[02.04.11] Nacht der Museen 2011 Düsseldorf

  • 40 Museen und Galerien laden ein


    Kunst- und Kulturgenuss bei Mondschein - am 2. April läutet die NACHT DER MUSEEN den Düsseldorfer Kulturfrühling ein. Über 40 Museen und Galerien präsentieren Highlights für alle Sinne: Ein reiches Angebot mit Führungen, Performances, Sonderausstellungen und musikalisch-literarischen Darbietungen ergänzt auch in diesem Jahr die Dauerausstellungen in den teilnehmenden Häusern.


    [IMG:]


    Zum ersten Mal dabei ist 2011 das Stadtarchiv, das Akten zum Jenseits zeigt, die Sonderlocations FH Düsseldorf mit Arbeiten zur künstlerischen Entschleunigung, das Landeskriminalamt NRW auf kultureller Spurensuche und das Foyer, das Kultur und Nachtleben in einem ehemaligen Theater vereint. Erstmals nimmt auch der dritte Standort der Kunstsammlung NRW, das Schmela Haus, an der NACHT teil, und nach zwei Jahren Umbaupause ist auch die K20 Kunstsammlung wieder dabei. Hier lässt Ernst & Young im Auditorium wieder "junge Kunst" versteigern - ein jährliches Programmhighlight bei der NACHT DER MUSEEN.
     
    Auf gleich zwei Abschlusspartys - in der Nachtresidenz und auf der Antenne Düsseldorf-Party im Op de Eck - können alle Nachtschwärmer die NACHT DER MUSEEN tanzend ausklingen lassen. Das Ticket kostet 12 € und gilt für alle Örtlichkeiten und auch für die Nutzung der Shuttle-Busse, die die Veranstaltungsorte auf drei Routen verbinden. Tipp: Besitzer einer Art:card erhalten kostenfreien Zutritt. Mit der Karte können ohne Einschränkung ein Jahr lang alle Düsseldorfer Museen kostenlos besucht werden. Wir wünschen viel Freude auf nächtlichen Streifzügen durch eine kunstvolle NACHT!


    Weitere Informationen zur Nach der Mussen gibt es auch unter www.nacht-der-museen.de/duesseldorf/

  • NRW-Forum Düsseldorf - Die wärmste Location zur Nacht der Museen


    20 Liegestühle und 4 Heizpilze laden am 2. April im Ehrenhof vor dem NRW-Forum ein, die Projektion der Drama Queens anzuschauen. Drama Queens – Sechs Skulpturen spielen die Hauptrolle im Theaterstück „Drama Queens” des Künstlerduos Michael Elmgreen & Ingar Dragset, das in der Nacht der Museen ab 21 Uhr auf die Aussenfassade projiziert wird. Ausserdem zeigt das NRW-Forum im Inneren weiterhin die Ausstellung “Zeitgeist + Glamour” mit Fotografien aus den Jet Set Jahrzehnten der 60er und 70er Jahre.

  • Countdown zur Nacht der Museen


    Diesen Samstag, 2. April, startet um 19 Uhr die diesjährige Nacht der Museen. Über 40 Museen, Kulturinstitute, Galerien und Off-Räume der freien Szene öffnen ihre Pforten bis 2 Uhr nachts. Der Kartenvorverkauf läuft seit Tagen auf Hochtouren. Museumsmitarbeiter und zahlreiche Helfer treffen letzte Vorbereitungen, um das spezielle Programm zur Museumsnacht auf die Beine zu stellen. Technik und Bühnenaufbauten werden in vielen Häusern installiert – schließlich erwarten die nächtlichen Kunstfans an vielen Orten parallel zu Ausstellungen und Führungen auch Musikeinlagen, Theaterstücke, Lesungen, Performances und Filme.


    [IMG:]


    Drei Shuttle-Buslinien werden wieder eingerichtet, um das Publikum zu den Veranstaltungsorten zu bringen, darunter befinden sich auch die sieben Locations, die 2011 das erste Mal dabei sind – zum Beispiel die Fachhochschule, die auf dem südlichen Campusgelände ein großes Kunstfest veranstaltet, das Landeskriminalamt NRW oder das Stadtarchiv. Hier wird’s am Abend richtig gruselig, präsentiert das Haus doch Düsseldorfs schaurige Stadtgeschichte mitsamt ihren berühmtesten Kriminalfällen und schönsten Leichen. Nach soviel Gruseligem tut vielleicht Geruhsames gut – wie das epochenübergreifende Orgelkonzert in der St.-Peter-Kirche am Kirchplatz. Hier wagen die Veranstalter die Synthese von alter und neuer Musik, indem sie Orgel und Trompetenklänge mit Synthesizer und Elektronik kombinieren. Eine "Heile Welt" präsentiert das Forum Freies Theater mit einer Produktion der Kölner Theaterpreisträger Hofmann & Lindholm: Vier "echte" Kleinunternehmer nutzen die Bühne des FFT für ihr intelligent-unterhaltsames Spiel mit der Konsumgesellschaft.


    Aber nicht nur Kunst- und Theaterfans kommen auf ihre Kosten. Auch Live-Musik und DJ-Sets sorgen vielerorts für Stimmung. Im "Foyer" am Worringer Platz präsentiert Level Records seine Label-Night, im Filmmuseum spielen die Big Bandits live Rockabilly und im Maxhaus bieten Sarah Kaiser & Band aus Berlin feinsten Jazz & Soul. In der Kunsthalle sind Angela Fette und Guido Münch vom Salon des Amateurs zu Gast, und im unterirdischen KIT lässt Antonelli, Düsseldorfs Electro-Urgestein und Minimal-Techno-Pionier, die Platten kreisen. Wer dann immer noch in Feierlaune ist, kann auf einer der zwei offiziellen Abschlusspartys ab 23 Uhr loslegen: In der Nachtresidenz kommen House und Soul-Sounds auf die Plattenteller, und im Op de Eck am Grabbeplatz legt Antenne-Düsseldorf-DJ Marc Pesch Partyclassics auf.


    Karten gibt es in allen Museen und bei d:ticket im Vorverkauf und an den Abendkassen. Der Eintritt beträgt für alle Häuser einmalig zwölf Euro (inklusiv Shuttle-Busse). Zentrale Informationsstelle und Busknotenpunkt ist der Grabbeplatz. Weitere Infosim Internet unter Telefon 0211.89-99 555 sowie im Internet unter: www.nacht-der-museen.de

  • Hier noch ein paar Schnappschüsse von der Nacht der Mussen 2011:


    [gallery]1501[/gallery] [gallery]1502[/gallery] [gallery]1503[/gallery] [gallery]1504[/gallery] [gallery]1505[/gallery] [gallery]1506[/gallery]


    Mit Ausnahme vom K21 (Thomas Struth :sleeping: ) war's echt wieder klasse. Richtig genial fand ich die Kriwet-Ausstellung in der Kunsthalle und die Street-Art Geschichten in den Gängen des K20. Insgesamt feierten rund 23.000 Besucher ein frühlingshaftes Kunstfest!