Beiträge von Ölk

    Ich muss mich da verbessern


    Zuvor war ich noch nie in einem KFC drinnen. Ich ging aber immer davon aus, dass es da auch Hähnchen gibt.
    Heute Mittag fuhr ich durch Kaarst. Dicht an der Autobahn, kurz vor Ikea ist so ein KFC.
    Sofort habe ich mich an diesen Thread erinnert und beschloss Grundlagenforschung zu betreiben.
    Ich zu meiner Begleitung: Komm, lass uns heute mal zum Mittagessen ins Kentucky........ gehen.
    Zustimmung, ich also gewendet.
    Von der Hauptstraße herunter, direkt hinter dem Macky ein unscheinbares KFC- Schild, das mich in eine schmale Gasse führte. Versteckt hinter dem Mac Donalds gelegen eine etwas gammelig aussehende Bude, die sich dann aber doch als Restaurant zeigte. Zunächst sah es aus, als hätten die geschlossen, so dunkel war es. Dann sahen wir aber irgendwo jemanden am Fenster sitzen und etwas kauen. Ok, also doch offen.
    Nun standen wir vor der Außen- Speisekarte. Halbes Huhn, oder irgend etwas was auch nur 10% an den Hühner Hugo herankommt, Fehlanzeige.
    Einige Hühnerburger, Nuggets, Wings und Rückenstücke. Alles in einer Panade, die schon vom ansehen her versprach, dass Hühnerröstaromen vergeblich gesucht würden.
    Uns fiel regelrecht der Unterkiefer herunter, und meine Begleitung weigerte sich das zu bestellen. Ich musste ihr zustimmen, denn alleine der Preis für1, 2 oder 3 "Hühnerteile" war nicht angemessen.
    Wir gingen gar nicht erst rein, und fuhren zu einem Dönerrestaurant mit "großem Dönerteller", Pommes, Salat reichlich, Feta, Getränk und nachher einem "Tee auf Kosten des Hauses" für je 7,45€


    Also nach diesem Erlebnis muss KFC sich in der Altstadt sehr anstrengen, um zu überleben.
    Ich würde denen raten, tatsächlich habe Hühner dazu zu nehmen.


    Ist jetzt natürlich nur meine persönliche Meinung, die sich auch nur auf die Speisekarte mit all den lecker aussehen sollenden Angebote stützt.
    Vielleicht schmeckt es ja wider Erwarten ganz gut?
    Vielleicht sogar nach leckerem braun gebratenen Hähnchen?
    Ich habe da jetzt so meine Zweifel,
    und möchte mich Fulci`s Meinung anschließen "geht gar nicht"

    Frankfurter Allgemeine heute

    Zitat

    ..Mit seinem Treffer in der 31. Minute zum 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim 1. FC Kaiserslautern sorgte der Österreicher Erwin Hoffer am Montagabend nicht nur für einen erfolgreichen Einstand von Interimstrainer Oliver Reck, sondern auch für die erste Saison-Niederlage der Roten Teufel vor heimischer Kulisse.......


    Na, dann kann ja nichts mehr schief gehen
    /Spaßmodus aus


    Kann so ein Törchen eine Wende bedeuten???


    Ich weißet nicht.

    Und wo hatten die HUGO- Pächter ihre Gockel her?


    Und der Hertels- Wagen vor dem Netto, Tengelmann,.....


    Grundsätzlich ist das Gesagte ja unbedingt richtig, ich werde da auch nur aus ortsbezogener Sentimentalität mal hingehen.


    Bei weitergehender Aufklärung der Gesellschaft werden KFC und andere wohl bald auf hochwertigere Ware umsteigen müssen.


    Fürs schnelle wirklich leckere Sattwerden hole ich mir seit Jahrzehnten ohnehin meist ein "Schweinebrötchen mit Kruste bitte" :) im Ham Ham Kurzestraße.


    Klar, auch von armen Schweinen....... :(

    O Tempora o Mores
    Ein neues Kapitel von Modern Times


    Ich schmecke es noch heute, wenn wir in den Hugo durch den Hintereingang direkt in die Bratküche mit rechts der großen Hähnchenbratwand gegangen sind, uns einen halben Kuckuck mit etwas Bratensaft haben geben lassen. Meist im Stehen gegessen und danach an dem, an der Theke angebrachten grob gekachelten Waschbecken mit einem Stück kerniger Kernseife die Finger gewaschen haben.
    Das war schon etwas Besonderes.
    Und, irgendwie wussten wir das auch damals schon.


    Die Zeiten ändern sich, Früheres kommt nicht wieder, und wenn doch, in seinem zeitgemäßesten Gewand.
    Wenn das nun mal KFC sein soll, so sei es.
    Die müssen sich auch nach den Wünschen der Kunden strecken, den Kunden von heute, und anpassen.


    Zumindest wird eine Tradition der Lokalität fortgeführt.


    Ich werde hingehen!


    :grillen:

    Da braucht man nicht zu rechnen,
    das Zauberwort heißt immer!!!!!


    Kilopreis.


    Egal ob Zahnpasta mit 10% mehr Inhalt oder Hähnchenbrust in der 473- Gramm- Verpackung,


    Fast immer Verschleierungstaktik


    Nur wer nach Kilopreis einkauft erlebt keine Überraschungen der negativen Art.



    Aber richtig ist schon: Ein Angebot oder Sonderangebot muss nicht billiger sein.

    Ist zwar nicht Düsseldorf, aber nahebei.
    Kurz vor der nördlichen Einflugschneise vom Flughafen, Ratio- Parkplatz in Ratingen Tiefenbroich.
    Habe da in der Nähe Freunde, und bin schon öfter drüber spaziert.
    Ist weitgehend überdacht, bei brauchbarem Wetter gut besucht. Sicher lange Voranmeldezeiten.
    Kontakte kann man mglw. über den Ratio- Markt erfahren.
    Der Hausmeister wohnt einige Meter weiter, direkt neben dem Großmarkteingang im gleichen Gebäude.
    Seit das zu Edeka gehört, habe ich allerdings keine Erkenntnisse.

    Edelweispirat


    es ist nicht leicht sich mit dir zu unterhalten. Ich rede wirklich von "unterhalten" und nicht von gegenseitigen Anwürfen. Es sollte kein "Streit"- Gespräch sein.
    Du scheinst zu den Menschen zu gehören, die immer ein Bruchstück eines Teilsatzes herausgreifen, sich fürchterlich darüber aufregen und aus vollen Rohren meinen zurück schießen zu müssen. Dabei hätte man den Satz nur zu Ende lesen müssen, sich ganz kurz den Sinn überlegen, und die ganze Aufregung hätte sich erübrigt, und man hätte fest gestellt, dass eigentlich gar nicht geschossen wurde.


