Operation Halswirbel..mal heftig in die Knie gegangen

  • Dumm gelaufen...ein Unfall zwingt mich in die Knie.
    Der Bechterew oder auch Morbus Bechterew ..Bechti, Wellensittichsyndrom (so nenne ich es manchmal Spaßeshalber)
    tritt mir im Moment ganz schön in den Hintern.


    Bin ausgerutscht mein Kopf hat ungehindert mit voller Wucht den Beton geküsst. Natürlich sofort in die Notfallambulanz in das Gerresheimer Krankenhaus, da hat man nichts festgestellt. :thumbdown::evil:X(X(X(X( Krankheitsbeding durch den Bechti ist es nicht einfach Röntgenbilder zu lesen obwohl…jeder halbwegs vernünftige Arzt weiß , es wissen sollte bei einem Bechti immer CT oder MRT ..falls MRT überhaupt möglich wegen der gekrümmten Körperhaltung.


    Eine Kette von glücklichen Zufällen unter anderen habe ich 14 Tage fast unbeweglich vollgepumpt mit Opium-Tabletten auf der Couch gelegen habe ich es zu verdanken nicht Querschnittsgelähmt zu sein. Nach 34 Tagen!! Und nur auf mein Drängen hin wurde ein CT gemacht mit der vernichtenden Diagnose Halswirbel…glatter Bruch und noch ein paar andere kleine Brüche an der Wirbelsäule. Wenn ich mir nun vorstelle das ich in letztens noch mit einem 15 Kilo Bohrhammer Dübel in eine Kellerdecke reingehämmert habe wird mir übel. Von den Schmerzen will ich erst gar nicht reden.


    Der Plan sieht nun folgendermaßen aus...Montag 09.09.2013 stationäre Aufnahme im Vincent,
    Operation Halswirbel und Wirbelsäule dann Dienstag oder Mittwoch, eine Versteifungsoperation, Titanstangen werde in meinen Körper gerammt und andere Sachen die mich unverwundbar machen. :D 
    Naja Leute …ganz so lustig finde ich das alles nicht, die Angst Querschnittsgelähmt aufzuwachen ist in meinen Gedanken sehr präsent., zumal es meine erste Operation ist. Vollnarkose, Titan, Wirbelsäule, Halswirbel… alles Worte die mich ziemlich nervös machen. Alternativ wäre…nicht Operieren und den Rest des Lebens als Glücksspiel zu betrachten. Denn…wenn man schon die Rote Bechti Karte hat und sich sowieso mit Schmerz und körperlichen Handicap durch das Leben quält darf eine Osteoporose nicht fehlen ...das wiederum heißt bezogen auf den Bruch...schlechte Chance auf Heilung .Ob der Knochen richtig zusammenwächst ist fraglich. Ein kleiner Rempler, stolpern...Peng...Rollstuhl.
    Also machen die Ärzte mich unverwundbar.
    Das alles ist eine enorme seelische Belastung, wie geht es weiter? kann ich wieder arbeiten? Wie sieht die Zukunft aus? Finanziell ist die Situation durch den Unfall ziemlich angespannt, die Verpflichtungen die man hat kümmert es herzlich wenig wie es einem geht … und ich kann nichts machen bin dazu verdonnert den lieben langen Tag dumm rumzusitzen...der Kopf könnte Bäume ausreißen aber der Rest will nicht und darf auch nicht.
    Interessant ist … guckt man ins Internet …steht meist Operation schlecht gelaufen...alles Mist, ich will mal hoffen das ich einer der wenigen bin der dann schreiben kann „ Alles Super „
    Drückt mal die Daumen JETZT !!!

  • Oh man Fred, das ist ja krass! :| Da hattest du offenbar nochmal Glück im Unglück. Ich drück dir ganz fest die Daumen für die OP und hoffe das du schnell wieder auf dem Damm bist. Falls du irgendwas brauchst: meld dich einfach! Ich helfe gerne wo ich kann!

  • Gute Besserung und toi toi toi für die OP.


    Aus eigener Erfahrung ein Rat von mir: Auch wenn es schwer fällt, aber lass das surfen im Internet nach Erfahrungsberichten. Du machst dich damit nur unnötig verrückt. Erfahrungsgemäß schreiben meistens nur die Menschen etwas, denen es schlecht geht. Zudem schaukeln sich solche negativen Berichte auch gerne hoch. Die Menschen, bei denen alles reibungslos lief - und das dürfte die große Mehrheit sein -, die machen sich nur selten die Mühe und teilen ihre Erfahrungen der Nachwelt mit. Mit anderen Worte - du findest mehr negative als positive Berichte im Netz. Positiv denken! :)

  • Du kannst auf jeden Fall mit geschlossenem seelischen Beistand aus der ganzen DC rechnen, da bin ich mir sicher. Ich drücke dir alle Daumen und hoffe, dass du schnellstmöglich wieder auf den Beinen bist.


    Ich glaube auch, dass du die Finger von Google-Diagnosen lassen solltest. Das wird dich unglaublich verrückt machen, weil die schlechten Erfahrungen viel eher im Kopf bleiben. Blick positiv nach vorne und dann ist bald alles wieder beim Alten!

  • Oh wei :(
    Von mir auch alles Gute für die OP und den Genesungsprozess im Voraus !
    Blick nach vorne und bedenke, daß du eigentlich Glück hattest.


