Auflösung der Ultras Düsseldorf?

  • Normalerweise wird hier nichts gelöscht , es sei denn es handelt sich um Beleidigungen ,Gewaltandrohung ,rassistische Äußerungen und so .
    Dann und wann greift unser Cheffe ein...helfend oder ändert mal eine Zeile,Text,Wort. Aber komentarlos löschen ? Nein das ist mir nicht bekannt.

  • Ich bezweife das Bonecrusher wegen Micha Nord seine Beiträge gelöscht hat.


    Meiner Erfahrung nach steht er dazu was er schreibt und lässt sich eigentlich nicht in die Schranken weisen.

    Man sagt niemand ist Perfekt, doch ich war schon immer ein Aussenseiter !
    P.S. ich bin Bi-Radikal[size=14][size=14] I like Linux :-)

  • Die Beiträge wurden auf Wunsch des Users gelöscht. Das Thema hat offenbar hohe Wellen geschlagen und so sah man sich zu diesem Schritt gezwungen.


    Ich find's schade das man über das Thema nicht offensiv diskutieren kann ohne gleich angepflaumt zu werden. Konkrete Gegenargumente AUS der aktiven Fan-Szene wären hier definitiv wünschenswert. Momentan ist es ein einziges Gemauschel in der Kurve. Für die restliche nicht-ultra-oder-hool Riege wird es so umso schwerer sich ein Bild der aktuellen Lage zu machen. Da zähle ich mich mit meinen 40 Jungs und Mädels durchaus zu.

  • 11 Freunde-Artikel von gestern


    Fortunas Antwort von heute


    Zitat

    Fortuna Düsseldorf hat sich im Zuge der Berichterstattungen erneut intensiv über das Thema mit der Polizei ausgetauscht und die entsprechenden Erkenntnisse eingeholt. Hierbei sind auch die Erkenntnisse des Staatsschutzes mit eingeflossen. Demnach gibt es insgesamt nur einen einzigen, dem Verein Fortuna Düsseldorf zugeordneten Anhänger, der sowohl in der Datei „Gewalttäter Sport“, wie auch als „Gewalttäter mit rechtspolitisch motiviertem Hintergrund“ der Düsseldorfer Polizei bekannt ist. Nach Einschätzung der Polizei gibt es insgesamt bis zu zehn Personen in der Düsseldorfer Fanszene, die im weitesten Sinne dem rechten Spektrum zugeordnet werden, die in nicht regelmäßigen Abständen die Spiele von Fortuna Düsseldorf besuchen. Dem Verein als auch der Polizei ist keine rechtsextreme Gruppe oder Fanclub in der Fanszene bekannt. Kein Gesprächspartner der letzten Wochen konnte rechtsextreme Strukturen in der Fanszene benennen oder hatte Kenntnis von diesen.

  • Ich habe mich in den letzten Wochen mit vielen Aktiven aus der Fan-Szene - zu denen ich mich bedingt auch zähle - unterhalten, und vertrete den Standpunkt, dass es KEIN Rassismus-Problem bei Fortuna gibt. Es gibt definitiv ein paar rechte Hohlköppe die man im Auge behalten muss, aber das ist leider heute bei so ziemlich jedem Verein so.


    Die ganze Szene befindet sich momentan in einem großen Wandel - und dabei muss man jederzeit aufpassen, wohin die einzelnen Strömungen sich bewegen. Daher ist die Diskussion absolut notwendig und wichtig. Nicht zuletzt deswegen gibt es regelmäßige Gesprächsrunden zwischen Fans und Verein, in denen Misstände aktiv angesprochen und entsprechende Gegenmaßnahmen gemeinsam eingeleitet werden. Da ist Fortuna deutlich weiter als so mancher anderer Verein in Deutschland.

  • DIe Ultras sind wieder da:


    "[...] Wir möchten diese offenen Worte deshalb nutzen, um bekannt zu geben, dass wir sämtliche Aktivitäten ab sofort wieder aufnehmen werden. Wir sind zwar noch lange nicht an dem Punkt angelangt, den wir gerne erreichen möchten, befinden uns aber auf dem richtigen Weg. Für Fortuna stehen entscheidenden Wochen im Kampf um den Klassenerhalt bevor und es ist an der Zeit, gemeinsam mit der gesamten Fanszene als Einheit hinter der Mannschaft zu stehen!"


    http://www.ultras-fortuna.de/