    Wenn ich aus deiner Sicht etwas Falsches sage, weise mich darauf hin, wenn mir der Hinweis ersichtlich erscheint, werde ich ihn auch annehmen. Bewiesen habe ich das doch am Anfang des letzten Posts, oder etwa nicht???
    Deine Argumente beziehe ich seitdem in weiteren Publikationen hier ein.
    - - - Obwohl sie diskussionsfähig wären, denn ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass die Anzahl der hilfreichen Menschen in etwa dekkungsgleich mit der öffentlich rumprollenden Masse sind. (Nochmal, du kannst mich verbessern, wenn dem doch so ist)
    Und genau das mache ich denen (oder euch???) zum Vorwurf, und weil,> in dem angenommenen Fall, dass die Schreier mit den Helfern identisch sind,< sie den zukünftigen Neubürgern ein völlig falsches Bild der deutschen Kultur vermitteln. Sonst nichts.



    Ich erinnere mal an den Anfang unseres Gespräches:



    @edelweispirat

    Zitat

    Zitat von »Ölk«


    und du?


    Habe ich ja nun ausführlich beantwortet,
    aber trotzdem habe ich mich längere Zeit, Jahre, nicht immer gleich intensiv, um sie gekümmert. Weniger um den Einzelnen, vielmehr um die Belange des später eingetragenen Vereins.
    Ich könnte das im Zweifelsfall sogar belegen!!!!


    Ich möchte nun aber mal den Ball zurückwerfen und dich fragen:


    Und du?


    Immerhin berichtest du von

    Zitat

    ....und viele leute kenne die sich für umme nen arsch aufreißen....


    Viele? Ist sehr relativ.


    . . . . . . .


    Ich bitte dich, betrachte das Gesamtgeschehen mal ein wenig von außen. Dann verstehst du auch die Einwände meinerseits gegen (ich sage mal: Euer) euer Vorgehen.


    @EP

    Zitat

    rechtlich? druckmittel? was ist das für eine willkommenskultur?


    Und schon wieder ein abgeschnittener Halbsatz!!!!
    Du hast nochmal überflogen, aber nicht gelesen wie es weitergeht.
    Druckmittel hast du gelesen, schon gingen bei dir die Lampen an.


    Streiche das Wort Druckmittel, nenne es Anreiz mitzuspielen, mitzumachen, in dem Prozess, der für Behörden die einzige Möglichkeit ist, der Lage Herr zu werden. Schließlich stehen die nächsten 300 in immer kürzeren Abständen vor der Türe!


    seufz
    Beispiel:
    !. Du hast Hunger.
    Staatliche Institution gibt dir Essen. das Essen ist kein Almosen, sondern mit der Bedingung verknüpft: "Iss erstmal auf, dann kommst du morgen vorbei, registrierst dich, und wir helfen dir weiter."
    Wenn du jetzt am nächsten Tag nicht kommst, gibt es auch kein weiteres Futter. (Die müssen die Essensausgabe schließlich auch verbuchen, damit du nicht dreimal hintereinander kommst, und für andere ist nix mehr da. Ist dir vollkommen klar, also gehst du hin, und erfüllst die Auflagen. Kein Problem. du akzeptierst das Druckmittel der persönlichen Registrierung und damit Verwaltung deiner persönlichen Probleme.


    2. Du hast Hunger.
    Bist Mitglied einer Gruppe, die sich registriert hat, als Gruppe, und ein zur Anzahl (in diesem Fall 300) adäquates Paket an Lebensmitteln erhält.
    Der Einzelne braucht gar nichts zu tun, erfährt dadurch aber auch keine persönliche Betreuung. Wenn er zu Gesprächen gebeten wird, und er hat keine Lust, oder auch Angst davor, er wird nicht hingehen. Eine Abschiebung braucht er kaum zu fürchten, weil er Gruppenmitglied ist.
    Eigentlich zunächst kein Problem, die Kosten, die der Einzelne Verursacht sind zunächst identisch.


    Nun ist eine Gruppe aber nie homogen. Besonders, wenn es Menschen sind, die in der Not ihres Heimatlandes das Kämpfen um das tägliche Überleben gelernt haben. Würde aber genau so für 300 zusammengewürfelte Deutsche gelten.
    Was passiert in so einer Gruppe? Es bilden sich sofort Hierarchien. Eine kleine Gruppe. die das Essen verteilt und der Rest, der denen dafür bildlich gesehen die Schuhe putzen muss.
    Du weißt, das gibt es überall. Klassenraum, Knast, Fußballverein, ........ nur nicht immer gleich drastisch.
    Die Sicherheit, die eine Gruppe bietet wäre für den Einzelnen, insbesondere für die Schwächsten teuer erkauft.
    Die Bosse futtern, .........


    Ist nur ein Szenario der vielen Probleme, die eine Gruppenaufnahme bedeuten könnte.
    Die Behörde des Gastlandes braucht die Anreize für die Neuankömmlinge, um mit ihnen zusammen arbeiten zu können. Ist lästig, aber das bietet für beide Seiten Sicherheit.


    Aber ich glaube, du wirst meine Sicht der Dinge ohnehin nicht einsehen oder begreifen, und willst es auch gar nicht, weil du viel zu sehr in dem Gefühl wertvoll zu sein, wenn du die armen Flüchtlinge wild um dich ballernd "verteidigst", verhaftet bist.


    Wertvoll ist das tatsächlich! Finde ich jedenfalls!! :thumbsup: Aber nicht jeder, der ein bisschen weiter denkt ist deshalb dein Gegner, der Gegner der Flüchtlinge ohnehin nicht!


    Zitat

    ....rechtlich? druckmittel? was ist das für eine willkommenskultur?...


    Rechtlich? - Natürlich! wir leben in einem Rechtsstaat, im Gegensatz zu den Ländern, wo die herkommen. Müssen sie sich dran gewöhnen, und ihre Unterstützer sollten ihnen genau das vermitteln.
    noch ein Beispiel:
    Wie hier an Board. Man wird geduldet, verwaltet, beobachtet und irgendwann hat man die Chance sich sinnvoll einzufügen und dann zur "Familie" zu gehören. Auf manchen Boards werden nach und nach Rechte verteilt, erweitert, Spezialforen Zugang gewährt und so weiter .
    Und der Admin Sagt dir dann als verdientem Mitglied " Weiß ich doch".
    Als übel eingestufte Fälle werden quasi ausgewiesen. Manchmal zu Unrecht!!!


    Druckmittel? Habe ich gerade darüber geredet, sind zunächst nichts weiter als Anreize nötige Fristen einzuhalten, um dem Chaos Herr zu werden.


    Willkommenskultur? dem Bettler vor der Türe gibt man zunächst Speise und Trank, dann zusätzlich ein Obdach, und wenn sich zeigt, dass er sonst bei Angehörigen in seiner Heimat nicht unterkommen kann, weil er dort massiv umsein Leben fürchten muss, er sich aber als netter Kerl herausgestellt hat, der mit dem Hab und Gut der Gastgeber sorgsam umgeht, nimmt man ihn auch in die Familie auf.


    Würdest du das anders handhaben?


