Versicherungsunternehmen in Düsseldorf

Versicherung
Bei der Wahl einer passenden Versicherung hat man in Düsseldorf die Qual der Wahl, Foto: Indypendenz / shutterstock

Mit der von Otto von Bismarck eingeführten Sozialversicherung wurde in Deutschland ein wichtiger Grundstein für das heutige Sozialsystem gelegt. Auf seiner Idee aufbauend arbeiten heute viele Versicherungen, um Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und sie vor den Unwägbarkeiten des Lebens zu schützen. Denn unvorhergesehene Situationen können immer eintreten. Wer in Düsseldorf die passende Versicherung sucht hat die Qual der Wahl. Zahlreiche Versicherungsunternehmen sind hier ansässig und einige von Ihnen haben in der Landeshauptstadt ihren Hauptsitz.


In Düsseldorf ansässige Versicherungskonzerne

Zu den bekanntesten Versicherungsunternehmen der Stadt zählt zweifellos die ERGO Versicherungsgruppe, die 1997 aus einem Zusammenschluss von D.A.S., DKV, Hamburg-Mannheimer und Victoria entstand. Die Versicherung residiert im repräsentativen Vivtoria-Tower im Stadtteil Pempelfort, der von weither sichtbar ist. Für die Erstversicherung arbeiten heute annähernd 30.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Zu den Hauptgeschäftsbereichen zählen Lebensversicherung, Sach-, Unfall- und Rechtsschutzversicherung, Krankenversicherung und Reiseversicherung.

Ein weiterer namhafter Versicherer ist der ARAG Versicherungs­konzern, der sich vor allem auf die Bereiche Rechtsschutz, Kompositversicherungen, Kranken- und Lebensversicherung konzentriert. Auch die ARAG residiert in einem außergewöhnlichen Gebäude: dem 125 Meter hohen ARAG-Tower am "Mörsenbroicher Ei". Der ARAG-Konzern ist heute der größte deutsche Versicherungskonzern in Familienbesitz und inzwischen in insgesamt 17 Ländern aktiv.

Die Provinzial Rheinland hat ihren Hauptsitz im Stadtteil Wersten, am Provinzialplatz 1. Die öffentliche Versicherungsgesellschaft gehört zur Sparkassen-Finanzgruppe und bietet Privatkunden Versicherungen in den Bereichen Auto-, Haftpflicht-, Hausrat- und Wohngebäude-Versicherung an. Sie wurde bereits 1836 gegründet und beschäftigt heute rund 4.500 Mitarbeitern. Kürzlich sorgte Sie für Schlagzeilen, als die geplante Fusion mit der Provinzial Nordwest bekannt wurde. Dadurch könnte ein Teil des Geschäfts nach Münster abwandern.

Neben den großen Versicherungszentralen gibt es in Düsseldorf jedoch noch hunderte Regional- und Vertriebsbüros, so dass eigentlich in jedem Stadtteil ein entsprechendes Angebot zur Verfügung steht. Aber auch online sind heute viele Versicherungen tätig. Die eingesparten Kosten für Geschäftsräume und Mitarbeiter ermöglichen günstigere Beiträge als die ortsansässigen Versicherungen, und das bei ansonsten gleichem Schutz. Am Service soll es aber nicht scheitern. So finden selbstverständlich auch bei den virtuellen Anbietern kompetente und persönliche Beratungen statt und vermitteln Versicherungen zu guten Konditionen, wie zum Beispiel die Risikolebensversicherung auf wefox.de, dank der sich Versicherte keine Sorgen um ihre Angehörigen machen müssen, sollte ihnen einmal etwas zustoßen.

Welche Versicherungen sind wirklich notwendig?

Wer einen Versicherungsanbieter sucht, sollte sich zuerst damit auseinandersetzen, welche Versicherung für ihn wirklich notwendig ist. Gesetzlich vorgeschrieben ist in Deutschland die Krankenversicherung. Diese sichert im Falle einer Erkrankung die Kosten der Heilbehandlung ab. Jedoch ist das Leistungsangebot in vielen Bereichen begrenzt. Wer ein entsprechendes Einkommen vorweisen kann, dem steht auch eine private Krankenversicherung offen, deren Leistungen in der Regel großzügiger bemessen sind. Ein guter Kompromiss ist auch eine Krankenzusatzversicherung, durch die verschiedene Lücken in der Versorgung geschlossen werden können. Durch zahlreiche Tarifmodelle kann sie an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Sinnvoll ist zudem eine Privathaftpflichtversicherung die im Gegensatz zur Krankenversicherung eine freiwillige Versicherung darstellt. Sie deckt die typischen Risiken des Alltags ab, insbesondere in den Bereichen Haus- und Wohnungsbesitz, Sport, Tierhaltung. Bei der Auswahl einer Versicherung sollte vor allem auf die vereinbarten Deckungssummen geachtet werden. Diese können sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden. Zudem sollten die ausgeschlossenen Leistungen genau geprüft werden. Häufig verstecken sich hier unschöne Einschränkungen.

Sinnvoll ist zudem der Abschluss einer Hausratversicherung. Diese Sachversicherung bietet Versicherungsschutz für Einrichtungs-, Gebrauchsgegenstände eines Privathaushalts. Im Detail sind diese gegen Leitungswasser, Feuer, Unwetterschäden, Einbruch und Diebstahl sowie Raub und Vandalismus geschützt. Allerdings sollten die mögliche Selbstbehalte bei der Versicherungswahl beachtet werden.

Menschen, die erheblich zum Familieneinkommen beitragen, können über eine Lebensversicherung nachdenken. Denn die finanzielle Absicherung schützt im Ernstfall die ganze Familie. Um sich für das richtige Versicherungsmodell entscheiden zu können, sind einige essentielle Angaben vonnöten. So ist zum Beispiel ausschlaggebend, in welchem Berufsfeld der zu Versichernde tätig ist, denn handwerklich und stark körperliche Berufe bringen ein erhöhtes Risiko am Arbeitsplatz mit sich, während Büromitarbeiter in der regel geringeren Gefahren ausgesetzt sind. Neben dem Berufsfeld und der Höhe des Einkommens ist auch der Zeitpunkt des Eintritts in die Lebensversicherung wichtig, um sich für das passende Modell zu entscheiden.

Von vielen Experten werden Handy-, Brillen- oder Reisegepäckversicherungen als eher unnötig eingestuft. Hier hilft eine einfache Rechnung: bedenkt man, welche Kosten im Versicherungsfall auf den Versicherungsnehmer zukommen würden, kann man abschätzen, ob die Kosten auch aus den Ersparnissen gezahlt werden könnten, ohne das man finanziell in Schieflage gerät In diesem Fall ist eine Versicherung nicht nötig.

    Teilen

    Kommentare