Polizei in der Altstadt machtlos? Alkoholverbot, Flaschenverbot, Sperrstunde und andere Maßnahmen

  • Weder Alkoholverbot noch Sperrstunde in der Altstadt


    Wie Ordnungsdezernent Werner Leonhardt bekannt gab, wird es kein Alkoholverbot und auch keine neue Sperrstunde in der Alstadt geben! Somit ist sowhl das diskutierte Verkausverbot für Kioske als auch ein Konsumverbot außerhalb von Gastronomiebetrieben vom Tisch, da juristisch nicht durchsetzbar. Auf drängen der Altstadtwirte wurden auch die Planungen um eine vorverlegte Sperrstunde verworfen. Die Polizei wollte sie zuletzt auf 3 Uhr vorziehen.


    Der steigenden Gewaltbereitschaft in der Altstadt will man nun durch verstärkte Präsenz von OSD-Mitarbeitern in zivil, einer monatlichen Bürgersprechstunde und vermehrten Platzverweisen durch die Polizei begegnen. Mal sehen ob's was bringt...

  • Das war ja zu erwarten...


    Polizei: Beeindruckt von Alkoholverbot in Freiburg


    Kurz vor Mitternacht beendete Polizeipräsident Schenkelberg am Freitag seinen Rundgang durch das so genannte Bermudadreieck in der Freiburger Innenstadt. Sympathie für das dort 2008 eingeführte Alkoholverbot war ihm dabei deutlich anzumerken. weiter lesen auf rp-online.de


    Seit Anfang 2008 gilt in Freiburg an Wochenenden von 22:00-6:00 Uhr das Verbot, "alkoholische Getränke jeglicher Art zu konsumieren oder mit sich zu führen, wenn (...) die Absicht erkennbar ist, diese (...) konsumieren zu wollen". Kritiker sehen darin einen unzulässigen Eingriff in die Freiheit der friedlichen Mehrheit. Beim Verwaltungsgerichtshof Mannheim wird gegen die "Freiburger Lösung" inzwischen geklagt.


    Die Lage in Freiburg sei mit der in Düsseldorf sehr gut vergleichbar, so Polizeidirektor Höhbusch. In Düsseldorf sei nur alles etwas größer. Allerdings gibt es im Freiburger "Bermudadreieck" keine Büdchen, die rund um die Uhr Alkohol verkaufen und bei denen sich Trinker immer wieder "aufmunitionieren" (Höhbusch) können.

  • Wenn das hier auch so gemacht werden soll, freu ich mich ja schon mal auf Karneval, Kirmes und andere Großveranstaltungen wie Japansiches Feuerwerk, wenn dann in der City 1 Mio. Menschen rumlaufen ist es besonders einfach das Verbot auch durchzusetzen..... ;)


    Aber die grün-weißen die normalerweise vor der Kastanie stehen und grundlos Leute einkesseln und teilweise auch handgreiflich werden, können ja dann in der Altstadt eingesetzt werden.


    Bin auch mal gepannt was als nächstes kommt. Wie wär es denn mit einem Ausschankverbot 24h/7 Tage die Woche für alle Kneipen, Bars und Restaurants! Das wär doch mal was

  • Wenn das hier auch so gemacht werden soll, freu ich mich ja schon mal auf Karneval, Kirmes und andere Großveranstaltungen wie Japansiches Feuerwerk, wenn dann in der City 1 Mio. Menschen rumlaufen ist es besonders einfach das Verbot auch durchzusetzen....


    Bei Großveranstaltungen dieser Art würde das Verbot ausgesetzt werden. Es nur um die "normalen Wochenenden".

  • Alkoholverbot: Politik skeptisch


    Die Politik reagiert verhalten auf die Polizei-Forderung nach einem zeitweisen Alkoholverbot in der Altstadt. Polizeipräsident Schenkelberg hatte seinen Wunsch am Abend den Fraktionen mitgeteilt. Demnach soll Alkohol aus Flaschen auf offener Straße verboten werden. Und das Freitags und Samstags und vor Feiertagen, abends ab Mitternacht. Die Polizei glaubt, dass Flaschen mittlerweile als Waffen eingesetzt werden. Seit Jahresbeginn seien schon knapp 40 Menschen verletzt worden, teilweise auch schwer. Im Rathaus war man bisher strikt gegen ein solches Verbot. Ein Gutachter hatte erhebliche rechtliche Bedenken. Eine Reaktion von der Stadt gibt es noch nicht, bei der Politik können sich CDU und SPD zumindest eine Testphase vorstellen. Das würde für eine Mehrheit im Stadtrat reichen.


    Quelle: Antenne Düsseldorf

  • Ein Vergleich zwischen Ddorf und einer Studentenstadt hinkt ja wohl mal gewaltig....


    Verbote kommen halt immer gut bei den Leuten an. Da denkt jeder, da wird was getan. Nachhaltig bringt das aber doch nix.. ansonsten schließ ich mich mal der Meinung des Herrn Preuss an:


    http://www.derwesten.de/nachri…ews-118215794/detail.html

  • also wenn ich in der altstadt bin ist das meist im sommer wenn man sich draußen aufhalten kann und sich am büdchen mit bier versorgen kann. entweder am bermuda dreieck (engelchen, schaukel und kommnichtaufdennamen) oder an der rheintreppe. obwohl man da auch oft aufpassen muss, wegen dem ganzen gesocks was da rumhängt.

  • ich halte mich besser mit meiner meinung zurück, sonst werde ich ausfällig. nur soviel die 10 € wären es mir wert, dass ein "armer" polizist mein bier verwahren muss, damit ich es mir dann am nächsten tag abhole.


    wie soll den sowas funktionieren? fahren die dann mit dem bollerwagen durch die altstadt, oder brechen jedesmal ihre streife ab, wenn sie eine flasche in verwahrung nehmen? oder schleppen die das in der hosentasche die ganze streife mit sich rum??? ;(:rolleyes::D


    schilder sind dann natürlich besser. aber bitte auf jeder strassenseite 1, so dass das ganze dann ein paar 1.000€ kostet und die konjunktur angekurbelt wird :whistling:

  • die BILD sagt: es ist beschlossene sache, das alkoholverbot geht in die testphase.


    Laut Antenne Düsseldorf sieht die Sache aktuell noch etwas anders aus...


    Keine politische Mehrheit für ein teilweises Alkoholverbot


    Im Rathaus gibt es noch keine politische Mehrheit für ein teilweises Alkoholverbot in der Altstadt. Die Politiker sind noch Unentschieden, ob sie ein stundenweises Alkoholverbot testen wollen. Sie wollen jetzt erstmal mit den Kioskbesitzern reden, ob diese nicht nach 24 Uhr Bier nur noch in Plastikflaschen verkaufen können.