    Und das DU!!!! um die armen Düsseldorfer weinen musst, habe ich nie gesagt, oder angedeutet, das hast du dir selber ausgedacht.
    Ganz im Gegenteil. Die Düsseldorfer, die ich als solches betrachte, sind bodenständige Menschen, die einen dicken Draht zu Misständen anderer Menschen haben.
    Und wenn du die Augen aufmachst, und noch einmal meine Ausführungen liest. Sie sind der einzige Grund, warum ich hier überhaupt gepostet habe. Dann solltest du aus meinen Erlebnissen erkennen, wie hilfsbereit und mitfühlend ich die Düsseldorfer erlebt habe. Und wie man in dem Wikipedia- Artikel (hast du offensichtlich nicht gelesen!!!) und an der Denkmal- Inschrift erkennen kann, ist es in anderen Städten ähnlich abgelaufen.
    Der einzige Unterschied: Es gab nicht diese hasserfüllten Demos.



    Und sei mal ehrlich, wenn man sich eine große Gruppe Vietnamesen ins Haus holt, muss man sich doch nicht als Rassist beschimpfen lassen?



    So, nichts für ungut. War alles nur im Rahmen der Diskussion. Kein Grund aus zurasten.
    Vielleicht sehen wir die Dinge verschieden. Sei es so.


    Weitere so ausführliche Erläuterungen um das selbe Thema werde ich nicht verfassen.
    Ich bitte dich, antworte nur auf Zusammenhänge, nicht auf einzelne Worte.
    Und wenn du wieder mal etwas einstellst, erläutere, warum du es gut oder schlecht findest, dann braucht man nicht alles zu diskutieren.

    THX


    @DJ

    Zitat

    .......Als ich meine zweite - etwas stärkere - Brille bekommen habe, konnte ich die ersten paar Sekunden kaum richtig gehen.....


    Ganz genau, nachdem ich die Brille hatte, bin ich erst mal zu einem Termin nach Ratingen gefahren, anschließend auf dem Markt im Bürgerhaus einen riesig großen Speckpfannekuchen gegessen. Der sah mit der neuen Brille zusätzlich noch sehr viel größer aus. Aber sonst: Seeehr zu empfehlen!! Superlecker und 8,50 € sind moderat angemessen. Das servierte Frankenheim schmeckt frisch gezapft sogar richtig lecker. Ich war zum ersten Mal da drin, und damit das nicht nach Werbung aussieht, in Düsseldorf würde das natürlich! noch viel besser schmecken! :D 
    Ich stellte fest, dass der Pfannkuchen, aber auch alle Teller, Gläseröffnungen leicht oval erscheinen.


    Als ich aus der Gaststätte wieder herauskam und mich dabei unterhielt musste ich eine Treppe (siehe Bild) herunter. Normalerweise macht man das ja automatisch. Mit der neuen Gleitsicht hast du aber den mittleren unteren Bereich in Leseschärfe und den unteren Rest komplett unscharf.
    Ich stand also oben und pendelte mit dem Kopf hin und her und rauf und runter. 8| Taxierte so die doch etwas steile Treppe und ging dann los. Glücklich unten angekommen, nahm ich die Unterhaltung wieder auf und sah a b s o l u t nichts von den an dieser Stelle drei höheren Stufen, die das Haus umranden.
    duesseldorf-community.de/attachment/650/

    Da kann man ja nix erkennen


    (Mit der direkten Bildeinfüge- Funktion ist das aber hier nicht so doll)


    (Auf dem Bild ging ich rechts herunter)
    Die erste Stufe bin ich auch dann heruntergestürzt, konnte mich gerade noch fangen und den Rest im Stile eines miserablen Kunstturners weiter sturzhüpfen.


    Nun, heute ist ein Tag später, und wie du schon bemerktest, ein bisschen habe ich mich daran gewöhnt.
    Hat auch deutliche Vorteile, diese Brille.
    Wenn ich abends vor der Glotze sitze, meine Beste von Allen meint, ich solle mal schnell die Stumm- Taste drücken, sie hätte da etwas im Haus gehört,- - ich brauche nicht mehr erst die Brille zu wechseln, um sofort und haarscharf die Taste an der FB zu erkennen.
    Und ich brauche mir kein "Boahh, geht das nicht ein bisschen schneller, bis du leise gemacht hast, ist der Einbrecher wieder weg!" anzuhören. :thumbup:


    Hier vor dem Compi werde ich mir aber ziemlich sicher eine Einzonen- Mittelentfernungsbrille (80- 100cm) zulegen. Das eingeschränkte Sichtfeld ist eine echte Zumutung.

    Ichag

    Zitat

    ...Ich habe meine Umwelt (zumindest im Radius von 50cm ) schon lange nicht mehr so deutlich gesehen wie jetzt.


    Herzlich willkommen im Verein der Brillos.
    Irgendwann geht es los! eine Brille muss her, oder längere Arme ;) 
    Plötzlich entdeckst du an Gegenständen und Personen Flecken und Beschädigungen, die dir vorher gar nicht aufgefallen sind. Aber auch schöne Dinge in aller Schärfe.
    Ich komme gerade von Fielmann, weil meine kürzlich bestellte Brille abholbereit war. Das erste Mal eine Gleitsichtbrille.
    Das ist ein Mist!
    Oben kannst du weit gucken, an den Rändern verschwimmt es, in der Mitte darunter ein kleines Stück mittelweit und ganz unten in einem sehr schmalen Bereich siehst du nah alles scharf. die Seitenränder sind komplett verschwommen.
    Ein Gefühl, als würde man schwimmen.
    Autofahren - da habe ich erst mal meine alte Einstufen- Fernbrille vom Wühltisch wieder angezogen, sonst wäre ich aus dem verwinkelten Parkhaus nicht ohne Schaden herausgekommen.
    Jetzt am Computer, wirklich bescheiden. 3 Worte sieht man scharf, drumherum ist alles verschwommen. Lesen geht so halbwegs.
    Ständig muss ich überall mit dem Kopf hin und herdrehen, wenn ich etwas anschauen will. Wie ein Huhn bei der Futtersuche :D 
    400 Eurotikas hat mir Fielmann für das Gerät berechnet, 45 Euro davon Gestell, der Rest Gläser ohne: Härtung, Entspiegelung, Tönung, Pi.. Pa... Po..
    Erstmal bin ich total unzufrieden! Angeblich müssen sich meine Augen an die Brille anpassen. Ich frage mich wofür die meine Sehschärfe gemessen haben?? Die Brille sollte damit doch eigentlich an meine Augen angepasst werden, und nicht umgekehrt.
    Mal sehen (sehen X( ), vielleicht nutze ich die Zufriedenheitsgarantie, die Fielmann anbietet, und gebe sie zurück.


    Aber bis dahin hast du noch viel Zeit.
    Spätestens wenn wir tot sind, ist das erste, was uns auffällt, dass wir alle nicht nur blind sind, sondern auch nichts sehen können.

    Ja, mein Freund, ich nehme an, ………..



