Ersatzstraße für den Tausendfüßler wird gebaut

  • Nachdem der Tausendfüßler als wichtige Verkehrsachse in der Innenstadt weggefallen ist, sorgt die Stadt jetzt für eine Übergangslösung. In Kürze entsteht eine provisorische Straße, die als Nord-Süd-Verkehrsführung dienen soll. Die rund 700 Meter lange Straße verfügt über zwei Fahrspuren und eine Gleistrasse für die Straßenbahn. Sie verläuft von der Kreuzung Maxi-milian-Weyhe-Allee/Kaiser-/Jägerhofstraße nach Süden bis zur Kreuzung Berliner Allee/Blumenstraße. Ab 17. Juni soll die Trasse für den Fahrzeug- und den Straßenbahnverkehr zur Verfügung stehen. In Höhe des Kaufhauses P&C wird dann auch wieder die Rheinbahn-Haltestelle "Schadowstraße" für die Fahrtbeziehung Nord-Süd zur Verfügung stehen.


    [IMG:]
    Grafik: Stadt Düsseldorf


    Zur Vorbereitung für den Bau dieser Straße wird von Montag, 27. Mai, ab 5 Uhr, bis Mittwoch, 29. Mai, 18 Uhr, die Ausfahrt von der Blumenstraße auf die Berliner Allee in Richtung Norden gesperrt. Der Autoverkehr wird in diesem Zeitraum von der Blumenstraße über den Martin-Luther-Platz in Richtung Berliner Allee geleitet.

  • Kö-Bogen: Ersatzstraße für den Tausendfüßler geöffnet


    Am Montagmorgen wurde die 850 Meter lange, provisorische Straße am Kö-Bogen freigegeben. Auch die Straßenbahnlinien 701, 706 und 715 fahren wieder in Nord-Süd-Richtung. Diese Linien nehmen in Richtung Süden den alten Weg über Nord- beziehungsweise Sternstraße, Kaiserstraße zum Jan-Wellem-Platz wieder auf. Die Gegenrichtung wird für alle drei Linien weiterhin über die Umleitung gewährleistet. Die Rheinbahn fährt damit die Haltestelle Jan-Wellem-Platz in Fahrtrichtung Süden neben dem Kaufhaus "P&C" wieder an, die nachfolgende Haltestelle Steinstraße bleibt erhalten. Für die Kreuzung mit den Fußgängern auf Höhe der Schadowstraße ist eine neue Ampelanlage, analog der Querung der Berliner Allee, errichtet
    worden.


    Damit soll Verkehrsführung rund um die Großbaustelle nach dem Abriss des Tausendfüßlers entlastet werden.