Ultras Düsseldorf stellen Support ein

  • Die Ultras Düsseldorf stellen ab dem kommenden Heimspiel ihren Support bis zum Ende der laufenden Saison ein. Auf der Webseite block42.de heißt es dazu:


    Als Gruppe werden wir unsere Aktivitäten im Stadion bis zum Ende der Saison der Leistung der gegenwärtigen Mannschaft von Fortuna Düsseldorf anpassen. Wir alle sind nur ein kleiner Teil einer 120 jährigen Geschichte. Wenn die Mannschaft aber nicht einmal wenige Spiele bis zum Ende der Saison abwarten kann bevor sie die Leistung einstellt, wollen wir unsere Fortuna durch andere Formen unterstützen. Kein Boykott nur Resignation und die Gewissheit, dass wir mit der Rückrundenleistung wohl abgestiegen wären.

  • Absolut richtiges Zeichen.
    Weder nach oben noch nach unten geht noch was.
    Noch besser wäre ein kompletter Boykott, Stadion komplett leer, für den Rest der Saison.
    Die sollen sich mal alle verpissen. Schrecklich, dass da noch neuen oder so Leute einen gültigen Vertrag für die nächste Saison haben...

  • Wettbewerbsverzerrung im Abstiegskampf kann uns zuminest niemand vorwerfen,
    5 mal gegen den Letzten zu verlieren, ist auch ne Konstanz :-)


    Und nun - rein subjektiv - zum wiederholt nervigen linken Crusher:


    echte Fans stehen hinter ihrem Verein, auch in schlechten Zeiten.
    Spieler (Söldner) kommen und gehen, das Herz für den Heimatverein bleibt.


    Frustriert sind wir heute sicher alle!!!
    Aber in nur zwei Wochen ist diese Grusel-Saison zuende.


    Und wir - die Alte Garde - gehen auch nächste Saison wieder hin, mit DK und AWDK.
    Meist folgten einem Seuchenjahr in der Folgesaison einige Glücksmomente -
    und die werde ich mir nicht entgehen lassen. Seit meinem 14. Lebensjahr.


    Und wenn nicht, ich hatte im Block auch in der dritten Liga Spaß!


    Bone kann gern zuhause bleiben, solche Schönwetterfans braucht kein Verein.
    Schade, ich hatte Dich mal bei Tümmers kennengelernt, da warst Du noch
    gar nicht so krass drauf. Aber vielleicht bist Du auch einfach nur chronisch verbittert.


    Sei's drum. Gute Nacht allerseits!


    Düsseldorf United

  • Ich verstehe nicht, was dies mit "links" zu tun hat.
    Anscheinend hast Du hier einen kleinen Verfolgungswahn, kann das sein ?


    Ich finde es auch mehr als Scheisse, wenn die Leute mit Schaum vorm Mund am Zaun hängen, um dann Spieler als "Wichser" und "Arschlöcher" zu beschimpfen.
    Aber wenn Scheisse gespielt wird, dann finde ich, dass man das auch mal zeigen darf.


    Es geht um nichts mehr, daher habe ich kein Problem mit einem deutlichen Zeichen.


    Frustriert bin ich, ja. Wenn Du das nach dieser Saison nicht bist, dann stimmt doch irgendwas nicht...


    Abgesehen davon, dass ich mir auch Freyaldenhoven, Bergisch-Gladbach, Teveren und Co. gegeben habe und mich durchaus nicht als Schönwetterfan sehe, braucht ein Verein diese sehr wohl.
    Kannst Dir ja mal ausrechnen, wieviel Kohle verloren geht, wenn zu jedem Spiel statt 35.000 plus X Fans nur noch 20.000 kommen.

  • Lass uns nicht darüber debattieren, wer der bessere Fan ist, alles albern.


    Dennoch heißt es jetzt - auch für uns Fans, offensichtlich aber nicht für Dich -
    aufstehen, zusammenhalten und kämpfen.


    17.5. Sandhausen und 23.5. Uerdingen (Zwote-Support).


    Die "Über die Dörfer-Tour" gefiel mir schon in der vierten Liga.
    Nett, kommerzneutral, familiär, treue Fans und keine Maulhelden.


    Rot-Weiße Liebe kennt keine Liga! Ist halt Ansichtssache...

  • Irgendwie reden wir aneinander vorbei, obwohl wir wohl (fast) das Gleiche meinen.
    Einfach gesagt geht's mir darum, dass es auch mal erlaubt sein muss, Scheisse auch Scheisse nennen zu dürfen.
    Bei allen anderen Punkten bin ich bei Dir.
    Und lieber jetzt mal den Mund aufmachen und meckern, wenn eh alles gelaufen ist, als in einer Situation, wo tabellarisch noch was geht.


    Du hast mich als Schönwetterfan bezeichnet. Ich hab' keine Diskussion über "den besseren Fan" angefangen.


    Die über die Dörfer Tour war auf jeden Fall 1.000 Mal besser, als das was hier in den letzten 2-3 Jahren passiert ist und 20 Jahre vorher...
    Kann aber ja nun aber nicht mal das sportliche Ziel sein.
    Damals hatte Fortuna wenigstens eine geile Fanszene und den von Dir angesprochenen Zusammenhalt. Der ist weitestgehend weg, das weisst Du doch auch.
    In der Oberliga wollte niemand der Beste, Tollste, Geilste sein. Da hat nur Fortuna gezählt. Das ist mittlerweile komplett anders und geht mir tierisch auf den Sack.
    Die Bundesliga hat viel, viel kaputt gemacht. Auch im Umgang vom Verein mit den Fans.
    Ich würde mir eher noch mal die Oberliga geben, als die Bundesliga.
    Aber das kann es halt nicht sein.