    Edit/ Anfang


    Wie versprochen
    An Stelle unserer Abmachung jetzt:
    Hier der komplettangepasste ausstehende Antworttext auf die von dir stehen gelassenen Antworten:

    ____________________________________________________________________________


    Hallo Edelweispirat
    Ich danke dir für die schnelle Erledigung


    Jetzt Schwamm drüber und lass uns das Thema freund(schaft)lich weiter behandeln. Bedenke, dass ich meine Infos bezüglich deiner Angelegenheit nur von dir und deinen Veröffentlichungen habe. Alles weitere ist Lebenserfahrung.
    Solltest du anderer Ansicht sein, wir diskutieren nur und nichts, was hier gesagt wird , kann das Weltgeschehen ändern ;)


    Zunächst einmal,
    in einem Punkt habe ich mich geirrt, weil ich aus dem agressiv- öffentlichen Auftreten der Demonstranten (Das Wort Demonstrant ist keinesfalls negativ belegt, es bedeutet nur, dass jemand etwas öffentlich vorzeigt, vorträgt, mit dem Ziel andere für seine Sicht der Dinge zu gewinnen)…
    …. ich habe mich also geirrt, weil ich aus den unflätigen Äußerungen gerade dieser in deinen Artikeln beschrieben Protestteilnehmern annahm, dass deren Hauptzweck das Demonstrieren ist.
    Demonstrieren macht ja auch Spaß, habe ich während der Studienzeit auch gemacht, hauptsächlich aus geselligen Gründen, ohne dem Inhalt die Bedeutung beizumessen, sich über die eigentliche Demonstration mit Vorrednern, und wiederholen seiner mit Megafon gerufenen Worte hinaus, persönlich mit Taten (legaler Art) tiefgreifender für das Thema zu interessieren. In der Regel war es politischer Natur, oder hatte bidungspolitischen Hintergrund


    Alles was du da schreibst, bezüglich der Hilfestellungen, die von manchen Leuten geleistet werden, das ist mMn. genau der richtige Weg.
    Ihnen, den Fremden die Angst zu nehmen, ein Freund zu sein, Zeit in die Einzelschicksale zu investieren.
    In der Art eines Streetworkers zu den Leuten gehen, ihnen bei den vielen kleinen Problemen in einem fremden Land helfen. Formulare, Behördengänge, Training der deutschen Sprache, Erklären der Besonderheiten der Kultur, organisieren von Gegenständen des täglichen Bedarfs, zeigen wo man sich hinwendet.
    Wenn sie das allerdings in dieser Form machen, wie sie ihre Demonstrationen abzuhalten pflegen, ist das kontraproduktiv.
    Angst nehmen: Ja, aber niemals Hass einpflanzen.
    Wut und Hass hat noch nie etwas zum Guten bewegt, und ist auch das falsche Signal für den zu Helfenden.
    Und wenn ich schreibe: Kultur erklären, halte ich das für das gegenseitige Verstehen für eminent wichtig. Sie müssen schließlich befähigt werden, sich möglichst positiv einzugliedern, und können kaum erwarten, dass die Gastgeber ihre Sichtweisen und Gebräuche adaptieren, und sich in größerem Rahmen an sie anpassen.
    Jetzt erhebt sich aber für mich die Frage: Welche Form von Kultur wird den Neuankömmlingen denn gezeigt, vorgelebt? Wenn die dann diese Wut und Hass dominierten Ausdrucksformen, wie sie in den Artikeln angepriesen werden, beispielhaft für ihr Leben hier annehmen, wäre das nicht eher abschreckend für ansonsten Hilfswillige , ich sage mal: Normalbürger?
    Kann man mit derart negativem Auftreten Politiker und die große Masse der ansonsten gleichgültigen Menschen für die Sache gewinnen?


    Es sollte so gehen, dass die Leute, die da schon wohnten, bevor die Flüchtlinge kamen, sie nicht mehr als "Die da" wahrnehmen, im schlimmsten Fall sogar als "Die da mit denen da", weil die Helfer sie ideologisch auf niedrigem Niveau zusätzlich gegen die Allgemeinheit und deren Ordnungsgedanken indoktrinieren.


    Wird damit der Rassismus, den man laut schreiend den Menschen austreiben möchte, nicht eher gefördert????


    ……………………………….
    Damit komme ich noch einmal zu meinen eigenen Erlebnissen, die den heutigen so ähnlich begannen, aber dann doch ganz anders abgelaufen sind.


    Du fragst, ob ich denn damals eine Patenschaft übernommen hätte?
    Ich hätte weit mehr tun können!
    Diese bewundernswerten Menschen hatten mir, wie ich schon erwähnt hatte, ihre Ehrenmitgliedschaft angeboten. Was hätte ich da alles bewegen können.
    Ich war damals mit ca. 20- 22?? Jahren zu jung, die Aufgabe erschien mir zu groß neben meinem Studium und Geld verdienen. Ich habe dankend abgelehnt.
    Und wie ich bereits erwähnte, ich schäme mich wirklich noch heute dafür, und es tut mir echt leid.


    Diese Menschen haben exakt das gleiche durchgemacht wie die von dir hier verteidigten Flüchtlinge, Asylanten, wie auch immer.Tausende von ihnen sind auf der Flucht in total überladenen Kähnen im Chinesischen Meer umgekommen.
    Nicht dicht vor dem rettenden Lampedusa!
    Die hatten gar kein Ziel, nur weg oder Tod. Die sind auf die Boote geflüchtet und hatten den sicheren Tod vor Augen, aber auch hinter sich, als sie abgefahren sind. Da gab es keine kalkulierte Flucht mit Schleppern, so mies das auch abläuft.
    Hätten dieser Dr. Rupert Neudeck nicht das Schiff Cap Anamur gechartert, und mit den Ärzten ohne Grenzen dahin geschickt, hätte Hamburg ihnen als Hilfestellung nicht ihren Hafen als Basis angeboten, nicht einer von den 11300 Flüchtlingen würde noch leben. Und dieses Schiff war nur ein Fliegenschiss auf einem Fußballfeld.
    Ganz Deutschland, und der weitaus größte Teil seiner Bewohner haben das wohlwollend gesehen und in irgendeiner Form die Vietnamesen akzeptiert und aufgenommen.
    @wikipedia

    Zitat

    aus Wikipedia:.....Der starke Rückhalt in der deutschen Bevölkerung, die mit ihren Spenden diese Aktion unterstützte und ermöglichte..


    Es waren viele Spenden und Aufrufe und Zuspruch aus allen Schichten der Bevölkerung und Aufrufe die Aktion nicht abzustoppen. Ganze 7 Jahre lang, dann bis heute die Nachsorgung und der Familiennachzug.
    Natürlich gab es da auch Probleme.
    Sie, die Gäste und Neubürger haben überlegt, wie man sich bedanken kann. Ich bin 100% überzeugt, dass das ehrlich gemeint und aus tiefstem Empfinden entstanden ist, was auf dem gestifteten Denkmal steht.
    Und jetzt überlege mal selber, wie abfällig du dich dazu geäußert hattest.


    Bis zu diesem Denkmal (es gab auch noch andere Danksagungen) hat es grob gerechnet 40 Jahre gedauert. Der Vorgang ist jetzt abgeschlossen, und er war eine Erfolgsstory, an der unzählige Bürger, Gemeinden und Städte beteiligt waren.
    Auch Düsseldorf, vor allem aber Hamburg!


    Jetzt sind sie ganz normale Mitbürger, mit vietnamesischen Wurzeln, und aus unserem Alltagsleben kaum wegzudenken.


