Beiträge von SCHoSCH

    Am Samstagnachmittag sind in Düsseldorf Hunderte Menschen auf die Straße gegangen. Das Bündnis „Patrioten NRW“ hatte zu einer Demo aufgerufen, "Düsseldorf stellt sich quer" protestierte dagegen. Die Polizei ging gegen mehrere Teilnehmer vor. Insgesamt stellten die Beamten sieben Strafanzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsrecht. weiter lesen auf rp-online.de

    Die Partei „Die Linke“ aus Düsseldorf“ teilte am Nachmittag auf Twitter mit, die Polizei habe bei der Auflösung von Blockaden auch Schlagstöcke eingesetzt. "Düsseldorf stellt sich quer" berichtet zudem von "stadtbekannte rechte Hools aus dem Düsseldorfer Süden" die "auf Teilnehmende der Gegenkundgebung eingeschlagen haben sollen". Es soll zwei Verletzte gegeben haben, die behandelt werden mussten.

    127 Menschen starben durch Novemberpogrome von 1938 in NRW

    Mindestens 127 Menschen kamen im Zuge der Novemberpogrome von 1938 auf dem Gebiet des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen ums Leben – das ist das Ergebnis eines landesweiten Forschungsprojekts der Mahn- und Gedenkstätte der Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Ergebnisse des vom Land geförderten Projekts belegen, dass die bisher kursierende Zahl von 91 Toten im gesamten damaligen Deutschen Reich viel zu niedrig ist. weiter lesen auf land.nrw

    Auch wenn es gerade nicht allzu viel Erfreuliches gibt...

    Dodi Lukebakio steht mit Treffer zum 3:1 in Ulm zur Wahl zum „Tor des Monats“

    Fortunas Angreifer Dodi Lukebakio ist mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 3:1 im DFB-Pokalspiel in Ulm von der „Sportschau“ für das „Tor des Monats“ nominiert worden. Fortuna-Fans können auf sportschau.de für Lukebakios herrlichen Volleytreffer abstimmen. Neben dem Belgier sind im Oktober Eintracht Frankfurts Luka Jovic, die Wolfsburgerin Ewa Pajor, Streli Mamba von Energie Cottbus und Union Berlins Torhüter Rafal Gikiewicz nominiert.

    Da hast du natürlich völlig recht. Das notwendige SLL-Zertifikat ist auch bereits hinterlegt, es gibt lediglich noch ein Weiterleitungsproblem innerhalb der Software. Aber das wird zeitnah in den Griff zu bekommen sein ;)

    Puh... gestern wurden unser Team mit einem satten 7:1 in Frankfurt abgefertigt und mir fehlen noch immer die Worte.

    Nach dem umstrittenen Handelfmeter für die Eintracht fiel unsere Team völlig auseinander. Die Abwehr war nonstop dilettantisch unterwegs, das Mittelfeld deutlich zu zögerlich, Duksch im Sturm kaum wahrnehmbar und Raman - mal wieder - zu verspielt und einfach ungefährlich.

    Natürlich muss man sagen, das die Frankfurter gestern einen goldenen tag erwischt hatten. Denen gelang praktisch alles. Aber das lag nicht zuletzt an der deutlichen Körpersprache und der robusten Spielweise. Die haben uns einfach ein ums andere mal überrollt. Mit dieser Wucht konnten unsere teils schmächtig wirkenden Jungs nicht umgehen und ergaben sich letztlich in ihr Schicksal.

    Echt bitter das Ganze. Ich hoffe, dass das Trainerteam jetzt die richtige Ansprache findet und sich endlich etwas tut. Nach nun vier Niederlagen in Folge wird es Zeit für ein positives Erlebnis.

    Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bietet der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber seit dem 1. Oktober 2018 wieder Fahrten in Düsseldorf an. Bereits 2014 gab es entsprechende Versuche, die allerdings gerichtlich gestoppt wurden. Seinerzeit vermittelte Uber Fahrten an private Fahrer. Das ist nun nicht mehr der Fall. Stattdessen arbeitet das Unternehmen nur noch mit professionellen Fahrern zusammen. Per App kann der Kunde nun wahlweise ein klassisches Taxi rufen, oder einen Mietwagen mit Chauffeur ordern.

    Für den Kunden klingt das erstmal gut, allerdings regt sich an verschiedenen Fronten Kritik an dem Geschäftsmodell von Uber. Vor allem die Taxifahrer sehen einen Wettbewerbsverzerrung, da sich Uber angeblich nicht an die sogenannte Rückkehrpflicht hält. Die sieht vor, dass ein Fahrer im Anschluss an einen Personentransport sofort wieder zu seinem Stammsitz fahren muss. Da Uber in Viersen gemeldet ist, müsste also jeder Fahrer dorthin zurückkehren und dürfte keine weiteren Fahrten in Düsseldorf annehmen. Die hiesigen Taxifahrer bezweifeln die Einhaltung dieser regelung jedoch und kündigten Proteste an.

    Diese scheinen inzwischen zu eskalieren. Nach einer Demo am Montag, berichtet die RP heute über zahlreiche Vorkommnisse, bei denen Taxifahrer die Uber-Konkurrenten verfolgt und deren fahrten per Video aufgezeichnet haben sollen, um Verstöße nachzuweisen. Zudem wird von mehreren Bedrohungs- und Einschüchterungsversuchen geschrieben. :|

    Habt ihr selbst schon mal Uber genutzt? Wie seht ihr die Situation? Ich fänd's wirklich erschreckend, wenn unsere Taxifahrer zu derart harschen Mitteln greifen würden.

