Beiträge von DC-Redaktion

    Stadtrat beschließt neue Stadtbahn U81

    Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hat mit knapper Mehrheit für den ersten Bauabschnitt der Stadtbahn U 81 entschieden. Die geplante Strecke wird vom Flughafen Terminal über den Verkehrsknoten "Nordstern" bis zum Freiligrathplatz führen. Die ersten Vorarbeiten sollen bereits in diesem Sommer beginnen, allerdings liegt für die Pläne bislang noch kein Baurecht vor. Die Gesamtbauzeit soll etwa fünf Jahre betragen. Damit könnte das Ziel einer Inbetriebnahme zur Fußballeuropameisterschaft "UEFA EURO 2024" erreicht werden.

    Die Kosten für das Großprojekt sollen bei rund 230 Millionen Euro liegen. Der Eigenanteil der Stadt soll bei rund 61 Millionen Euro liegen. Die Ratsmehrheit aus SPD, Grünen und FDP befürwortet die Planung als wichtigen Schritt für die Verkehrsinfrastruktur. Kritik gibt es hingegen von Anwohnern und der CDU.

    Bis zu 100 Euro Strafe für einmal Wildpinkeln

    Die Stadt will die Strafen für Wildpinkeler in Düsseldorf deutlich erhöhen. Nach einem Artikel der RP soll die Strafe zu Karneval auf bis zu 70 Euro angehoben werden. Bisher waren es 35 Euro. Hinzu kommen jedoch noch Gebühren und Auslagen in Höhe von 28,50 Euro, so dass Wildpinkeln in Düsseldorf künftig mit bis zu 100 Euro geahndet werden könnte.

    Um die häufig angespannte Toiletten-Situtation an den tollen Tagen zu entzerren, hat die Stadt die Anzahl öffentlicher Toilettenanlagen in diesem Jahr massiv erhöht: insgesamt werden 376 Toilettenanlagen zur Verfügung stehen und damit etwa 300 mehr als 2018. Die Kosten dafür belaufen sich auf bis zu 60.000 Euro.

    Der Vertrag mit Friedhelm Funkel, der am Ende der aktuellen Spielzeit ausläuft, wird nicht verlängert. Das gab Fortuna Düsseldorf heute in einer Pressemitteilung bekannt. Die Verantwortlichen des Vereins hätten eine frühzeitige Verlängerung abgelent, da man zunächst die Entwicklung der Mannschaft in den ersten Wochen der Rückrunde abwarten wollte. Das wertete Funkel jedoch als Misstrauensvotum und habe das Angebot, später über den Vertrag zu verhandeln, abgeleht.

    Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer äußerte sich wie folgt: "Wir haben in der Saison 2017/2018 den Vertrag von Friedhelm Funkel bereits in der Winterpause verlängert, weil es um den langfristigen Aufbau einer Aufstiegsmannschaft ging. In diesem Jahr gibt es eine andere Situation, da wir das kurzfristige Ziel des Klassenerhalts haben, was für Fortuna Düsseldorf von überragender Bedeutung ist. Angesichts dessen haben wir im Verein mit allen Gremien verabredet, konkrete Vertragsgespräche mit dem Trainer, aber auch mit den Spielern und dem Funktionsteam erst zu führen, wenn absehbar ist, wie sich die Spiele in der Rückrunde entwickeln. Friedhelm Funkel akzeptiert diesen Standpunkt, bestand allerdings auf eine schnelle Lösung in der Winterpause. Deshalb konnten wir hier leider keinen gemeinsamen Kompromiss finden. Wir respektieren Friedhelms Entscheidung und bedauern es sehr, dass wir keine Einigung erzielen konnten. Der gesamte Verein, Friedhelm Funkel und die Mannschaft werden jetzt zusammen alles dafür geben, den Klassenerhalt zu erreichen."

    Damit wird das Engagement von Friedhelm Funkel bei Fortuna Düsseldorf am 30. Juni 2019 enden.

    Zukunftskonzept für historische Gaslaternen wird vorgestellt

    Kommende Woche will die zuständige Dezernentin Cornelia Zuschke im Ordnungs- und Verkehrsausschuss der Politik vorstellen, wie die Bürger in die Erarbeitung eines Masterplans zum Umgang mit den noch rund 14.000 erhaltenen Gaslaternen in Düsseldorf eingebunden werden. Eckpunkte des Vorgehens: Den Bürgern kommt in einem Lenkungs- und in mehreren Arbeitskreisen eine Schlüsselfunktion zu. Außerdem kümmert sich künftig ein Gaslaternen-Koordinator um die Kommunkation zwischen Stadt und Interessenvertretern.

    weiter lesen auf rp-online.de

    Düsseldorf will Umweltspuren um Dieselverbote zu vermeiden

    Die Landeshauptstadt Düsseldorf will auf einer zentralen Route in der Innenstadt einen Fahrstreifen für den normalen Autoverkehr sperren. Stattdessen soll dort eine Umweltspur nur für Busse, Fahrräder, Taxis und E-Autos eingerichtet werden. Die Spur soll mehr Autofahrer dazu bringen, ihren Pkw stehen zu lassen. Deswegen sollen auch zusätzliche Park&Ride-Flächen eingerichtet werden. Durch die Maßnahme sollen drohende Dieselfahrverbote vermieden werden. weiter lesen auf wdr.de

    Eröffnung der Fußgängerbrücken über die Düssel

    Im Rahmen der Baumaßnahmen rund um den Kö-Bogen konnte nun ein weiterer Projektabschnitt beendet werden. Wie die Stadt mitteilt wurden die drei Fuß- und Radwegbrücken über die Düssel fertiggestellt worden und für die Bürger freigegeben. Die nun offengelegte Düssel fließt in diesem Abschnitt zwischen Goltsteinbrücke und Landskrone in einem neu angelegten Flussbett. Auch eine Fischtreppe an der Mündung in die Landskrone wurde berücksichtigt.

    Seit Herbst 2017 wurde an diesem Bauabschnitt gearbeitet. Die Kosten dafür betragen rund 2,7 Millionen Euro. Durch den Neubau der drei filigran gestalteten Fuß- und Radwegbrücken im Hofgarten wird eine kreuzungsfreie Querung der offengelegten inneren nördlichen Düssel gewährleistet. Zwei der Brücken liegen westlich und eine östlich der Straßenbahnbrücke und queren die Düssel nördlich des Dreischeibenhauses.

    Hier ein Video von Oktober 2018, als die Bauarbeiten noch in vollem Gang waren:


    Weitere Teilprojekte des Kö-Bogens

    Anfang des jahres war bereits ein weiteres Teilstück der neuen Hofgartenpromenade zur Nutzung freigegeben worden. Seither schmücken 140 Platanen und 28 Bänke das Stadtbild auf rund 300 Metern zwischen Landskrone und Martin-Luther-Platz. Am nördlichsten Teil der Hofgartenpromenade fehlt noch ein kleines Teilstück, das aber 2019 realisiert werden soll.

    Des Weiteren wurden vom Joachim-Erwin-Platz bis zum Corneliusplatz etwa 3.800 Quadratmeter Pflasterfläche neu gestaltet. Der Corneliusplatz einschließlich des sogenannten "Stadtbalkons" wurde ebenfalls fertiggestellt und war im Sommer bereits gut besucht. Der Gustaf-Gründgens-Platz und die Schadowstraße bis Bleichstraße werden 2019 begonnen und sollen 2020 abgeschlossen sein. Die Arbeiten stehen in starker Abhängigkeit zum Investorenprojekt Kö-Bogen II. Im nächsten Jahr erfolgen dann die Arbeiten zur endgültigen Gestaltung westlich und nördlich des Dreischeibenhauses. 2019 wird auch der Hofgartenbereich östlich der Rheinbahntrasse fertiggestellt. Das Gebiet westlich davon kann erst zum Abschluss bearbeitet werden.

    Gaslaternen bleiben wegen Lieferengpässen aus

    Viele Düsseldorfer sind Fan der alten Straßenleuchten. Auf einige von ihnen müssen sie aktuell aber verzichten. Grund: Es gibt Lieferengpässe für Ersatzteile, anderes Material ist fehlerhaft. [...] Leuchten, die kaputt sind, wurden nun für die Zeit bis zur Reparatur außer Betrieb genommen und vorübergehend mit Solarleuchten bestückt. Man bemühe sich um Abhilfe. weiter lesen auf rp-online.de

    Gestern stellte Fortuna nach langer und intensiver Suche eine wichtige Personalie vor: Lutz Pfannenstiel wird neuer Sportvorstand des Bundesligisten. Der 45-Jährige und die Fortuna einigten sich auf eine Zusammenarbeit für die kommenden drei Jahre. Er wird sein Amt am 16. Dezember antreten und mit den bislang für Kader und Scouting Verantwortlichen Uwe Klein, Robert Palikuca, Goran Vucic und Christian Weber zusammenarbeiten. Künftig wird somit Pfannenstiel das letzte Wort bei Transferverpflichtungen haben und als viertes Mitglied neben den Vorsitzenden Robert Schäfer, Sven Mühlenbeck und Erich Rutemöller in den Vorstand rücken.

    Fortunas Aufsichtsratschef Reinhold Ernst versprach im Gespräch mit der Rheinischen Post, dass man nun "einen signifikanten Betrag für Transfers freimachen" werde, um Lutz Pfannenstiel den nötigen Handlungsspielraum zu ermöglichen. Damit sollen die Aussichten auf den Klassenerhalt deutlich verbessert werden.

    Pfannenstiel leitete seit 2011 die Abteilung International Relations der TSG 1899 Hoffenheim. Zuvor kam er als Torwart ganz schön herum. So trug er zwischen 1991 und 2011 das Trikot von insgesamt 26 Vereinen. Er spielte unter anderem in Malaysia, England, Südafrika, Singapur, Finnland, Neuseeland, Norwegen, Kanada, Albanien, Armenien, Brasilien und Namibia und soll aus dieser Zeit über ein großes Netzwerk verfügen.

    Interessante Hintergrundinfos zu Lutz Pfannenstiel finden sich unter anderem in einem Artikel im Fußball-Magazin 11Freunde

    Neueröffnung "Retematäng Bar" am 07.12.18

    Die Düsseldorfer Altstadt ist um eine interessante Location reicher. Auf der Ratinger Straße 43 / Ecke Ratinger Mauer hat Daniel Vollmer, vielen bestens bekannt als Betreiber des legedären Schickimicki Club, seine neue Bar namens "Retematäng" eröffnet.

    Die offizielle Eröffnung findet am Wochenende vom 07. bis 09. Dezember 2018 statt. Unter dem Motto „Lecker und locker leben, lieben, lachen, lallen“ kann man hier künftig lecker Füchschen Alt vom Fass oder hervorragenden Wein genießen, einen Kaffee schlürfen oder sich vom großartigen Personal mit allerlei Spirituosen versorgen lassen.

    Herzlich, trinkfest, tolerant, unkompliziert, weltoffen und fröhlich. De Retematäng öffnet Euch „das Tor“ zur Düsseldorfer Altstadt. En de „Retematäng“ trifft Tradition auf die Moderne, gutes ALTes auf wunderbar Neues – kurz: ein zeitloser generationsübergreifender Treffpunkt für Alt und Jung.

    Der Laden, in dem bisher ein Reisebüro untergebracht war und der in den vergangenen Monaten aufwendig umgebaut wurde, liegt genau „auf der Kunstachse“ zwischen Kunstakademie, Kunstsammlung und Kunsthalle. Hier treffen sich neben Künstlern, Handwerkern und Alteingesessenen auch Studenten, Akademiker und Neuzugezogene.

    Retematäng Bar

    Das historisches Wirtshaus „En de Canon“ am Rathaus wird bald endlich wieder bewirtet. Wie die Rheinische Post berichtet, hat der Winzer Herbert Engist kürzlich einen Pachtvertrag unterschrieben. Engist, der aus Vogtsburg im Kaiserstuhl stammt, ist vielen Düsseldorfern für seinen Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt am Rathaus bekannt. Bei ihm gibt es den berühmten weißen Glühwein.

    Er wird das Innenleben des historischen Hauses sanieren und auch das erste Geschoss für Besucher zugänglich machen. Zukünftig will er hier eine klassische, badische Weinstube betreiben. Auf der Speisekarte sollen regionale Spezialitäten stehen. Das Bier kommt von einer Düsseldorfer Hausbrauerei, der Wein natürlich vom eigenen Weingut.

    Das Haus „En de Canon“ wurde 1680 von der Famile Maurenbrecher errichtet. Das über der Tür prangende Wappen mit Kanone deutet noch heute auf die ehemaligen Besitzer hin. In dem Gebäude war damals eine Posthalterei sowie ein Weinhandel nebst Ausschank angesiedelt. Selbst Kurfürst Jan Wellem kehrte hier regelmäßig ein. Zuletzt wurde hier ein Restaurant betrieben, das jedoch vor einigen Jahren seinen Betrieb einstellte.

