F95 vs. RW Erfurt mit Dieter Nuhr

  • Es ist Nuhr Fußball. Es sind Nuhr 90 Minuten. Und es gibt sie Nuhr im Radio bei Antenne Düsseldorf. Beste Voraussetzungen also für eine ganz spezielle Begegnung - für das nächste große Fußballspiel in der Regionalliga haben wir uns einen ganz besonderen Mann am Mikrofon gesichert. Kabarett-Star Dieter Nuhr und Antenne Düsseldorf Reporter Oliver Bendt kommentieren das Spitzenspiel von Fortuna Düsseldorf gegen Rot-Weiß Erfurt am kommenden Samstag. Ab 14 Uhr übertragen wir wie gewohnt live im Radio.


    Wenn das mal nicht noch den ein oder anderen Zuschauer kostet...

  • Nein, was falsches gesagt hast du nicht ;)


    Dieter Nuhr ist bekennender Fortuna Fan und stand sogar schon als Stadionsprecher bei einem Benefizspiel hinterm Mikro. Seine Gast-Kommentator-Rolle neben Oliver Bendt ist somit nur konsequent ;)


    Ich befürchte aber das das Team nach der Leistung in Babelsberg den ein oder anderen Fan vergrault hat. Eben diese Fans könnten es sich jetzt zweimal überlegen zum Spiel gegen RW Erfurt zu kommen und statt dessen alles Nuhr live im Radio zu verfolgen. Wundern würd's mich jedenfalls nicht!

  • Ja ich habs gehört. Das waren 2 wirklich sehr lustige Stunden, auch wenn die Spielberichterstattung etwas zu kurz gekommen ist. Das 1:0 haben die beiden völlig verpennt, mit der späteren Begründung, dass die Freistöße von Fortuna normalerweise in den Wolken oder in der Mauer landen. :D 
    Die 2 schwelgten viel in Erinnerungen an die guten alten Zeiten, wo Fortuna noch erstklassig war und es sogar bis in das Europapokalfinale geschafft hatte. Nuhr begeisterte mit seinem trockenen Humor und auch Bendt hat durchaus das Zeug zum Comedian. Die beiden waren der festen Überzeugung, dass Düsseldorf sich nicht als Spielort für die Frauen WM 2011 beworben hat, da zur selben Zeit die Qualifikationsspiele zur Champions-League stattfinden und die Fortunen die Arena selber brauchen. :thumbsup:
    Ein bissel leid tat mir nur die Moderatorin im Antenne Studio, die auch gerne mal was sagen wollte, aber so gut wie nie zum Zug kam, Musikeinspielungen waren auch auf einen Titel pro Halbzeit reduziert.