    Nun wird die Frage kommen, warum gibt es heute nicht so viele Spenden?
    Ich perönlich denke, es liegt zum einen an der Gesamtsituation. Die vielen Orte wo es gerade brennt, Griechenland mit hunderte Milliardenbedarf, Afghanistan, Tzunami, Wirbelsturmopfer,……
    Und es liegt auch daran, dass der spendenwillige, dankbare Mittelstand und alle darunter abgerutscht sind und finanziell und umfeldmäßig eigene Probleme haben.
    Und es liegt daran, dass die Medien ausgelastet sind mit Problemthemen.
    Und es liegt auch daran, dass ausländische Banden gezielt in die Kernzonen unseres Lebens einbrechen, nicht nur Wohnungseinbrüche begehen. Kein gutes Umfeld, sich neue Probleme ins Land zu holen. Könnte man jetzt wieder rassistisch nennen. Ist es aber nicht.
    RL/ Anfang
    Kurzer Real Life Abstecher: Meine Guteste war einkaufen, ich blieb vor dem Kaisers-Geschäft im Auto sitzen und hörte der Presseschau zu. Vor dem Geschäft stand wie immer der Südosteuropäer undefinierbarer Herkunft, und versuchte seine Zeitung an den Mann/Frau zu bringen. Ist immer derselbe der da steht. Übernimmt auch mal kleinere Dienstleistungen, wie auf Frau schmitz ihren Wauzi aufpassen, wie wegrollenden Einlaufswagen hinterherjagen, oder der uralten Frau XY den ausgeleierten Kofferraumdeckel von ihrem ebenso uralten VW Jetta beim Einladen offenzuhalten.
    An diesem Tag stand er aber nur da herum, sagte jedem Guten Tag und nacher Auf Wiedersehen.
    Ich habe mitgezählt. 17 mal innerhalb der ¾ Stunde kassierte er den Euro aus dem Einkaufswagen von den Leuten persönlich, einige gingen extra zu ihm hin und gaben ihm ihr Wechselgeld. Jedem wollte er eine Zeitung geben, alle lehnten dankend ab.
    Dies ist ein Vorgang, der ja wohl eindeutig das Gegenteil von Rassismus in der Bevölkerung darstellt. Ich bin überzeugt, wenn du, Edelweispirat oder ich Ölk da gestanden hätten, wir hätten gar nichts bekommen 
    Sowas rettet natürlich nicht die Welt, ist aber ein Lichtblick.
    RL/ Ende


    Demostrationen sollten intelligent und einprägsam außergewöhnlich vor den Medienanstalten abgehalten werden. Die haben bezüglich der Bevölkerungs- Meinungsbildung mehr Macht und Interesse als jeder von Demonstranten unanständig behandelte Politiker!


    Der Eine, der in der Türkei oder war es Ägyten? tagelang einfach da herumgestanden hat, und damit andere animiert hat, sich aus Protest dazuzustellen, hat durch seine intelligente Idee mehr Aufsehen erregt und mehr in den Köpfen bewegt, als wenn tausende schreiender und pöbelnder Menschen durch die Gassen gezogen wären.



    Wie ich schon sagte: Das Anliegen ist gut, aber es mit Wut und Schimpfen erreichen zu wollen, schadet der Sache nur.






    PS.: Jedem der das hier liest, möchte ich den Wikipedia- Artikel/ Südostasien empfehlen.
    Speziell die Jüngeren werden gar nicht wissen, dass es so etwas vor gar nicht sooo langer Zeit gab, und dass Deutschland, bei aller oft berechtigter Kritik, eine lange und aktive Tradition an Flüchtlingsaufnahme hat.
    Und unser Düsseldorf ebenso.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Boatpeople


    Edit/ Ende


    OK :) 
    [IMG:]

    Sind ja eigentlich nur Links ohne Kommentar


    Zitat

    ......Auch die Demonstrant*innen in Düsseldorf solidarisieren sich:


    “Wir sehen uns als Teil der antirassistischen Bewegung, die Geflüchtete und Migrant*innen in ihren Kämpfen unterstützt. Nicht nur in Hamburg, auch in NRW leben Menschen, die von Abschiebungen bedroht sind und unter Rassismus zu leiden haben. Wir schließen uns den Forderungen der Gruppe “Lampedusa in Hamburg” an. Die SPD kann sich auf unruhige Zeiten einstellen, nicht nur in Hamburg, sondern überall.”


    Ist ein winziger Teilauszug aus deinem iFuriosi- Link, der es zu einem
    Duesseldorf-Community.de / Düsseldorf / Stadtgespräch Thread machen würde. Ansonsten hätte ich das eher zu Politik einsortiert.


    Die Gegenseite ist doch, nachdem ich mich ein wenig hineingelesen habe, dass die Flüchtlinge unbedingt als Gruppe zusammenbleiben möchten, weil sie sonst Angst haben, einzeln leichter abgeschoben werden zu könnten.
    Kann man durchaus verstehen!
    Um das zu erreichen weigern sie sich, individuelle Bleiberechtsanträge wie von der Innenbehörde gefordert zu stellen, und verlangen ein Gruppenbleiberecht.
    Wer will die wo unterbringen?
    Was ist mit den Einheimischen? Die vertragen sicher kleine Grüppchen, von der Größe einer Fußballmannschaft.
    Aber 300 Leute ???? Das dürfte den Betroffenen Anwohnern kaum zuzumuten sein.
    Man kann sich gut aufregen, wenn man nichts anderes tut, als sich eben aufzuregen und das in die Welt hinaus zu schreien.
    Hat einer von den Demonstranten sich überlegt eine Patenschaft zu übernehmen, ich meine richtig, mit offiziellen langfristigen Verpflichtungen, nicht so dahingeplappert.????
    Wenn die tatsächlich zusammen bleiben, wird es in dem betroffenen Stadtteil schnell ein Ghetto geben.
    Und wie soll das rechtlich ablaufen, ein Bleiberecht für eine Gruppe, ohne individuelle Druckmittel.
    Da kümmert sich keiner der Flüchtlinge mehr um irgend etwas- Die Gruppe wird es schon richten.
    Fristen und nötige Auflagen werden nicht eingehalten- Die ganze Gruppe werden sie schon nicht abschieben.


