AFL-Europe - Doch noch eine Chance für Rhein Fire?

  • Laut NRZ soll sich die US-Hallenliga(Arena Football League (AFL)) denkt über Europa-Ableger für 2009 nach und soll sich Namensrechte der NFLE-Teams gesichert haben. Rhein Fire iwürde demnach im ISS-Dome (13 400 Plätze) spielen. Auf der niederländischen Internetseite www.afleurope.nl wird darüber spekuliert, dass die AFL als Vorlauf ein Testturnier mit vier Teams im Frühjahr 2008 in Düsseldorf plane.


    [IMG:]


    Knackpunkt bei der Umsetzung einer AFL-Europaliga wird die Gesamtfinanzierung sein. Rund drei Millionen Euro pro Saison pro Team wären nötig. In der AFL ist der Spieleretat für die rund 25 Cracks auf insgesamt 1,9 Millionen Dollar (rund 1,4 Millionen Euro) festgeschrieben. Hinzu kämen Hotelkosten, Reisekosten, Personalkosten des Managements, ein Werbeetat, Hallenmiete (auch für Trainingszeiten) sowie eine medizinische Abteilung und diverse Versicherungskosten.


    Investoren werden gesucht, weil ein Team allein durch die Zuschauereinnahmen nicht finanzierbar ist. Zumal in den Staaten die Eintrittskarte nur 22 Dollar (16 Euro) kostet. In der NFL werden im Schnitt 58 Dollar (43 Euro) verlangt.


    Zum gesamten Artikel...

  • Das Thema wird laut Antenne Düsseldorf wieder heiß: in Düsseldorf könnte es schon bald wieder ein neues Football Team im Rahmen der "Arena Football League" (AFL) geben, die in Deutschland angesiedet werden soll. Die Düsseldorfer Marketingagentur 2plus, die Partner der AFL ist, strebe für Deutschland eine eigene Conference an, die am normalen Ligabetrieb der AFL teilnimmt.


    Als mögliche Standorte für die neuen Teams gelten Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, Köln und Berlin. Die Teams könnten sogar die alten Namen aus der NFL Europa übernehmen, da die Namensrechte frei wären. Als Spielstätte für das Düsseldorfer Team käme der ISS Dome in Frage. Eine Teilnahme am Ligabetrieb wäre aber frühestens 2010 möglich.

  • Hmmmmnunja...


    Ich habe letztens (ich glaube auf Eurosport 2) mal in so ein Arena-Football-Match reingeschaut und fand's nicht gerade berauschend.
    Meiner Meinung nach ist das Spielfeld für Football einfach zu klein, wodurch viel zu schnell und viel zu leicht Punkte fallen. Ergebnisse in Punktehöhen von 60, 70 Punkten pro Team sind da keine Seltenheit. Football (auf dem Feld) lebt ja eigentlich von den Mega-Spielzügen, egal ob Lauf- oder Pass-Spiel, die auf einem 100yd-Feld richtig Raum bringen.

  • Meiner Meinung nach ist das Spielfeld für Football einfach zu klein, wodurch viel zu schnell und viel zu leicht Punkte fallen. Ergebnisse in Punktehöhen von 60, 70 Punkten pro Team sind da keine Seltenheit. Football (auf dem Feld) lebt ja eigentlich von den Mega-Spielzügen, egal ob Lauf- oder Pass-Spiel, die auf einem 100yd-Feld richtig Raum bringen.


    Genau das stellt der Vize-Präsident der nordamerikanischen Indoor-Football-Liga Arena, Jerry Kurz, allerdings im RP-Interview als besondere Stärke dieser Sportart heraus. In den USA ist die Liga mit diesem Konzept jedenfalls sehr erfolgreich.


    Im übrigen wird aktuell wieder über eine gesamteuropäische Liga nachgedacht - also wird es nicht nur deutsche Teams geben. Als Standorte kommen Paris, London, Madrid und eben Düsseldorf in die engere Wahl.

  • Genau das stellt der Vize-Präsident der nordamerikanischen Indoor-Football-Liga Arena, Jerry Kurz, allerdings im RP-Interview als besondere Stärke dieser Sportart heraus. In den USA ist die Liga mit diesem Konzept jedenfalls sehr erfolgreich.


    Im übrigen wird aktuell wieder über eine gesamteuropäische Liga nachgedacht - also wird es nicht nur deutsche Teams geben. Als Standorte kommen Paris, London, Madrid und eben Düsseldorf in die engere Wahl.

