Beiträge von DuesseldorferJung

    Von beiden Seiten keine Glanzleistung. Grundsätzlich hätte man das unter sich klären können und den Konflikt nicht in die Öffentlichkeit tragen müssen. Das sorgt jetzt für Unruhe in und um den Verein, das könnte auch für potenzielle Transfers ein schlechtes Bild abgeben.

    Ich finde es plausibel von Fortuna, die Lage etwas abwarten zu wollen. Andererseits sollte der Abschluss der Rückrunde ausreichendes Indiz für die Kompetenz Funkels sein.

    Funkel hätte aber auch nicht so einen zeitlichen Druck machen sollen. Natürlich möchte er Planungssicherheit, aber das hätte er eleganter lösen können.

    Ich persönlich hätte Funkel ohnehin geraten, nach dieser Saison freiwillig seinen Posten zu verlassen. Im Falle des Klassenerhaltes geht er als absoluter Held vom Platz, statt wegen eines negativen Trends mitten in der Saison freigestellt zu werden.

    Man ey, Fortuna, muss das denn jetzt sein...

    Im 95erforum wird diese Frage in regelmäßigen Abständen bis aufs äußerste durchgekaut. Auch dort gibt es Stimmen, die sich auf echtes Altbier im Stadion freuen würden. Immerhin dürfte sich das für die Wirte lohnen, denn der Verkaufspreis ist verglichen mit dem Ausschrankpreis in der Altstadt nahezu gleich. Das Argument der Kapazitäten tötet dann meist den Traum aller Fortunen. Angeblich haben die Hausbrauereien auch gar kein Interesse, Bier ans Stadion zu liefern. Wo das herkommt, weiß ich aber nicht.

    Oft heißt es auch, Bier könne aus Plastik gar nicht gut schmecken und muss ausschließlich aus dem Glas genossen werden. Daher mache es keinen Unterschied, welches Bier da in den Becher gegossen wird.

    Für mich persönlich gilt: Alles außer Frankenheim. Ich mag das Zeug einfach überhaupt nicht. Unpopulärerweise mag ich unter den Fabrikbieren Bolten oder sogar Diebels deutlich lieber. Ich vermute aber, dass man sich eher für ein Düsseldorfer Fabrikat entscheiden wird und dann in Anbetracht der Popularität im Prinzip ohnehin nur noch Schlösser im Rennen ist. Das macht für mich dann auch keinen großen Unterschied mehr... Der Einfachheit halber wird es dann am Ende doch Frankenheim und alles bleibt wie es ist.

    Immerhin bekommt die Fortuna dann vermutlich einen größeren Teil vom Kuchen, und das ist ja wenigstens schonmal was.

    Ich bin ja immernoch ein bisschen sprachlos. Wir haben uns erst Donnerstag entschlossen, eine Mitfahrgelegenheit zu organisieren und Karten im 95erforum zu schießen, und Samstag ging es dann los. Dabei zu sein, hat mir eigentlich schon gereicht. Auch in diesem beschissenen Stadion und diesen unsäglichen Kunden. Und auch trotz der ewigen Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag. Und auch mit dem 3:1 wäre ich ziemlich zufrieden nach Hause fahren. Aber die Atmosphäre im Block und diese drei Treffer gegen die personifizierte Arroganz und gegen alle Erwartungen aller Experten waren einfach nur Genugtuung und richtig richtig Balsam für die Seele.

    Ich habe schon gelesen, dass mehr drin gewesen sei. Ich glaube das kaum. Das Spiel hätte meiner Meinung nach keinen anderen Verlauf haben dürfen. Nach dem 2:0 hätten die Bayern sich noch nicht zurück gelehnt. Das 2:1 hat beide Teams nochmal beflügelt. Das 3:1 hat den Bayern die vermeintliche Sicherheit gegeben, die wir nutzen konnten. Das 3:2 hat die Bayern nochmal überrascht und in letzter Sekunde fällt das Ding genau im richtigen Moment. 10 Minuten länger, und die Bayern hätten es sich wieder zurück geholt.

