Domino's Pizza auf der Karlstraße - ein Erfahrungsbericht

  • Vergangene Woche eröffnete die US-Kette "Domino's Pizza" ihren ersten Store in Düsseldorf. Da ich in der Nähe zu tun hatte, nutzte ich einen kurzen Abstecher, um die vielgerühmten Pfannenpizzen anzutesten. Sonderlich günstig sind die allerdings nicht: 6,99 Euro muss man mindestens für eine 24cm-Pizza hinblechen. Dafür hat man die spartanische Wahl zwischen "Hawaii", "Salami Speciale", "Fungi" oder "Mediterrano" - alle anderen Sorten kosten merh: ab 7,99 oder sogar 8,99 Euro.


    Wir entschieden uns für das Eröffnungsangebot (= ausnahmsweise JEDE Medium Pizza für 6,99) und bestellten am Schalter. Als der nicht mehr ganz so junge Kassierer hinter der Kasse dann meinen Namen wissen wollte, wurde ich zum ersten mal stutzig.
    Kassierer: "Muss auch nicht ihr echter sein!" sagte er grinsend
    Ich: ?( "Ok, aber WOFÜR DENN?"
    Kassierer: "Na, wir wissen nicht wie schnell die Pizza fertig wird. Und damit wir sie rufen können, brauchen wir einen Namen."
    Ich: "Voll... Voll Horst mein Name. Aber notieren sie sich SCHoSCH!" *brüller* "Eine Pizza Hawaii hätte ich gerne!" :thumbsup: 
    Ich zahlte mit einem Zwanni und bekam 11,01 zurück.
    Ich: "Öhm, da fehlt aber noch watt Kollege!"
    Kassierer: "Echt? Öhm... was denn?" :huh: 
    Ich: "Schlanke 2 Euro!"
    Kassierer: "Ooooooooooh... echt?" *kopfrechenversuch01* ... *kopfrechenversuch02* "Stümmt - biddesehr!"
    Ich: " ;) keinthemakannjamapassirn"


    Wir suchten uns einen (leider engen) Platz im wintzigen Sitzabteil des Fastfood-Bau's der vor laaaaaanger Zeit mal eine Tankstelle war, dann eine Autowerkstatt und einen Gebrauchtwagenahndel beherbergte, dann eine Filiale von Subways und nun also die Ami-Pizzabäcker. Auf dem Parkplatz vor dem "Restaurant" hatten wir die schön in Szene gesetzten, stylishen "vollelektrischen Renault Tweezies" im Blick, mit denen die Pizzen umweltfreundlich ausgefahren werden sollen. Komisch das alle in der Presse erwähnten Fahrzeuge geparkt waren und sich wärend unseres Besuchs kein einziges vom Hof bewegte... offenbar muss man noch etwas Werbung machen!


    Nach gut 15 Minuten Wartezeit, fragte ich dann mal vorsichtig an, ob die Ananas erst noch anpflanzen werden müsse. Der bemühte Kassierer von anfangs daraufhin: "Hi! Was hätten sie gern?"
    Ich: "Na meine Pizza Hawaii!"
    Er: "Ooooooh..." :| 
    Er wirkte spontan überfordert und tat mir leid. Ein Kollege (Pizzabäcker) sprang ihm zur Hilfe: "Was darf's denn sein?"
    Ich: "Meine Pizza Hawaii!"
    Pizzabäcker: "Macht 6,99!"
    Ich: "Jung, ich HAB SCHON BEZAHLT! Was ist denn nu mir meiner Pizza?"
    Pizzabäcker zum Kassierer: :S:thumbdown: 
    Der Kassierer zu Pizzabäcker: :pinch: "Ich weiß auch nicht wie... Ich muss die Bestellung nochmal aufnehmen! Wie heißen Sie?"
    Ich: :cursing: "Nu komm aber... immer noch SCHoSCH!"
    Kassierer: "Und was darf's sein?"
    Ich: "PIZZAAAAAAAA HAAAAAWAAAAAIIIIIIII"


    Wieder gesetzt. 10 Minuten später, immer noch pizzalos, dafür hungriger denn je, wurde der Typ mit Pizza versorgt, der nach mir bestellt hatte. Ich tiegerte also nochmal zur Theke und suchte das direkte Gespräch mit dem Pizzabäcker.
    Ich so -> :huh: 
    Pizzabäcker: "Wasn?"
    Ich: "Pizza Hawaii?"
    Pizzabäcker: "Öhm ja? Die muss vielleicht noch gebacken werden?"
    Ich: X(


    Weitere 10 Minuten später kam das Hawaii-Teil dann endlich. Ganz lecker sah's aus - sofern man auf Pfannenpizza steht. Meine letzte Erfahung in diesen lukullischen Gefilden lag geschätzte 15 Jahre zurück - und ich wusste sofort wieder warum. Geändert hat sich nichts. Die Pizza schmeckt unspektauklär, fad und weder besser noch schlechter als bei Pizza Hut. Bedenkt man dann noch den einspielungsbedürftigen Service und die satten Preise, kann ich mir nicht vorstellen, wie sich Domino's Pizza durchsetzen soll. Die Einführungswoche ist für mich nur ein halbgares Entschuldigungsargument. Das Team hat doch sicher wochenlang "trainiert", wie es sich für echte Fast-Food Helden gehört!?


    Mein Fazit: Nicht empfehlenswert! Da ist die gleiche Kohle bei meinem Lieblingspizzabäcker in der Alstatdt deutlich besser investiert. Vor allem bekomm ich dafür die doppelte Menge!

  • Guter unterhaltender und ausführlicher Bericht, SchoSCH.
    Ich weiß auch nicht, welcher Teufel die geritten haben muss, mitten in der Altstadt eine Pizzeria zu eröffnen bei der Konkurrenz. Was will man mit einer überteuerten, zu dicken Pizza, wenn man bei den alteingesessenen Pizzerien für kleines Geld eine dünne und gut belegte Pizza haben kann? Ich versteh’s nicht.


    Das Hooters hat sich gottseidank auch nicht durchgesetzt in der Stadt. Das zeigt, dass man sich wohl doch nicht so leicht blenden lässt durch qualitativ schlechte amerikanische Restaurant/Kneipen-Konzepte.

  • KINO ! Ganz großes Kino... lachen oder weinen ? Ich endscheide mich für beides....
    Hallelulja ,wenn das ein Flagshipstore sein soll...Na dann Godd Night. Da muss sich wohl einiges ändern .

  • Die sind in Amerika schon Scheisse, warum sollen die hier besser sein ?! :D 
    Wenn mir nach Pizza ist, dann wäre das meine letzte Wahl.
    Am Jan Wellem Platz gibt's Portofino, ein besserer Italiener - mittlerweile Pizza zum Mitnehmen.
    Ab 5.- !
    Und absolut lecker.
    1.000 mal lieber sowas als der nächste Ami-Ketten-Dreck.

  • Bei dem "Perfekten Dinner" gerade auf VOX aus Düsseldorf haben die sich total blamiert!


    Die Gastgeberin hatte sich eine kleine Pizza mit Thunfisch bestellt und eine kleine Cola und die Jungs liefern zwei Thuna-Pizzen mit einer Fanta.... :D


    Zudem kam die Sitution dazu, dass die Gastgeberin vom x-Stock nach unten laufen musste, weil der Lieferant die Tür (vermutlich unverschuldet) nicht aufgedrückt bekommen hat, in der Verkettung trug es dann zur "Unfähigkeit" des Lieferdienstes nach außen hin bei...