    Hatte selbst schon einige OPs mit Vollnarkose und muss sagen, daß ich noch nie so gut geschlafen habe, wie dabei ;)
    Titanschrauben dreht man dir heutzutage in jeden noch so kleinen Bruch, um der Gefahr der schlechten oder falschen Heilung aus dem Weg zu gehen.
    Ich habe auch noch einige alte, wie Senkkopfschrauben mit Längsschlitz, im Döschen gesammelt. Auch eine schöne Titanschiene, die aussieht wie banales Lochblech.


    Die ganze googelei macht einen nur verrückt, weil Positives einfach kaum berichtet und Negatives ohne Ende ausgeschlachtet wird.


    Alles Gute !

  • Beitrag von Edelweisspirat ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Vielen Dank an euch, ich sofort aufgehört weiter im Internet Recherche zu betreiben, eine Horrorgeschichte nach der anderen. 8|


    Es scheint wirklich so, dass die Negativ - Meldungen sehr Dominat sind. Kann man auch irgendwie verstehen, wenn Menschen verzweifelt sind, das sie massiv Hilfe suchen.
    Die Mehrheit (ich vermute mal das es so ist) wo alles gut gelaufen ist, hält sich zurück.


    Tscharlie ..Danke ... für die Worte...die Vollnarkose ist meine erste mentale Hürde. Der Kontrollverlust macht mich irre.
    Man kann einfach nichts machen /sagen:
    "Hey Leute nehmt mal besser den anderen Dübel " oder " mir wird schlecht " ..ist was Überspitzt, anderseits frage ich mich, will man das wirklich wissen was die machen?


    Der Doc sagte " Der Op-Saal ist der sicherste Ort auf der Welt den man sich so vorstellen kann " Auf mich hat er einen guten Eindruck gemacht, kompetent und er kennt mein Krankheitsbild. 20 Bechterew Operationen pro Jahr werden im Vincent durchgeführt und das ist wohl viel. Viele von meiner Sorte gibt es ja nicht die Operiert werden müssen.
    Meine Titanteile werde ich dann für immer behalten, Messer in den Rücken bekommt dann bei mir eine ganz andere Bedeutung , da wird man sich mächtig anstrengen müssen um mich hinterrücks zu erstechen. Spontan fällt mir noch ein ...ich will man hoffen das die Wachen vor meine Tür stellen wenn ich auf der Intensiv legen… ich sag nur „Quentin Tarantino und Black Mamba „ nicht das mich da eine Irre Blondine vergiften will :D


    Vielen Dank nochmal für den Zuspruch, der hat mich tatsächlich aufgebaut ein kleines Stück aber immerhin. :thumbup:

  • Fred, Du wirst die Vollnarkose lieben!
    Ehrlich, ich hätte die gerne täglich, weil ich echt oft beschissen schlafe.
    Mit Vollnarkose biste neugeboren! Übel nervt nur der Wundschmerz aber das ist eine Frage der Medikamente. Die beamen dich auch weg, solange du unter ärtzlicher Aufsicht bist.
    Du kannst eh nichts ändern, aber für die Ärzte ist das Tagesgeschäft.
    Da hilft nur Vertrauen (wie so oft im Leben)...
    Aber denk dran: Du bist nicht der Erste und lass die mal workeln, schlimmer machen ist schwer, einfacher und leichter machen so einfach !

  • Ich kann schon verstehen dass man Sorge vor der Narkose hat. Aber nach der Operation fühlt es sich erstmal an wie ein kurzer Winterschlaf, da hat Tscharlie schon recht.
    Es hilft mit Sicherheit, im Zeitpunkt der Einschlafens an etwas schönes zu denken. Kleine Geschichte von mir: Meine erste Vollnarkose hatte ich im Sommer/Herbst 2008. Das letzte woran ich mich erinnere ist, dass der Anästhesist zu mir sagte "Denk an etwas schönes. Stell dir zum Beispiel vor, dass die Fortuna in die zweite Liga aufsteigt!" Die Geschichte spricht für sich :)

  • Vollnarkose lieben ? Ha Ha Ha ...ich will es hoffen. Das war die schnellste Woche meines Lebens , die Tage sind vorbeigerast ,keine Ahnung wo die Zeit geblieben ist.
    Ist wie ein Film, man guckt zwar auf den Bildschirm,aber ein paar Stunden später hat man vergessen um was es eigentlich ging.


    Mir fällt eigentlich nichts gescheites mehr ein was ich noch schreiben könnte.


    Danke an euch ,ich melde mich dann in 10,15, 20 Tagen wieder .


    Heute habe ich noch dieses schöne Geschenk bekommen... :thumbsup: 
    [IMG:]



    [IMG:]

  • Beitrag von Edelweisspirat ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Was sollte daran so schwer sein ?
    Erschreckend ist eher, wie schlecht Pflegepersonal bezahlt wird. Ich denke es wird einfach ausgenutzt, daß die Leute ein gutes Gemüt haben und ihren Job gerne ausüben!
    Hoffe du hast ihn nett gegrüßt von allen !
    Wie lange muss er denn noch drinne bleiben ?
    Notebook hätte ich auch noch übrig.

  • Hallo zusammen,
    jetzt weiß ich auch wer mich angerufen hat, ich dachte ich hätte das geträumt...ich war ziemlich vollgepumpt mit schmerzmittel .
    Ich halte mich mal kurz ..die OP ist gut verlaufen, ich habe ausfälle im Bein ,Gesicht und Hände ...immmer mal zeitweise ohne Grund oder ´bei anstrengung
    Das soll sich aber wieder normalisieren.
    alles läuft noch wie im Film ab ...alles scheint unwirklich. Ich melde mich die woche nochmal ...wenn es mir besser geht. Im Moment strengt mich selbst das schreiben hier an.lg fred