    Bonecrusher mag recht haben, am Ende ist es ein Punkt, nicht mehr, nicht weniger. Wenn es so weiter geht, wird es nicht reichen. Aber: Wird dieses Gefühl, das Selbstbewusstsein in die richtige Richtung gelenkt, kann das einen Unterschied machen. Ein unerwarteter klarer Sieg gegen Hertha, ein völlig unerwarteter Punkt in Bayern, und wenn man jetzt nicht abhebt und am Freitag souverän auftritt und siegt, kann das eine gute Trendwende einläuten.

    Wäre wäre, Fahrradkette, is mir jetzt auch erstmal alles egal. Ich fühl mich für ein paar Tage wie ein König.

    Ich greife auch nur im absoluten Notfall auf ein Taxi zurück. Das letzte mal, als ich an einem Mittwoch Abend um 3 Uhr zu viele Glühweine hatte, um einen 2-stündigen Fußmarsch nach Hause auf die Reihe zu kriegen. Da habe ich fast 40 Euro für die Heimfahrt bezahlt und achte seitdem mehr denn je darauf, wann die letzte Bahn fährt.

    Ich kann die Angst der Taxifahrer ja nachvollziehen, aber irgendwann hat der Kunde auch mal die Nase voll.

    Erst wird über Nürnbergs Klatsche geschmunzelt, dann holen sie sich die Tore gegen uns zurück, und jetzt hat uns das Schlachtfest auch noch ereilt. Wirklich bitter.

    Ein solches Spiel ist natürlich eine Ausnahme. Für die Tordifferenz ist es ungünstig, aber im Endeffekt sind es auch "nur" 3 verlorene Punkte. Ich befürchte nur, dass der steigende Druck die Knie immer weicher macht. Wenn nach jedem Spiel die Stürmer tausendfach darauf hingewiesen werden, dass sie unbedingt das Tor treffen müssen, macht es die Situation nicht leichter.

    Es muss jetzt, alleine um die Öffentlichkeit zu beruhigen, irgendetwas passieren. Taktikumstellung, Aufstellung, Farbe der Unterhose, ich hab keine Ahnung. Ich hoffe, dass sich die Situation nicht auf die Trainerposition auswirkt, auch wenn ich das in diesem perfiden Geschäft befürchte. Herr Funkel hat einen würdevollen Abschied verdient, am liebsten ein freiwilliger Abgang nach dem Klassenerhalt. Ob es dazu kommen wird, wird sich zeigen.

    Hoffen wir, dass das Trainerteam die richtigen Worte findet und die Jungs für Samstag so einstellt, dass der Knoten platzt. Danach machen wir die dritte Pokalrunde klar und zeigen Ostholland, wo der Hammer hängt. Dann sieht die Welt wieder ganz anders aus.

    Der Hambacher Forst, auch historisch korrekt Bürgewald oder Die Bürge, in der Umweltbewegungoder von Besetzern auch Hambi genannt, ist ein heute noch rund 200 Hektar großer Wald in Nordrhein-Westfalen (NRW) zwischen Köln und Aachen. Ursprünglich, vor dem Abbau im Zuge des Braunkohletagebaus Hambach, erstreckte sich der Forst zwischen Elsdorf und Niederzier, je zur Hälfte im Kreis Düren und im Rhein-Erft-Kreis, auf mehr als 4000 Hektar.


    Ich denke, da gibt es keine zwei Meinungen. Das ist eine widerliche Aktion und zerstört ein wertvolles Stück Natur für ein wenig längst veralteten Energieträger. Im Laufe der aktuellen Berichterstattung habe ich einen "Zeitraffer" über die Entwicklung des Hambacher Forstes gesehen und es erschreckt extrem, wie dieser riesige Wald im Laufe der Jahre zerfressen wird. Der heute noch existente Teil ist wirklich nur noch ein Bruchstück, und selbst den wollen sie noch unbedingt roden...

    EDIT: Hier isser:

    https://twitter.com/tagesschau/status/1045736849631825920/video/1

    Ich wundere mich total darüber, was für Wellen das schlägt. Wenn die "normalen" Ultras irgendwo ACAB schreiben, interessiert das keine Sau. Nur wenn die bösen linksgrünversifften Dissidenti mit ihren veganvergifteten Gedanken ein Mal entgleisen, geht das durch alle lokalen Medien.