    Kann sich jemand an die vietnamesischen Boatpeople erinnern? Die wollte erst auch keiner haben. Tausende gab es davon, die bundesweit untergebracht werden mussten. Düsseldorf hat damals eine große Gruppe dieser Kriegs- und Verfolgungsflüchtlinge aufgenommen. Die wohnten verstreut in der Gegend Reisholz /Garath
    Jeden oder jeden 2. Sonntag hat der JCR (Jugendclub Reisholz) seine Räume für deren Kulturelles und gemeinschaftliches Zusammensein geöffnet.
    Die waren zunächst nicht als Gruppe registriert!
    Trotzdem hat die Stadt Düsseldorf deren Gruppenzugehörigkeit Rechnung getragen. Die haben in dem Disco- Raum eine Rock Band aufgebaut. Wundervolle vietnamesische Folklore in hochmodernem Gewand. Zwei oder drei Sängerinnen hatten die, vom Allerfeinsten. Tolles Aussehen und glasklare Stimmen.
    Einen größeren Auftritt hatten die, als die Stadt ein richtig großes Zirkuszelt für eine Woche angemietet hat. Da war Multikulti drin. .........
    Und die Familien haben sich relativ problemlos etabliert in der Stadt. Einige haben eine Schneiderei aufgemacht, andere kennen wir alle von den Vietnam- Chinesischen Kleinrestaurants mit Straßenverkauf in der Altstadt.
    Und: Sie haben schnell deutsch gelernt! Ihr leicht quakendes Deutsch zwar, aber auf relativ hohem Niveau.
    Wird überall den heutigen Asylanten auch angeboten. Aber viele verkriechen sich lieber in ihrer Gruppe, und engagieren sich wenig oder gar nicht.
    Ich war damals einer, der sich für sie engagiert hat. Sie wollten mich sogar als Ehrenmitglied aufnehmen, ich habe abgelehnt, weil ich mich nicht wirklich binden wollte. Da schäme ich mich heute noch für.
    [IMG:]
    Freies Bild Wikipedia ... lesbar vergrößern hier klicken
    Aber damals ist nicht heute! Was die Cap Anamur damals aus dem roten Meer gefischt hat, wenn es auch tausende waren, ist nur ein kleiner Bruchteil der Welle an Flüchtlingen, die ganz sicher auf uns zu rollt.
    Die alle verteilt werden müssen.
    Und es sind nicht nur alles ehrbare arme, notleidende Flüchtlinge, die da kommen.


    Man muss einer Stadt auch eine Chance geben. Beidseitig, da gibt es immer Leute, die man ansprechen kann.
    Und so Artikel wie die beiden oben geposteten, vollkommen undifferenziert durchsetzt von negativ-Superlativen
    ......rassistischen Kontrollen um den Zusammenhalt der Gruppe zu spalten...
    ......Olaf Scholz fuck off.......


    Solche schreiende Veröffentlichungen schaden der eigentlich guten Sache doch eher.

    Ich hatte das ganze Stückchen aus meinem Post zwar eher scherzhaft gemeint (ist natürlich eine schöne Wertung!!! - mit unter den Besten)
    aber: Um den Gedankengang zu untermauern:


    Für mich ist natürlich "eines der Besten" in diesem Fall eine fade UNTERtreibung


    mag sein:
    Wären die Gläser möglicherweise besser (neutraler oder was auch immer) gespült worden, wäre das Urteil sicher noch enthusiastischer ( überschwänglicher) ausgefallen.
    So im Sinne von


    Das kann aber nur einer nachvollziehen, der wie ich eine Zeit lang im Ausland mal ausschließlich Pils getrunken hat, und dann, wieder zu Hause, an einem heißen Tag nach einem ausgedehnten Spaziergang, bei Kaiserswerth übergesetzt, den Rhein rauf und runter gelaufen, später in der Stadt zu einem guten deftigen Gericht ein frisches gezapftes Alt bestellte.


    Da sagt man da nicht: " Ahh, das ist eines der Besten" :S


    Da sagt man: "Ahhh, das ist das Beste überhaupt !!!! " :thumbsup: und schaut dabei furchtbar glücklich aus ^^


    Alles andere ist Beer for my horses


    Na ja, sicherlich ein subjektiver Eindruck.


    Aber: Bald (7 Tage) hammer den 11.11., da kömmer doch schon mal zum aufwärmen gesinnungsmäßig!!! ein wenig- weniger trocken sein, im Sinne von lustisch,....
    ....odda ??????


    PS:
    Mein Sohn, der ist aus irgendwelchen verwirrten Gründen eher gesellschaftsmäßig ein Dumeklemmer. Aber als der ein Urlaubssemester in Kanada verbracht hat, hat der junge vegetarisch angehauchte Kerl am meisten Mettbrötchen vermisst.
    Das ist eben neben dem Altbier genetisch verebtes Lokalcolorit.
    Das Uerige- Chromosom vielleicht ?(

    Zitat

    .......altbier, the local brew that ranks among Germany’s best beer styles......


    Die untertreiben aber gnadenlos!!! :D Da waren sicher deren Gläser schlecht gespült.


    Vor 34 Jahren 1989 haben die schon mal etwas Ausführliches dahingehend gebracht: Altbier, Dark Brew In Dusseldorf Pubs


    wirklich lesenswert.


    Sonst aber ein Top- Artikel, ich sehe schon big crowds NYer durch die Gassen strömen, in der Hand Bagels, Coffee to-go, Hot Dogs oder Burger mit einer extra Portion Ketchup drauf.


    Und immer die übliche Frage, (die sonst meist die Busweise anreisenden holländischen Tagesgäste stellen): Where the fuck is “the longest bar in the world”??? ............ :?:

    Ölk sagt:


    Irgend was mit Zwiebeln drin :D


    Die hatten bei Ratio in Ratingen gestern so ein Fleischsonderangebot:
    Riesenknubbel Fleisch vom Schwein. Zum Teil Kotelett Stück, der Rest Übergang in den Nackenbereich.
    2,50 Euro per Kilo. Da kann man nichts sagen, außer natürlich, dass es garantiert arme Schweine waren, was bedenklich ist, wenn man davon ausgeht, dass man für 6,50 / Kg bei Netto oder Aldi tatsächlich glücklichere Schweine vorfindet?
    Nun ja, die schiere Menge hatte meine Gier den Bedenken gegenüber triumphieren lassen.
     
    Zu Erkennen war in der Verpackung, dass untendrunter Knochen in Form von Wirbelsäulenabschnitt und Teilrippe waren, ungefähr nach Kotelettmanier.


    Zu Hause, beim Auslösen stellte ich fest, der Knochen war ein Riesentrumm. Und zerklüftet. Halbe Wirbelsäule dran. Auslösen, ohne komplettes Zerfleddern artete schon in richtig Arbeit aus.


    Nun ja, von den nun nicht mehr ganz so gewaltigen, aber immer noch beachtlichen Fleisch- Resten schnitt ich dicke, dicke Schnitzel raus. In halb Olivenöl, halb Sonnenblumenöl, dass ich zuvor mit frischen gedrückten Knoblauchzehen aromatisiert hatte, briet ich die Schnitzel wechselseitig superscharf, bis sie richtig kross dunkelbraun meliert waren.


    Dazu gab es einen riesen Blattsalat aus Eichblatt, Frissee (rot) Endievienblättern mit keilförmig heraus gelösten Blattkernen, Rukola, schmal geschnittener Eisberg, große Feldsalat- Pflänzchen oben drüber, echter Feta in Würfeln, fein geschnittene Radieschen, ebensolche Möhren, einige Cherry- Tomaten und schmal geschnittene Streifen aus roter Paprika und Möhrenstifte nicht nur zur Dekoration.
    Ein Dressing aus Olivenöl, Weinessig, Senf, Salz und Pfeffer dazu.
    Als Beilage gab es für jeden eine kleines Bällchen Ebla Weizen aus dem Kochbeutel, angereichert mit angedünsteten Möhrenstückchen und halben Kirschtomaten, und frischen Gewürzen, eine in kleine Würfel geschnittene Mozarellakugel untergehoben.


