DC-Kolumne - aktuell offline!

  • Ab sofort findet ihr hier die DC-Kolumne. André Sarin (30), Freier Journalist und Asienwissenschaftler und in der DC als "Neo LaSalle" unterwegs, wird hier in Zukunft das ein oder andere zum Besten geben. ;)


    Lobende oder kritische Worte zu den Artikeln sind natürlich immer willkommen. Wir wollen mit dieser Kolumne zu Diskussionen anregen und das Geschehen in unserer Stadt kritisch beleuchten. Viel Spaß beim lesen.

  • Die DC-Kolumne hat Zuwachs bekommen:


    In der Kategorie "Rundumschlach" wird uns Rainersacht in unregelmäßigen Abständen seine Sicht der Dinge aufs Röggelchen schmieren.


    Rainersacht lebt und schreibt in Düsseldorf, liebt diese Stadt und vor allem die Fortuna. Manchmal regt er sich in seinem Blog ein bisschen über die Dinge auf, die hier unrund laufen - zusätzlich jetzt auch im Rundumschlach ;) Kommentare zu seinen Beiträgen sind wie immer herzlich gern gesehen.


    Sein erster Beitrag Der Herr schützt die Seinen setzt sich pikant kritisch mit dem misslungenen "roten Rhein zur Bambiverleihung" und dem Klüngel drumherum auseinander.


    Viel Spaß beim lesen und noch einemal ein "Hächzlischwüllkommen" an
    Rainersacht :D :bier:

  • Die neue DC-Kolumne ist onbline: im Rundumschlach wirft Rainer einen Blick in die Glaskugel und zeigt uns Düsseldorf am 25.01.2019


    Ein Blick in die Glaskugel: Düsseldorf, 25.01.2019
    Rainersacht über Düsseldorf's Zukunft

    (ERP)
    Der Rat der Stadt hat heute mit den Stimmen der CDU und deren Juniorpartner SPD beschlossen, den ehemals zur Königsallee zählende Straßenzug jenseits der Graf-Adolf-Straße wieder umzubennen. Ab dem 1. Juni wird diese Straße wieder Königsalle und nicht mehr Joachim-Erwin-Straße heißen. Aus dem gleichen Grund wird auch die Talstraße wieder auf voller Länge ihren alten Namen tragen. weiter lesen...

  • Rainersacht war auf der Post. Was ihn da für Gedanken beschäftigen erfahrt ihr in der neuen Kolumne 'Heute auf der Post in Bilk' im Rundumschlach...


    Heute auf der Post in Bilk


    Ja, es gibt sie noch, die guten, alten Dinge. Zum Beispiel das Postamt. Auch wenn die Logistics-Manager jetzt von Filialen sprechen - die Post an der Ecke Heresbachstr. / Feuerbachstr. in Düsseldorf-Bilk ist und bleibt ein Postamt. Da können die den Postbeamten noch so blöde Klamotten um- und noch so bescheuerte Lampen über den Schaltern aufhängen - es steckt in den Menschen, das Postamt. Um allen Ressentimentsjägern das Segel aus dem Wind zu drehen: Die Mitarbeiter der Deutschen Post dieser Filiale sind durchweg sehr, sehr freundlich und hilfsbereit, wenn auch einen Hauch langsam. ...weiter lesen...

  • Neues in der DC Kolumne von einem neuen Schreiberling: Michael Müller mit einem schneidigen Text über "Strauß in Kaiserswerth und die Unesco-Liste" ;)


    Weltkulturzwerge
    Strauß in Kaiserswerth und die Unesco-Liste


    Tja, da hätten Sie schon dabei sein müssen, als sich am 21. Oktober la toute Kaiserswerth gegen Sonnenuntergang am Wasserloch traf, um – wie üblich – die Sensationen des Tages zu besprechen. Da Sie aber nun mal nicht dabei waren (sonst hätte ich Sie ja getroffen), muss ich Ihnen das wohl hier erzählen.


    [IMG:]


    Es begann alles damit, dass den meisten Kaiserswerthern am Morgen des besagten vorigen Dienstags wie üblich die Rheinische Post ins Haus flatterte. Auf deren Titelseite prangte bereits ein Mini-Foto mit kurzem Anreißer. Überschrift: „Weltkulturerbe Kaiserswerth?“ Im Innern des ortstypischen Bladls erläuterte ein gewisser Jörn Tüffers, dass die Ratsfraktionen von Union und Liberalen den historischen Ortskern von Kaiserswerth „als geeignet für die Unesco-Liste der schützenswerten Gebäude“ betrachteten. Deswegen würden sie am Donnerstag, dem 23.10.08, in der Sitzung des Kulturausschusses beantragen, man möge sich doch bitteschön darum kümmern „Kaiserswerth mit der Kaiserpfalz“ in ebenjene Liste aufzunehmen. ...weiter lesen in der DC-Kolumne