    Zum Sportlichen finde ich im Übrigen diesen Artikel ganz gut, wobei da auch einige Punkt drin stehen, die ich NICHT unterschreiben würde :


    http://the-duesseldorfer.de/th…orfer/f95-vs-aalen-02.php

  • Irgendwie reden wir aneinander vorbei, obwohl wir wohl (fast) das Gleiche meinen.
    Einfach gesagt geht's mir darum, dass es auch mal erlaubt sein muss, Scheisse auch Scheisse nennen zu dürfen.
    Bei allen anderen Punkten bin ich bei Dir.
    Und lieber jetzt mal den Mund aufmachen und meckern, wenn eh alles gelaufen ist, als in einer Situation, wo tabellarisch noch was geht.


    :thumbup: ok, verstanden und absolute Zustimmung

  • Ich find die Entwicklungen dieser Saison äußerst bedenklich. So einen Unmut habe ich bei Fortuna seit fast 20 Jahren nicht mehr erlebt. So viele unerschrockene Fans aus der "guten alten Oberliga-Zeit" haben derzeit einfach keinen Bock mehr... Natürlich werden auch wir Fanatics nächstes Jahr wieder mit alle Mann als DK-Besitzer am Start sein, aber es wird definitiv einen starken Einbruch geben. Durch die rasend schnelle "Professionalisierung" ist definitiv was auf der Strecke geblieben. Die einstige Fortuna-Familie ist für mich und viele andere kaum noch zu spüren. Prägende Erlebnisse und große Emotionen sind bei so einer Stimmungslage immer weniger denkbar. Ich hoffe das die Vereinsführung endlich etwas Fingerspitzengefühl beweist und irgendwie gegensteuert.


    Trotzdem kann ich die Aktion der Ultras nicht nachvollziehen. In guten wie in schlechten Zeiten heißt es doch. Uneingeschränkter Support - immer und überall. Das soll doch der Grundsatz eines echten Ultras sein!? Stattdessen gefällt man sich seit Monaten mit unkreativ-monotonem Trollel-Lalalala und statt einer Innovation kommt jetzt die Kapitulation - sehr enttäuschend :thumbdown:


    Aber vielleicht setzt jetzt mal ein gewisser Selbstreinigungsprozess ein...

  • Wenn man bedenkt, wie viele Leute sich vor 2-3 Jahren noch negativ über Wolf Werner geäußert haben und dachten schlimnmer geht´s nicht... :wacko:
    Die Aktion der Ultras kann ich so auch nicht gut heißen. Die ersten 15 Min schweigen oder dann erst in den Block, aber wieder mit Support wäre vielleicht ein guter Weg gewesen um ein Zeichen zu setzten. Andererseits, wie soll man als Fan sonst seinen Unmut auf den Verein und die Spieler übertragen? Gar nicht erst hingehen? Ist wohl noch schlechter als nur auf den Support zu verzichten. In den sozialen Netzwerken über jeden auf´s übelste herfallen scheint mir auch keine gute Lösung zu sein. Genauso beknackt ist es aber eigentlich auch einer derart lustlosen Truppe auch noch 90 min lang zu zujubeln.


    Als leidenschaftlicher und über die Jahre schon gequälter Fortuna Fan wird man auf Grund dieser Saison ja nicht gleich seine Dauerkarte kündigen (ja, es mag Ausnahmen geben :D ) und seinem Verein weiterhin die Treue halten. Und ich denke, dies ist viel wichtiger als "Schönwetterfans" die jetzt noch in die Arena gehen weil Sie es es eh schon bezahlt haben und zweimal "FORTUNA" brüllen.

  • Den Support einzustellen finde ich grundätzlich ja nicht verwerflich, ich finde mit der Begründung, dass es bei Arbeitsverweigerung der Spieler bis zum Ende der Saison auch eine "Arbeitsverweigerung" der Fans gibt, kann ich das grundsätzlich nachvollziehen.


    Aber den Block über dem Spielerausgang zu stürmen und sich auf die Mauer zu setzen wie die tollwütigen jungen Wölfe ist einfach zu weit! Natürlich darf man auch mal Scheiße und Arschloch sagen, ich meine für viele ist es zum einen ein Haufen Geld den man dafür investiert, jede (zweite) Woche da zu stehen, zum anderen quält sich die Hälfte in Stadion, wohl wissend dass der Tag wieder verloren ist und man eigentlich etwas besseres tun könnte. Die andere Hälfte kommt gar nicht. Das nervt und schlägt auf die Laune, keine Frage, mir geht es genauso!


    ABER DAS SIND MENSCHEN DIE DA AUF DEM RASEN STEHEN! Auch ich bringe meinen Unmut häufig auch verbal zum Ausdruck, das gehört nunmal einfach zum Fußball, ob man das jetzt gut findet oder nicht. Aber den Leuten so nahe zu kommen und den Eindruck zu erwecken, dass es wegen einem Spiel - es ist nur ein fucking Spiel! - psychisch und/oder physisch auf die Fresse gibt geht einfach zu weit. Was wir am Freitag nach Abpfiff gesehen haben, das war Schwarmintelligenz, das war pubertäres und adrenalingetränktes Geprotze, dass sind die Ultras von denen die Nicht-Fußballfans immer sprechen!