Rheinuferpromenade soll verlängert werden - weitere große Freitreppe geplant

  • Die Regierungsparteien im Düsseldorfer Rathaus planen eine Verlängerung der Rheinuferpromenade. Nach Entwürfen des Architekt Niklaus Fritschi könnte die Flaniermeile am Rhien um 650 Meter wachsen und bis zu den Rheinterassen verlaufen. 144 Bäume sollen gepflanzt und das Tonhallenufer deutlich aufgewertet werden. Die Parkplätze dort soll es aber weiterhin geben. Die Erweiterung der Rheinuferpromenade sollvielmehr über den neuen 380 Stellplätze verlaufen.


    [IMG:]
    Die Pläne für die verlängerte Rheinuferpromenade, rechts die Tonhalle, links die Rheinterassen. Quelle: Atelier Fritschi und Stahl, Schnettle


    Zentraler Bestandteil der Planunhgen von Fritschi, der auch schon für die ursprüngliche Rheinuferpromenade verantwortlich zeichnete, ist eine 30 Meter breite Freitreppe am Ulanendenkmal. Ähnlich wie die Freitreppe in der Altstadt soll so ein neuer Platz geschaffen und eine Verbindung zum Hofgarten hergestellt werden. Links und rechts könnten Lichtplastiken die Treppe zusätzlich aufwerten.


    Beschlossen ist allerdings noch nichts. Das Projekt könnte aber bis 2019 realisiert werden.

  • Ich find die Planungen großartig, befürchte nur, dass eine neue Freitreppe fernab von der Altstadt schnell zum Problempunkt werden kann. Die Pkw-Stellplätze laden doch gerade zu zum wildpinkeln und Müll abladen ein - mal sehen wie das gelöst wird.


    Zum Büdchen: Laut Architekt Fritschi ist es Bestandteil der Planungen und soll sogar mehr Beachtung finden (Interview in der RP). Ob der Pächter allerdings einen neuen Vertrag bekommt, bzw. den sicherlich angepassten Konditionen zustimmt, steht auf einem anderen Blatt. Aber klar das die Exzess da direkt wieder eine Story draus macht. Der Kiosk ist so beliebt das ich mir kaum vorstellen kann, dass der wirklich weichen muss. Zudem ist ja noch neue Gastro alá Kasematten unterhalb der Rheinterassen geplant. Damit wären diese beiden AGastro-Anlaufpunkte ganz wichtig im Gesamtkonzept.