    Es war wirklich ein großartiger Event. Auf der angenehm überschaubaren Fläche standen die zwölf Brauer Rede und Antwort und man konnte sich durch das überaus bunte Bier-Angebot probieren. Besonders klasse fand ich die Preisgestaltung: am Eingang erhielt man für den Eintrittspreis ein Craftbier-Glas und zwei Wert-Bons, die man gegen Biere seiner Wahl eintauschen konnte. Alle weiteren Bier kosteten im Schnitt 1,50 € für 0,1 Liter. Absolut fair bei den tollen Craftbeeren die angeboten wurden. An jeder Ecke standen Spülstationen, so dass man immer ein frisches Glas zur Hand hatte.

    Wir hatten - trotz Dauerregen - einen tollen Nachmittag mit vielen netten Gesprächen und Fachsimpelei, toller Live-Musik und leckeren Burgern. Ich freue mich schon auf eine Wiederholung. :thumbup:

    Ich finde die Bücherschränke total klasse und durchstöbere sie immer wieder gern, gerade weil sie doch erstaunlich viel Abwechslung bieten. Zudem verbietet es sich für mich, Bücher in den Altpapiercontainer wandern zu lassen oder einfach wegzuschmeißen. Da ist mir diese Lösung 1.000 mal lieber.

    Übrigens: ermöglicht wurden die Bücherschränke in Düsseldorf von mehrere Initiativen und den Bezirksvertretungen mit Unterstützung des Literaturbüros NRW, des Kulturausschusses, privater Initiativen und weiterer Sponsoren. Die Schränke werden von ehrenamtlichen Patinnen und Paten betreut. Alle Bücherschränke wurden entworfen und gebaut von dem Architekten Hans-Jürgen Greve.

    auf der kiefern und auf dem fürstenplatz gibt es auch eine.

    In die Give-Box am Fürstenplatz packe ich auch regelmäßig meinen noch brauchbaren Kram, von Technik über Deko bis hin zu Textilien. Im Januar habe ich dort z.B. meinen ausgemusterten Weihnachtsbaumschmuck platziert (2 volle Züten) und hab mich darüber gefreut, dass er kurze Zeit später (nach einem Kaffee um die Ecke) nicht mehr da war :)

    Auch die Bücherschränke in Düsseldorf sind eine tolle Idee!

    Absolut! So toll, dass wir dem Thema einen eigenen Thread widmen sollten! ;)

    Ja, ein Hochhaus fänd ich an dieser Stelle auch fatal und kann mir nicht vorstellen das dieser Vorschlag Unterestützer in Rat und Bürgerschaft erhält.

    Aber wie gesagt: es sind einfach erstmal Vorschläge und die kann man jetzt kontrovers diskutieren. Der bislang im Netz kursierende geschwungene Glasbau wäre jedenfalls nicht meinen Geschmack.

    Ich finde die Diskussion sehr spannend. Die aktuelle Oper ist nun wahrlich kein architektonisches Highlight und durch einen Neubau könnte man viele Probleme in den Griff bkommen und ein weiteres schickes Ausrufezeichen in der Stadtplanung setzen. Auch wenn es wieder eine weitere, langjährige Baustelle in der Innenstadt bedeuten würde... :/

    Allerdings muss der ganze Spaß finanzierbar sein. Und da habe ich gerade noch zig Fragezeichen über dem Kopf. Wie soll die Stadt so einen Prestigebau stemmen? Das geht doch nur an anderer Stelle, wenn zuvor das alte Grundstück zum Bestpreis veräußert wird. Und selbst mit einem Nebennutzer im Gebäude (z.B. Hotel) wird das die Stadt langfristig belasten. Die RP schrieb irgendwas von einem dreistelligen Millionen-Betrag =O

    Danke für die Review Jung! Ich fands klasse das das SKTWK 2018 so gut angebommen wurde. Die Veranstalter haben auch laufend Video-Snippets über Instagram & Co. veröffentlicht, so dass man wirklich laufend tolle Eindrücke von internationalem Format erhielt.

    Das angesprochene Problem mit den Zuschauerflächen habe ich aber auch so wahrgenommen. Natürlich lebt so ein Sport durch die Nähe zum Publikum, wenn die Sportler aber derart eingeschränkt werden und viele Zuschauer kaum etwas zu sehen bekommen, ist das einfach blöd. Aber: es war ja der erste Event dieser Art in Düsseldorf und aus dem muss man jetzt seine Lehren ziehen. Vielleicht hatte man auch schlicht nicht mit so einer großen Resonanz gerechnet?

    Shit!

    Düsseldorfs Neuzugang Diego Contento hat sich schwer verletzt und wird Fortuna Düsseldorf in den nächsten Monaten nicht zur Verfügung stehen. Wie der Bundesligist am Montag mitteilte, hat sich Contento im Testspiel gegen den KFC Uerdingen am Freitag (1:1) das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen. Damit dürfte feststehen, dass der Linksverteidiger mindestens ein halbes Jahr ausfällt.

    Die Idee eines Nachtbürgermeisters finde ich interessant. Der könnte eine vermittelnde Position zwischen Kulturschaffenden, Vereinen, Gastronomie, Politik und Anwohnern einnehmen, Hilfestellung geben und bei potentiellen Konflikten frühzeitig vermitteln. Städte wie Amsterdam oder Manheim haben mit dieser Position gute Erfahrungen gemacht. Wer mehr über diesen Job erfahren möchte: die RP hat mit Hendrik Meiers gesprochen, dem Nachtbürgermeister von Mannheim.