    Das Konzept mit der europäischen Liga ist schon ok, aber ich sehe da doch einige Probleme:
    1. Barcelona Dragons und London Monarchs sind in der NFLE schon wegen Zuschauer-Mangel baden gegangen, da bezweifle ich, ob in Spanien oder England eine AFLE gegen Fußball auch nur den Hauch einer Chance hat.
    2. Ähnliches gilt für Paris. In Frankreich ist schon Rugby ähnlich erfolgreich wie Fußball, welcher Franzose geht also dann noch zum AMERICAN Football? Auch hier zweifle ich an einem Erfolg der AFLE.
    3. Die NFLE wurde doch wegen mangelndem Zuspruch und mangelndem Interesse in Europa (in GER hatten wir immerhin 5 Teams!) eingestampft, was soll also der Schachzug, eine abgespeckte Hallen-Variante als auch noch komplett neue Sportart einzuführen?
    4. Wer soll da spielen? Deutsche, Spanier, Engländer und Franzosen? Amis? Gemischte Teams? Die Spieler haben doch auf dem europäischen Football-Pflaster null Perspektive, und als AFLE-Spieler in die NFL zu wechseln ist auch eher Utopisch, oder?


    Und das Interview hört sich toll an, von wegen alles anders, alles besser, alles viel toller und so.
    Das hat man aber auch schon so ähnlich über die NFLE mit 5 deutschen Klubs gehört, die dann ja innerhalb kürzester Zeit (außer in D-Town und FFM) ziemlich in die Hose gegangen ist...


    Warum muss man mit aller Gewalt immer wieder versuchen, amerikanische Sport-Verhältnisse bei uns einzuführen?

  • ich les das grad zum ersten Mal und finde es gar nicht mal schlecht...


    Ich war tatsächlich mal bei einem AFL Spiel im Madison Square Garden und muß sagen, daß das durchaus sehr kurzweilig war. Allerdings bin ich auch schon ewig Football Fan und war sowohl bei Rheinfire als auch bei den Panthern. Für Neulinge ist das eher noch schwerer zu durchschauen, da es noch schneller ist.


    Ich bezweifel leider, daß das hier eine wirkliche Chance hätte. Was schade ist


  • 4. Wer soll da spielen? Deutsche, Spanier, Engländer und Franzosen? Amis? Gemischte Teams? Die Spieler haben doch auf dem europäischen Football-Pflaster null Perspektive, und als AFLE-Spieler in die NFL zu wechseln ist auch eher Utopisch, oder?


    Dazu noch folgendes Zitat aus dem RP-Artikel: "Ein Novum sei, als Beweis der ernsthaften Absichten, dass erstmals in der Sportgeschichte europäische Teams in eine US-Liga integriert seien." Demnach werden die Europäischen Teams gegen US-Team spielen?

  • Sorry, war vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, woher die Teams dann Spieler nehmen wollen. Sollen dann auch wieder 80%+ College-Amis und der Rest "Nationals" (wie in der NFLE) sein, oder sind die Teams dann rein deutsch, französisch, etc.?
    Ich sehe beides als problematisch an, weil im ersten Fall fehlen wieder die Identifikationsfiguren wie in der NFLE (jedes Jahr ein neues Team, außer Manni Burgsmüller und diesem Frankfurter gab's kaum mehr als 2-3 Spieler, die dauerhaft hier waren -ok, außer "Showtime" Clark bei RF), im zweiten Fall spielen uns die Amis die Europäer in Grund und Boden.


    Von mir aus können die das gerne mal antesten, vielleicht sehe ich das ja auch zu negativ, allerdings wird sich meine Begeisterung und auch die Besuche dort sehr in Grenzen halten...

  • Nach dem Interwie stehe ich der ganzen Sache auch sehr skpetisch gegenüber. Warum will man unbedingt wieder eine Europa-Liga, die schon einmal in die Hose gegangen ist? Und ob der Name Rhein Fire wirklich die Massen zieht, halte ich auch für fraglich. Es ist immerhin ne andere Sportart und der große Show Effekt geht auch flöten. Ohne die 3 Stündigen Parties vor den Spielen, wären bestimmt auch viele zuhause geblieben, oder soll sowas dann auch vor dem Dome aufgebaut werden?


    Nach dem Ende von Rhein Fire hieß es auch, es gäbe eine Chance für die Panther beliebter zu werden, aber die Zuschuerzahlen sind auch nicht in die Höhe geschnellt.

  • die ganzen spacken sind doch eh nur wegen der party dahin gegangen. ich verwette meinen arsch darauf, das höchstens 50 % der leute die im rhein fire trikot rumlaufen wissen was auf dem rasen wirklich abgeht.
    typisch amerikanischer show quatsch eben :thumbdown: