Beiträge von APK Düsseldorf

    Lesung: CrimethInc "From Democracy to Freedom" - Der Unterschied zwischen Regierung und Selbstbestimmung

    • Wann: Mi.08.2019
    • Wo: zakk - Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation https://zakk.de 
    • Einlass: 19:00 / Beginn: 19:30
    • Eintritt: Eintritt frei
    • Veranstalter*in: Anarchistisches Projektkollektiv Düsseldorf (APK)

    Demokratie ist das allgemeingültigste politische Ideal unserer Zeit. George Bush hat sich darauf berufen, um die Invasion in den Irak zu rechtfertigen; Barak Obama gratulierte den Rebell*innen vom Tahrir-Platz, weil sie Demokratie nach Ägypten gebracht hätten und Occupy Wall Street war davon überzeugt, ihre reinste Form herausdestilliert zu haben.

    Von der Demokratischen Volksrepublik Nordkorea bis zur autonomen Region Rojava nennt sich praktisch jede Regierung und jede Bewegung demokratisch. Aber was ist das Heilmittel für die Probleme der Demokratie? Alle sind sich einig: mehr Demokratie. Seit der Jahrtausendwende ist eine Vielzahl neuer Bewegungen entstanden, die versprachen, diesmal die echte Demokratie zu verwirklichen – im Gegensatz zu den nur scheinbar demokratischen Institutionen, die sich als ausschließend, einschränkend und entfremdend herausgestellt hätten.

    Gibt es einen roten Faden, der all diese verschiedenen Formen von Demokratie verbindet? Welche von ihnen ist die ›wahre‹ Demokratie? Kann eine von ihnen tatsächlich die Inklusivität und Freiheit bringen, die wir mit dem Wort verbinden?

    Autor_in: CrimethInc.

    CrimethInc. ist ein dezentral organisiertes loses Kollektiv mit Wurzeln in der Hardcore- und Anarcho-Punk-Szene Nordamerikas sowie AktivistInnengruppen um Earth First! und die Reclaim the Streets-, Food Not Bombs- und Critical Mass- Bewegungen. CrimethInc. ist stark von Anarchismus und Situationismus beeinflusst, es versteht sich sowohl als antikapitalistisch als auch als antiautoritär. In Aktionen und Publikationen hinterfragt es kritisch das Leben, die Arbeit, Politik, Kultur und emanzipatorische Wege.

    Aktuelles immer zuerst auf unserer offiziellen Website https://apkddorf.blackblogs.org/

    HD ==> http://wdrmedien-a.akamaihd.ne…9510/1769510_20665882.mp4

    November '38 - Als (auch) im Westen die Synagogen brannten

    05.11.2018 | 43:30 Min. | Verfügbar bis 05.11.2019 | WDR | Von Carsten Günther

    Am 9. November 2018 jährt sich zum achtzigsten Mal die Reichspogromnacht - die Nacht, in der im gesamten Deutschen Reich Synagogen brannten, in der Juden bedroht, misshandelt und getötet, ihre Wohnungen verwüstet und ihre Besitztümer zerstört wurden. In fast allen Städten und Dörfern zog ein Mob von SA- und SS-Trupps und willigen Mitläufern durch die Straßen, verwüstete Häuser, zerhackte Klaviere und warf Schränke und Sofas auf die Straße. Auch im Westen Deutschlands, von Köln mit der damals zweitgrößten jüdischen Gemeinde Deutschlands bis zum kleinsten Dorf in der Eifel oder im Münsterland. Was in der gleichgeschalteten Presse der Zeit als "spontane Entladung des Volkszornes" dargestellt wurde, war in Wahrheit eine seit langem geplante und genau gesteuerte Aktion der Führung der NSDAP.




    https://de.wikipedia.org/wiki/Novemberpogrome_1938

    Am: So, den 25.02.2018
    Wo: Butze http://butze.org 
    Beginn: 12:00
    Ende: 15:00
    Eintritt: Eintritt frei
    Veranstalter*in: BUTZE & "Brunchgruppe" & Anarchistisches Projektkollektiv Düsseldorf


    Wir laden ein zum gemütlichen Brunchen in der BUTZE.
    Wann ? Am Sonntag, den 25.02.2018 von 12.00h bis 15.00h.
     
    Wie funktioniert es? Kommt vorbei und bringt was mit! Euch erwartet ein veganes Buffet, dass ihr gerne mit eure Speisen erweitern könnt. Ob Kuchen, Salat, Aufstrich, Fingerfood, alles ist willkommen, solange es vegan ist. Je mehr Menschen etwas zu diesem Buffet beisteuern, desto reichhaltiger wird es. Also traut euch! Um die Getränke kümmert sich die BUTZE!
     
    Um die Unkosten zu decken, wird eine kleine Spendendose nötig sein. Der Überschuss der Bruncheinnahmen gehen als Spende an das Black Pigeon. Ein narchistisches Buch- und Kulturzentrum in Dortmund. Ihr könnt Euch zu dem Projekt zum Beispiel hier informieren.
     
    Veranstaltet von der BUTZE, APK und der "Brunchgruppe"


    [IMG:]

    Am: Mi., den 14.02.2018
    Wo: Café Freiraum (Campus Derendorf, Gebäude 3) https://asta-fh-duesseldorf.de/blog/referate/cafe-freiraum/ 
    Einlass: 19:00
    Beginn: 19:30
    Eintritt: Eintritt frei
    Veranstalter*in: Anarchistisches Projektkollektiv Düsseldorf


    Der Anarchismus als politische Bewegung und Philosophie war nie ein einheitlicher Block, sondern bestand immer aus verschiedenen praktischen so wie theoretischen Strömungen, die voneinander lernten, sich abgrenzten oder nebeneinander her arbeiteten. Im Vortrag wird zunächst kurz auf theoretischen Grundlagen, Geschichte und aktuelle Beispiele der Wege zur Anarchie eingegangen.


    Hauptsächlich wird im Vortrag auf kommunistischen Anarchimus, anarchistischen Feminismus, aufständischen Anarchismus, Anarchosyndikalismus und grünen Anarchismus eingegangen. Anschließend freuen wir uns darauf, mit euch darüber zu diskutieren, was wir von den verschiedenen Herangehensweisen lernen können und wo wir Perspektiven sehen.


    [IMG:]