    Aus dem Allwetterbad in Flingern wird ein modernes Kombi-Bad

    Nachdem der Grundstein Ende Mai gelegt wurde, konnte nun bereits Richtfest gefeiert werden. Der Rohbau des neuen Bades ist fertiggestellt und die Arbeiten liegen bislang im Plan. Auf dem Gelände des Allwetterbades am Flinger Broich entsteht ein modernes Kombi-Bad, das zum 1. Quartal 2020 fertiggestellt werden soll.

    Bislang wurden für den neuen Hallenbad-Komplex auf 21.000 Quadratmetern für Schalung der Wände, Decken und Stützen rund 3.750 Kubikmeter Beton und 650 Tonnen Betonstahl verbaut. Als Nächstes folgen nach Schließung von Dach und Fassaden die Ausbaugewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro, Badewassertechnik, Trockenbau und Fliesenarbeiten.

    Die neue Schwimmhalle wird ausgestattet mit einem 25-Meter-Schwimmerbecken mit integrierter Sprunganlage samt 3-Meter-Plattform und 1-Meter-Brett, einem weiteren 25-Meter-Becken mit Hubboden sowie einem Nichtschwimmerbecken mit Hubboden und einem Kursbecken mit Hubboden. Durch diese Art der Aufteilung enstehen beste Voraussetzungen für den Schul- und Vereinssport.

    Im Freibad-Bereich wird das 50-Meter-Sportbecken und die 10-Meter-Sprunganlage in ihrer bestehenden Form saniert. Ein neues 25-Meter-Nichtschwimmerbecken mit verschiedenen Attraktionen und ein neues Kinderplanschbecken mit benachbartem Wasserspielplatz sollen vor allem Familien einladen, das Freibad zu besuchen.



    Neuer Mountainbike-Parcours für Kinder und Jugendliche

    Am 9. November wurde der erste Dirtpark in Düsseldorf eröffnet. Der Mountainbike-Parcours befindet sich auf der Opitzstraße in Mörsenbroich, gegenüber der Haus Nr. 16. Die Anlage ergänzt nach der kürzlich eröffneten Pumptrack-Anlage an der Sankt-Franziskus-Straße das Angebot für fahrradbegeisterte Kinder und Jugendliche. Betreiber des Dirtparks ist die Jugendfreizeiteinrichtung Ekkehardstraße des Jugendamtes. Finanziert wurde die rund 5.000 Quadratmeter große Park für BMX- und Montainbiker mit 70.000 Euro von der Bezirksvertretung 6 (Lichtenbroich, Unterrath, Rath, Mörsenbroich).

    Düsseldorf ist eine Kulturstadt. Viele Museen und interessante Galerien zeigen Kunst aus allen Epochen. Eine neue spannende Kunstrichtung sucht sich andere Wirkungsstätten. Abseits von geschlossenen Räumen haben internationale Urban-Art-Künstler in der Stadt viele versteckte Kunstorte geschaffen, die das Bild des öffentlichen Raums immer mehr prägen.

    Beim Urban Art Walk lädt Klaus Rosskothen, Kurator und Betreiber der Galerie Pretty Portal dazu ein, diese Ort zu entdecken und die Stadt mit neuen Augen zu sehen.

    Urban-Art-Künstler verbinden klassische Kunstrichtungen mit Pop, Punk, Graffiti oder Streetart und reflektieren dabei die Gedanken und Stimmungen der heutigen Zeit. Sie zeigen Ihre Werke in der Galerie und im öffentlichen Raum, dem urbanen Umfeld. Diesen nutzen Sie dabei als größtmögliche Galerie, und rekultivieren ihn mit ihren Wandbildern und Installationen.

    Urban Art hat sich in den letzten Jahren als Kunstrichtung im Bereich der zeitgenössischen Kunst etabliert.

    Während eines 2 Stunden dauernden Spaziergangs durch die Stadtteile Freidrichstadt und Bilk führt er sie an Werken von Jana&JS, FinDAC, Pixelpancho und L.E.T. vorbei. Nebenbei entdecken Sie PDOT´s Geister, sowie Sticker Art und Paste-ups von regionalen und internationalen Künstlern und erhalten Hintergrundinformationen zur Entstehung der Werke, zu den Künstlern und sowie kurze Einblicke in die Düsseldorfer Stadtgeschichte.

