Doppelmord in Hassels

  • Krasser Scheiß!
    Wenn ich überlege, dass ich heute Morgen meinen Sohn ganz in der Nähe zur KiTa gebracht habe und kurz danach dort zum Bus gelaufen bin, wird mir echt ein wenig flau in der Magengend.....

    Zitat

    Ein Toter nach bewaffnetem Überfall

    Düsseldorf (RPO)
    Bei einem bewaffneten Überfall auf eine Wohnung in der Altenbrückstraße wurden am Morgen zwei Personen schwer verletzt. Eine der beiden Personen ist trotz Reanimation inzwischen verstorben.
    Weiterlesen auf rpo

    Rafa...

  • Nun sinds schon zwei Tote (Vater & Tochter)...


    Zitat

    Fest steht nur, dass am frühen Morgen - irgendwann zwischen 6 Uhr und 8 Uhr - zwei Männer das Mehrfamilienhaus betreten und in die Wohnung im 1. Stock gehen. Ein Nachbar sagt der Polizei später, er habe den Tür-Summer gehört. Was danach in der Wohnung passierte, versuchen zur Zeit eine ganze Reihe von Polizisten zu rekapitulieren. Das Ehepaar – sie 81, er 82 – wohnt dort mit der 39jährigen Tochter in zwei nebeneinander liegenden Zwei-Zimmer-Wohnungen. Es sind hier geborene Deutsche. Die Überlebende sagt, die zwei Täter hätten sie in einem Zimmer eingesperrt. Als sie sich habe befreien können, habe sie Mann und Tochter auf dem Boden liegenden gefunden.


    Langer Bericht auf RP Online

  • Die Ermittlungen kommen offenbar voran:


    Polizei hat nun eine Täterbeschreibung


    Die Polizei sucht weiterhin nach den Tätern, die am Donnerstag in Hassels eine Familie überfallen und zwei Menschen getötet haben. Nach der Medienberichterstattung sind laut Polizei noch am Donnerstagabend viele und gute Zeugenhinweise eingegangen, die mit dem Geschehen an der Altenbrückstraße möglicherweise in Verbindung gebracht werden können. weiter lesen auf rp-online.de

  • [IMG:]
    Ab zur Polizei wer diesen Mann kennt!


    Zitat

    Der Mann, nach dem jetzt mit dem Phantombild gefahndet wird, ist circa 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß und wirkt gepflegt. Er hat eine athletische Figur und ein rundliches Gesicht. Seine Haare sind modisch geschnitten, gegelt und schwarz. Er wird als südländischer Typ beschrieben, trug einen Dreitagebart.


    Er war mit einem schwarzen T-Shirt, einer schwarzen Jeans und schwarzen Schuhen bekleidet. Das T-Shirt war sehr auffällig mit silbernen Brustapplikationen auf der linken Vorderseite und einer silberfarbenen Applikation am Rücken bedruckt.

    Wer kennt einen der beiden Männer? Hinweise bitte an die Mordkommission „Altenbrück“ der Düsseldorfer Polizei, Telefon 0211 - 8700.


    Bild.de

  • Offenbar gibt's eine Spur. Die daraus resultierende Titelzeile ist aber peinlich wie selten...


    Motiv in Yoga-Szene?


    Nach der Erschießung eines 82-jährigen Rentners und seiner 39-jährigen Tochter in Hassels ermittelt die Polizei im privaten und beruflichen Umfeld der Opfer. Die Frau war Yoga-Lehrerin, meditierte in einer neuen Schule in Garath. Phantombilder sollen auf die Spur der Täter führen. weiter lesen auf rp-online.de


    Hier auch nochmal Infos über den Begleiter des auf dem Phantombild zu sehenden Verdächtigen von der Polizei NRW:
    "Sein Begleiter, der zuerst aus dem Haus kam, war etwa gleichaltrig, circa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte ein schmales Gesicht und kurze, glatte, braune Haare. Zur Tatzeit trug der Verdächtige keinen Bart und keine Brille. Er soll mit einer Bluejeans und einem grau-blauen T-Shirt bekleidet gewesen sein. Der Mann hatte eine Sporttasche dabei. Hinweise werden an die Mordkommission „Altenbrück“ der Düsseldorfer Polizei unter der Rufnummer 0211 / 8700 erbeten."

  • Die RP spricht heute von einer zweiten heiße Spur: "Ende der Woche erwartet die Polizei eine erste Rückmeldung aus dem Landeskriminalamt. Polizeisprecher André Hartwich ist optimistisch: "Da könnte durchaus etwas dabei sein." Sollte sich herausstellen, dass sich unter dem am Tatort sichergestellten Material solches befand, dass nicht dem Umfeld der Wohnung und den drei darin lebenden Personen zugeordnet werden kann, "könnten wir neben dem Phantombild eine zweite heiße Spur haben", so Hartwich weiter."

