurde schon angepöbelt, als er in dieser Straße parkte, ein Rentner meinte er dürfe da nicht parken, da stünde ja auch SEIN Haus, also ist es auch SEIN Parkplatz.... ?( war nur nicht als ein solcher gekennzeichnet! Und der Parkausweis tat dann sein übriges....


    also, die Bewohner passen auf!