    Keyfacts zum Urban Art Walk Düsseldorf

    • Tickets: gibt's bei duesseldorf-tourismus.de
    • Kosten: 13 Euro für Erwachsene; 6,50 Euro für Kinder; mit der DüsseldorfCard gibt's 10 % Ermäßigung
    • Dauer: ca. 2 Stunden
    • Start: Ecke Ellerstrasse / Willi Becker Allee
    • Ende: Galerie Pretty Portal, Brunnenstraße 12

    Alle Termine und weitere Infos zum Urban Art Walk Düsseldorf findet ihr unter https://www.facebook.com/events/362073701266303/

    FDP will 5000 preiswerte Wohnungen in Düsseldorf

    Wohnen und Verkehr sind als Top-Themen für den Kommunalwahlkampf 2020 gesetzt. Die Parteien arbeiten vor allem beim Wohnen an neuen Konzepten. Wer hier gute Ideen entwickelt, kann beim Wähler punkten. Die FDP eröffnet den Reigen neuer Vorschläge jetzt mit einem weitreichenden Konzept. Sie möchte 5000 Wohnungen mit Wohngenossenschaften ermöglichen. Sie sollen maximal 8,50 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter kosten. Finanziert werden soll dies durch ermäßigte Grundstückspreise beziehungsweise einen Zuschuss beim Erwerb der Grundstücke. weiter lesen auf rp-online.de

    Erste Wohnungstauschbörse Düsseldorf

    Am 11. November findet zwischen 11:00 und 15:00 Uhr in den Räumlichkeiten der VHS am Hauptbahnhof die erste Wohnungstauschbörse Düsseldorf statt. Die Veranstalter möchten damit die angespannte Wohnungsmarktsituation einmal anders angehen. Im Rahmen der Veranstaltung möchte man Jung und Alt zusammenbringen und durch den direkten Kontakt untereinander neue Potentiale für den Wohnungsmarkt erschließen.

    Wonungstauschbörse Düsseldorf schrieb:

    Tausche 100 Quadratmeter Wohnung in Bilk (4. Stock ohne Aufzug) gegen 50 Quadratmeter Appartement mit Balkon in Derendorf.

    Angesprochen fühlen dürfen sich beispielsweise Familien, die dringend ein weiteres Zimmer benötigen, weil Nachwuchs im Anmarsch ist. Ebenso Menschen, die nach einer Trennung von einer großen in eine kleinere Wohnung ziehen wollen oder ältere Personen, die ihre überdimensionierte Altbauwohnung nicht mehr benötigen. Eine weitere Zielgruppe sind Studenten, die eine WG gründen möchten, weil ihr Apartment das Budget übersteigt.

    Initiiert wurde die Wohnungstauschbörse Düsseldorf u.a. vom Arbeitskreis "Wohnen im Alter" des Seniorenrats Düsseldorf, Caritasverband Düsseldorf, dem Jugendrat der Stadt Düsseldorf sowie der Plattform Tauschwohnung.com. An verschiedenen Infoständen können sich die Besucher über verschiedene Themen wie Umzugsmanagement, Taschengeldbörse oder Vretragsfragen informieren.

    Wohnungstauschbörse Düsseldorf beim Forum "Neue Wohnformen"

    • Datum: 11. November 2018
    • Beginn: 11:00 Uhr / Ende: 15:00 Uhr
    • Veranstaltungsort: Volkshochschule Düsseldorf (VHS) am Hauptbahnhof
    • Adresse: Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf

    Foto: MichaelGaida / pixabay / CC0 Creative Commons

    D.Live Open-Air-Park wohl erst ab 2021

    In der Rheinischen Post äußert sich D.Live-Chef Michael Brill heute zum Stand der Dinge in Sachen "D.Live Open-Air-Park". Unter diesem Titel soll das Areal wohl künftig vermarktet werden, sofern es dafür vom Stadtrat Grünes Licht gibt. Inzwischen seien viele Vorbereitungsarbeiten geleistet und in zehn Ordnern zusammengefasst worden, so Brill. Er stellte in Aussicht, das "frühestens 2020" ein erstes Open-Air-Konzert stattfinden könne. Realistischer sei aber ein Start in 2021.

    Übrigens gab sich der D.Live-Chef eine maßgebliche Schuld an der unschönen Debatte um das gescheiterte Ed-Sheeran-Konzert. „Das ist mein Verfahrensfehler, ich hätte den Dialog mit allen Beteiligten in Politik und Nachbarschaft früher und intensiver führen müssen“, so Brill gegenüber der RP.