  • Meldung zum Stand der Ermittlungen vom Polizeipräsidium Düsseldorf:


    Doppelmord in Düsseldorf-Hassels Belohnung um 50.000 € erhöht


    Am Donnerstag, den 17.06.2010, wurden in einer Wohnung in der Altenbrückstraße 43 in Düsseldorf-Hassels ein 82-jähriger Mann und seine 39-jährige Tochter mit Kopfschüssen getötet, die ebenfalls anwesende 81-jährige Ehefrau und Mutter der Ermordeten überlebte unverletzt.


    Ihren Angaben zufolge soll es sich bei den unmaskierten Tätern um zwei männliche Personen gehandelt haben, wobei mindestens einer eine Schusswaffe mit einem Schalldämpfer mitgeführt und bei Tatbegehung auch verwendet haben dürfte.


    Nach Tatbegehung verließen die Täter den Tatort, ohne etwas zu entwenden, obwohl in der Wohnung Wertpapiere, Sparbücher und Bargeld im Wert von 50.000 € sowie Gold-, Platin und Silberbarren im Wert von über 100.000 € aufbewahrt wurden. Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte etwa zum Tatzeitpunkt gegen 08:35 – 08:45 Uhr zwei männliche Personen im unmittelbaren Tatortbereich:


    Person 1 überquerte die Altenbrückstraße und stieg in einen gegenüber abgestellten unbekannten PKW.


    Mit Unterstützung der Zeugen wurden die nachfolgenden beiden Phantombilder erstellt, die Ähnlichkeit mit dem Erscheinungsbild der Täter haben sollen:


    [IMG:] [IMG:]


    Personenbeschreibung:
    - männlich
    - 30 – 35 Jahre alt,
    - 170 – 180 cm groß,
    - schlanke Statur
    - kurze glatte braune Haare,
    - keine Brille, kein Bart
    - bekleidet mit Bluejeans und grau-blauem T-Shirt.


    Person 2 wurde bei Verlassen des Hauses Altenbrückstraße 43 gesehen:


    Personenbeschreibung:
    - männlich
    - dunkler Teint, sonnengebräunt (nicht zwingend Ausländer)
    - ca. 30 – 35 Jahre alt
    - 180 cm groß
    - athletischer Statur „wie Türsteher“
    - runde Gesichtsform
    - kurze schwarze Haare mit Dreitagebart
    - bekleidet mit einer schwarzen Jeans und einem schwarzen T-Shirt mit silbernen Applikationen (Schriftzüge unbekannt) im Brust- und Rückenbereich


    Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde auf dem Handy der ermordeten 39-jährigen ein Gespräch festgestellt, das von den Tätern offensichtlich nicht bemerkt wurde und bei dem Stimmfragmente der Täter aufgezeichnet werden konnten.
    Bei der Polizei Düsseldorf wurde unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 2644728 eine Hotline eingerichtet, wo die gesicherten Sprachsequenzen der Täter in einer Schleife zum Anhören vorgehalten werden.


    1. Sprachsequenz (möglicherweise norddeutscher Sprachraum)
    … ich will nicht hören, sonst gibts Ärger …


    2. Sprachsequenz (vermutlich hessischer/thüringischer Sprachraum)
    … mmhmm nichts passiert …


    Wer kann diese Sprachsequenzen den oben abgebildeten Personen zuordnen ?


    Von der Opferfamilie wurden für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter und deren rechtskräftiger Verurteilung führen, eine Belohnung in Höhe von 50.000 € ausgelobt, seitens der Staatsanwaltschaft Düsseldorf eine Belohnung in Höhe von 1.500 €. (Die Belohnung ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.)


    Hinweise bitte an die Mordkommission Altenbrück unter der Rufnummer 0211 / 870 0 oder jede andere Polizeidienststelle.

  • Doppelmord in Hassels offenbar aufgeklärt


    Fast acht Monate intensive Ermittlungen führten nach den tödlichen Schüssen auf einen 82-jährigen Rentner und seine 39-jährige Tochter in ihrer Wohnung in Düsseldorf-Hassels jetzt offenbar zu einem Erfolg. Drei Tatverdächtige (21, 22 und 56 Jahre alt) wurden im Landkreis Fulda festgenommen. Gegen alle drei Beschuldigten liegen Haftbefehle des Amtsgerichts Düsseldorf wegen Mordes vor. Für weitere Informationen kündigte die Polizei Düsseldorf eine Pressekonferenz heute Nachmittag an.

  • Hasseler Doppelmord: Killer legt ein Geständnis ab


    Im Hasseler Doppelmord legte Johannes K. am Montag ein Geständnis ab. Darin schildert der 23-Jährige, wie er den Rentner Helmut S. (82) und seine Tochter Mara (40) am 17. Juni 2010 erschossen hat – zudem belastet er Detlev W. (56) schwer. Er soll ihn erpresst und damit gedroht haben, seine beiden jüngeren Brüder umzubringen. weiter lesen auf wz-newsline.de