    So, da war gestern.


    Da blieb ja noch da Knochengerüst mit Fleischfetzen daran übrig. Sieht aus wie Bilder aus der Wüste, wenn die Geier und Hyänen mit einem Kadaver fast fertig sind.
    Da bin ich gerade dabei. Das habe ich mühsam zerteilt, in der Pfanne scharf angebraten, soweit moglich, und mit einem doppelt faustgroßen rohen Fleischstück von gestern in einem großen Kochtopf mit Wasser aufgesetzt. Dazu die üblichen Suppenutensilien, Möhrenstücke, Sellerie, dicke gevierteilte Zwiebeln, Lauchstücke, Maggikraut (Liebstöckl).
    mal sehen, ob ich eine gute Suppe daraus fabrizieren kann.


    Jetzt halte mich aber bitte keiner für einen Koch. Chefkoch.de- User vielleicht.

    Ich weiß nicht viel über solche Fahrräder, weil ich unmotorisiert meist mit meinem uralten Semi- Rennrad unterwegs bin,
    aber:


    Kürzlich kam ein guter Freund mit so einem "Anfänger-Mountainbike" vorbei, der hat das in einem Fahrradladen, genau weiß ich das jetzt nicht mehr, war aber irgendwo am Hinterausgang vom Stern- Verlag.
    Der war ganz vergnügt und hoch zufrieden damit, und meinte, Angebot und Beratung und Preis, also Preis- Leistungsverhältnis hätten ihm da sehr zugesagt.
    Schauen kostet ja nichts?!!
    Ich denke für Gebrauchtkauf muss man mehr Ahnung von der Materie haben, als im soliden, seriösen Handel, um sich nicht zu verkaufen.

    Danke, ist natürlich einsehbar, weil das Einzugsgebiet des Blogs räumlich ja stark begrenzt ist, und damit Begehrlichkeiten der regionalen Wirtschaft weckt.


    Ich hatte da so noch nicht darüber nachgedacht, weil ich hauptamtlich in weltweiten technikbezogenen Foren mein Unwesen treibe.
    (Dort verschicken die Mods oder Admins bei Eingriffen allerdings in der Regel eine PM, man solle doch editieren, oder dass von ihnen editiert wurde.)
    Andere Boards, andere Sitten :)


    Danke für die Erläuterungen.


    Ölk


    Dann schau mama.... äh....... lott ens kieke


    Ps.:
    Mir fehlt übrigens hier irgendwie ein Like oder Danke- Button, sind nämlich einige Beiträge da, zu denen ich meine Zustimmung oder Unterstützung gerne ausdrücken würde.

    Sicherlich eine Speichelprobe :D 
    Also jedes Mal vor dem einloggen kräftig die Na.........(Den Rest überlasse ich der Fantasie) 8|


    :)


    Nee, der Zweck ist ausschließlich die mangelnde Fähigkeiten der Bots durch unsere hervorragende Sensorik, Erkennungs- und Kombinationsfähigkeiten in Schrift und Bild zu überlisten.
    Noch sind wir da deutlich besser.


    /Edit1


    Ich habe da noch etwas im Netz gefunden, da ich nicht weiß, ob, wie, welche Bilderposts hier genehm sind, einfach als Link


    Diese Jungs haben ein Problem mit der Captcha Eingabe!!!


    Da wommama hier nix sagen, odda???


    Edit1 Ende/


    /Edit2
    ich war kürzlich auf einer Seite, die hatten graphische Captchas. Da waren dann zum Beispiel bunte Kreise, einer davon hatte eine Lücke. Für einen Menschen sofort zu erkennen. Den musste man anklicken.
    Sehr schnell und einfach diese System. Man konnte auch neue Captchas anklicken, da kamen dann andere ähnliche Aufgaben und Bilder. Keinesfalls musste man etwas über die Tastatur eingeben.


    Edit2 Ende/


    /Edit3
    Da ich ja offensichtlich der einzige bin, der sich hier unterhält, eine weitere Weisheit von mir:


    In der Regel verlangt ein Captcha die komplette Wortkette.
    Bei den nachgeladenen Recaptchas reicht aber zumeist nur ein einziger Buchstabe, allerdings ein bestimmter, mglw. der verzerrteste. Bei den übrigen Buchstaben, Bildern, oder um was es auch geht, werden vom Recaptcha keine korrekten Antworten erwartet.
    So kann auch ein Superdrösel oder ein dahingehend Behinderter immer noch irgendwie auf die gewünschte Seite kommen.


    Edit3 Ende/

    rubber ducky

    Zitat

    .....Das ist dann so sicher das niemand auf die Webseite kommt. :rolleyes: ...


    [IMG:][IMG:]



    Sind ja nur Sicherheitsvorkehrungen, damit keine Bots in großem Stile die Seite entern.
    Grundsätzlich eine sinnvolle Angelegenheit.
    Allerdings könnten für einfache Spamabwehr wesentlich einfachere Captchas den Zweck hier sicher genau so erfüllen.
    Man muss ja keine Panzertür a la Fort Knox vor eine Stammkneipe bauen. Ein simpler Türsteher erledigt die Aufgabe ausreichend.


    Auf jeden Fall besser als persönliche Abfragen: Wie ist der Mädchenname und die BH- Größe deiner Frau?
    Wenn die dann eine Abnehmdiät macht, kommste hier nicht mehr rein :D


    Andererseits, wie oft loggd man sich täglich schon ein?
    Und ist doch ein gutes Gefühl, wenn hinter einem einer die Türe dichtmacht, damit kein Haufen elektronisches Gesindel hereinflutet.


    Die NSA liest und speichert trotzdem mit.



    Edit/ Für uns User- Boardies interessanter wäre sicherlich eine Umstellung auf HTTPS.
    Würde unsere Kommunikation verschlüsseln, z.B. im WLan Betrieb zu Hause kann der Nachbar oder ein fieser Typ mit Scanner nicht mehr im Klartext mitlesen, was man da so an geistigen Ergüssen von sich gibt.
    und vor Allem:
    @Wikipedia

    Zitat

    Die Authentifizierung dient dazu, dass sich jede Seite der Verbindung vor dem Aufbau der Kommunikation der Identität des Verbindungspartners vergewissern kann – ein Bedarf, der durch die steigende Zahl von Phishing-Angriffen ebenfalls wächst.

    Ähhh
    ist jetzt ein bisschen OT,
    Regeln müssen sein, unbedingt,
    ich bin ja auch neu hier, und muss mich daran gewöhnen, aber ich glaube, da brauche ich etwas Erläuterung über die Praxis, wie und wann diese Regel angewendet wird.
    Werbung ist ein sehr weiter Begriff, selbst der Threadtitel beinhaltet das Wort (Wo bekomme ich das beste Bewerbungsfoto)


    Ich bitte zu verstehen, die Boards, in denen ich mich sonst so, wie ich meine, als geschätztes und geachtetes Mitglied mit hoher Schlagzahl aufhalte, sind da wohl leicht anders strukturiert. (aber eben nicht in Düsseldorf :( )


    Man ist über die Jahre zu Freunden herangewachsen und schiebt sich möglichst mundgerecht bei Hilfeanfragen die bestmöglichen Suchergebnisse per Link zu. Anschließend redet man darüber, Für und Wider geben sich die Hand. Schlussendlich hat der Threadersteller eine breite Palette an Lösungen seines Problems zur Verfügung, zusätzlich Erfahrungsberichte zu den einzelnen Ergebnissen.