    Das war eine dämliche, etwas zu provokante Aktion, und als mehr sollte man es nicht bewerten, finde ich.

    Super, die Panther haben das Hinspiel in Hamburg mit 36:10 deutlich für sich entschieden:

    Der letzte Platz in der höchsten deutschen Footballliga scheint nach dem ersten Relegationsspiel der Düsseldorf Panther am vergangenen Samstag bei den Hamburg Huskies bereits vor dem entscheidenden Rückspiel am 6. Oktober in Düsseldorf vergeben zu sein. Nach dem 36:10 (7:0, 3:3, 7:0, 19:7) der Panther vor 646 Fans im Hammer Sportpark ist der Aufstieg der Düsseldorf Panther nahezu Realität.

    Noch ist zwar alles möglich, das Ergebnis zeigt ja, welche Punkteverhältnisse zustande kommen können, aber die Ausgangslage ist mehr als positiv.

    Ich habe gerade erst gesehen, dass das Spiel in Benrath leider zeitgleich zum Heimspiel gegen Schalke ausgetragen wird. Gelegenheitsbesucher aus dem sportinteressierten Lager Düsseldorfs wird es dann nicht ganz so viele geben. Schade, ich wäre gerne hingegangen.

    Ich habe nichts gesehen, was damit zusammenhängen könnte... Da es aber wirklich sehr voll war, konnte man jetzt nicht wirklich einen richtigen Überblick machen. Hast du gelesen, inwiefern oder was genau beschädigt sein soll?


    Ich muss sagen, dass ich es eher sehr klinisch finde für einen Skatepark. Dass da nicht jeder 12-jährige mit dem Edding böse Wörter hinschmieren sollen, ist klar, aber ein bisschen professionelle Street Art von eingeladenen Künstlern würde schon dahin passen.

    Genau, Kinderkrankheiten dieser Art kann man verzeihen. Solange auch die Verantwortlichen das Problem wahrgenommen haben und daran arbeiten, freue ich mich auf ein mögliches nächstes Mal.

    Einziges Problem: Jedes Mal, wenn ich diesen Park sehe, bin ich traurig, dass ich nicht 15 Jahre später geboren wurde. Die haben da schon ein geiles Teil hingestellt, da hätten wir damals jede freie Minute verbracht...

    War ein sehr schöner Besuch in Eller! Bei bestem Wetter haben wir uns heute das Street-Halbfinale der Herren sowie die beiden Park-Finals angesehen. Bei den Damen hat eine 11-jährige Skaterin den Hauptpreis von 1.000€ eingefahren, auf dem Treppchen der Herren hat es ein 17-jähriger Berliner auf Platz 1 geschafft. Auf Platz 2 und 3 waren zwei Düsseldorfer Jungs, der 17-jährige Lenni Janssen, seinerseits die große Düsseldorfer Hoffnung für Tokyo 2020, sowie der 45-jährige Thilo Nawrocki.


    Es war tierisch voll. Besucher jeden Alters haben sich in Eller eingefunden, um die wahnsinnig beeindruckende Leistung der Skater zu bewundern. Einerseits schön, dass auch Events dieser Art so gut angenommen werden, allerdings muss man schon sagen, dass der Park darauf nicht ausgelegt ist. Das ist mir auch schon bei der Eröffnung aufgefallen, heute war es aber nochmal extremer. Sollte die Stadt planen, weitere Events dort stattfinden zu lassen, braucht es ein besseres Zuschauer-Konzept. Wirklich etwas sehen konnte man fast nur in der ersten Reihe, was dazu führt, dass die Leute so nah wie möglich am Geschehen stehen wollen. Das behindert die Skater aber ungemein. Vielleicht kann man die Zäune aushängen und provisorische Tribünen um den Park aufstellen? Das sollte definitiv nochmal überdacht werden, ansonsten hat es nämlich viel Spaß gemacht und wird wieder einen Besuch wert sein 8):thumbup: