[26.07. und 28.08.] Schloss Benrath Musikfestival 2010

  • Open Air-Konzerte in kurfürstlichem Ambiente


    24.000 Wachskerzen waren es, als im Jahre 1688 Louis XIV. im Park von Versailles ein großes Lichterfest feierte. Heute wird diese barocke Tradition zweimal im Sommer mit dem Schloss Benrath Musikfestival im Benrather Schlosspark fortgeführt. Der erste der beiden Termine ist Samstag, 26. Juni, ab 22 Uhr. Dann tanzen im Spiegelweiher zu den Klängen bekannter klassischer Werke die "Dancing Waters", werden Schloss und Bäume in romantisches Licht getaucht und ein brillantes Musikfeuerwerk sorgt für die optischen Höhepunkte. Die Zuschauer können mitgebrachte Speisen und Getränke an festlich gedeckten Tischen, auf gemütlichen Picknickdecken oder von Sitzplätzen auf der Schlossterrasse aus genießen, während sie den Klängen des Orchesters lauschen.


    [IMG:]
    Bildquelle: duesseldorf.de


    [26.07.10] "Melodien am Märchenschloss"
    Am 26. Juni, 22 Uhr, erklingen "Melodien am Märchenschloss". Das Philharmonische Orchester Tirgu Mures (Siebenbürgen) spielt unter der Leitung von Franz Lamprecht den Hochzeitsmarsch von Mendelssohn, Rossinis Ouvertüre zu "Die seidene Leiter", Bizets Carmen-Suite Nr. 1, den Frühlingsstimmen-Walzer von Johann Strauß und vieles mehr.
    "Nacht der 1000 Sterne"


    [28.08.10] "Nacht der 1000 Sterne"
    Am 28. August laden Park und Schloss ein zur "Nacht der 1000 Sterne". Festivalgründer und Chefdirigent Franz Lamprecht steht dann am Pult "seiner" Staatsphilharmonie "Dinu Lipatti" aus dem rumänischen Satu Mare. Das Programm enthält Werke wie Gounods Faust-Walzer, die berühmte Barcarole aus "Hoffmanns Erzählungen (Offenbach), die Polonaise aus "Eugen Onegin" (Tschaikowsky) und "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß. Solist ist Adorján Pataki (Tenor), der beliebte Arien aus seinem Repertoire singen wird: "O wie so trügerisch" (Verdi/Rigoletto), "Und es blitzten die Sterne" (Puccini/Tosca), "Wie eiskalt ist dies Händchen" (Puccini/La Bohème) und weitere mehr.


    Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Festivals sind das Geistliche Konzert in St. Cäcilia (25. Juni, 20 Uhr / Mendelssohn: Lauda Sion; Adagio aus der "Schottischen Symphonie"; Weber: Freischütz-Messe) sowie zwei Kammerkonzerte im Kuppelsaal des Schlosses am 23. Juni, 20 Uhr (Glasunow und Schubert/Tiberius-Quartett) und 26. August, 20 Uhr (Veracini, Boccherini und Weber/Consonantia-Kammermusikensemble mit Rudolf Fatyol).