    Eigennützige Werbung aktiv betreiben darf da natürlich auch niemand, tut aber eigentlich auch keiner.
    Allerdings gehen da in der Regel auch Aussagen, wie die von fulci

    Zitat

    ....... wie vielfach im investigativem Journalismus bekannt gegeben wurde!.....

    nicht, ohne entsprechenden nachvollziehbarem Quellennachweis. (im besten Fall per Link)


    Sei es drum. Ich werde versuchen mich hier daran zu halten,


    ...........mmmmh..... ?
    obwohl, wenn nach dem besten X oder Y gefragt wird, wie kann man einen Mitboardy möglichst gezielt, gut und komfortabel bedienen, ohne Ross und Reiter zu nennen????
    Ist nicht eine der Stärken des Netzes, dass man jemanden direkt auf andere Seiten führen kann, und nicht erst sagen muss: Schau mal selber, da gibt es Angebote, die sehen so oder so aus, wirst du schon finden.


    Nur zum Verständnis:
    Wäre ein Link nach Amazon oder zu Geizkragen Werbung? ?( 
    Wenn ich jetzt hier sage: Ich gehe am liebsten in die Zwiebel, Mertensgasse 2A - - - Werbung?
    Oder wenn ich schreibe: Ich gehe am liebsten in die Zwiebel --- erlaubt?
    Oder wenn ich zusätzlich noch ein Bild mit Quellennachweis poste, (mach ich jetzt nicht), wo der Inhaber Klaus Schliesky sicher nichts dagegen hätte, oder einen Link zu einem solitären "angezeigten" Bild
    wäre das gestattet? ?(


    Hat diese Regel vielleicht etwas mit den Werbepartnern zu tun? Würde mir logisch erscheinen. Ich könnte ja wohl kaum auf einem Board der Amazonplattform einen Link nach Redcoon anbringen.


    Sorry, schreibt es meinem Frischlingsstatus zu, wenn ich etwas Unverständnis und Verwirrung über die Auslegungsmöglichkeiten dieser Boardregel äußere. Ich werde mich auch nach Klärung der Verfahrensweisen nicht weiter beschweren wollen.


    Ich bin Düsseldorfer mit Leib und Seele, es macht Spaß sich über Vorkommnisse in der Stadt informieren und unterhalten zu können. Es wäre mir wirklich eine Freude, zumindest eine Zeit lang meinen (Düsseldorfer) Senf möglichst "freund"lich, hochwertig und frei von Ressentiments oder Vorurteilen einbringen zu dürfen.
     
    Die beste Boardregel ist doch: Mensch und menschlich sein, und: Über alles kann man reden.



    Vielen Dank,
    und sollte das hier zu sehr OT sein,
    und sollte es an anderer Stelle einen geeigneteren Thread geben, wäre es mir durchaus Recht, wenn die Boardführung da ein bisschen zaubert :):)


    Ich bin sonst nicht so anstrengend.[IMG:]

    Ich weiß nicht, warum der Link nicht drin war:
    (Link wurde vom Admin entfernt!)


    Zu den Einwänden:
    Naja, stimmt schon,
    als Freund der örtlichen Einzelhändler könnte man zumindest einen Hinweis auf Groupon anbringen, um dem Händler eine etwas knappere Kalkulation abzuringen.
    Handel, da gehören Fotografen auch dazu, beinhaltet schließlich, dass man sich über einen, im Idealfall für beide zufriedenstellenden Preis einigt.
    Andernfalls müsste man auch den kompletten Internethandel mit Preissuchmaschinen verbieten.


    Es ist schon richtig, "Ein gutes Geschäft ist, wenn beide Parteien zufrieden sind"


    Nun muss man aber auch sagen, ein Lehrling, der ein wirklich gutes Foto für seinen Berufsstart braucht, ist in einer größeren Zwangslage, als ein Königsallee - Beau, der von seiner neusten Eroberung ein besonderes Bild zum Herumzeigen braucht.


    Ist eine soziale Komponente.


    Sicherlich braucht der Fotograf, um von dem Youngster ein sehr gutes Bild zu machen keine 2 Stunden wie in dem 19.90 Angebot mit Schminken und Umziehen.
    15 Minuten, dabei mal, wenn nötig, mit dem Kamm durch die Haare gehen, mit etwas Spray fixieren, und nachher ein paar Hautunreinheiten wegshoppen. Maximal 30 Minuten für einen Profi im Studio.
    4 Bilder incl. und die Möglichkeit der Nachbestellung.


    Dort mal unverbindlich fragen kostet schließlich nichts.


    fulci

    Zitat

    .........Hat schon etliche Unternehmer in den Ruin getrieben, wie vielfach im investigativem Journalismus bekannt gegeben wurde!.....


    Wie das? Ist doch keiner gezwungen solche Angebote bei Groupon anzubieten??????
    Und wenn die Konkurrenz das macht,... muss man natürlich gegenhalten, aber einer wird gewinnen, und der hat dann freies Feld.
    so war es schon immer, und in einer kapitalistischen Gesellschaft muss es auch so sein, sonst gibt es Stillstand.


    Wenn du Bier verkaufst, musst du entweder das Leckerste, oder das beste Drumherum haben. Wenn dein Nachbar dann temporär zum halben Preis seine Plörre anbietet, wirst du Umsatzrückgang haben und durchhalten müssen, bis dem die Luft ausgeht. Es steht dir aber auch frei dagegen zuhalten und z.B. eine ansprechenderere Bedienung hinter den Tresen zu stellen, oder zum Bier Fingerfood zu reichen, oder......
    Wenn die Billigaktion vorbei ist, wird sich zeigen, wer das Match gewonnen hat. Im besten Fall sogar beide, weil die Aktionen und Gegenaktionen reichlich Kunden in die Gegend gelockt haben. Das nennt man: Konkurrenz belebt das Geschäft!


    Ich weiß wovon ich rede. 25 Jahre lang Einzelhandel, bis das Internet mich niedergerungen hat.
    Unfair, aber that's Life
    Gegen Groupon helfen Abwehrstrategien, gegen Amazon, Geizkragen.de usw hilft nahezu nichts. Die bessere oder hübschere oder beides Verkäuferin oder Verkäufer ziehen zwar Leute rein, die lassen sich ausführlich beraten, kaufen aber nichts, sondern sagen "Danke, jetzt weiß ich Bescheid" X(X(X( 
    Dagegen ist Groupon eine Wohltat, weil man den Konkurrenten kennt, und er die gleichen Kosten für Ladenlokal und alles Andere hat, wie man selber auch. So was nenne ich einen fairen Kampf mit etwas schalem Beigeschmack.