Beiträge von SCHoSCH

    Stephan Keller neuer Oberbürgermeister von Düsseldorf

    Dr. Stephan Keller (CDU) wird neuer Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf. Er gewann die Stichwahl am Sonntag, 27. September, gegen den bisherigen Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD). Keller erhielt nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis rund 56 Prozent der Stimmen.

    Die Wahlbeteiligung lag bei 45,27 Prozent und war damit deutlich geringer als bei der Kommunalwahl am 13. September, als 52,57 Prozent der Wählerinnen und Wähler zur Urne gingen.

    Das vorläufige Endergebnis kann hier eingesehen werden.

    Karstadt gerettet - Kauffhof könnte einem Hochhaus weichen

    Nach langen, zähen Verhandlungen ist die Zukunft der Karstadt-Filiale an der Schadowstraße gesichert. Das Warenhaus soll entgegen der ursprünglichen Ankündigung nun doch erhalten bleiben. Der direkt gegenüberliegende Kaufhof soll dagegen wie geplant zum 31. Oktober schließen.Anschließend steht das Gebäude der Stadt für eine Zwischennutzungen zur Verfügung. Denkbar sind hier innerhalb der nächsten drei Jahre zum Beispiel Pop-Up-Stores, Co-Working-Spaces oder kulturelle Aktivitäten. weiter lesen auf duesseldorf-wirtschaft.de

    Oberbürgermeister-Stichwahl am 27. September 2020

    Thomas Geisel oder Stephan Keller – wer der künftige Oberbürgermeister von Düsseldorf sein wird, entscheidet sich diesen Sonntag. Insgesamt 470.511 Düsseldorferinnen und Düsseldorf dürfen ihre Stimme bei der Stichwahl abgeben. Fast 125.000 Wahlberechtigte haben eine Briefwahl beantragt und entsprechende Unterlagen erhalten. Bis Dienstag waren knapp 80.000 gelbe Wahlbriefe an das Amt zurückgesendet worden. Demnach fehlten noch rund 45.000 Stimmen.

    Daher weist das Amt für Statistik und Wahlen darauf hin, dass der gelbe Wahlbrief bis Sonntag, 27. September, 16 Uhr, im Wahlamt (Brinckmannstraße 5) ankommen muss, um noch gezählt zu werden. Alternativ können die Wahlbriefumschläge bis Sonntagmorgen um 9 Uhr auch in die städtischen Briefkästen an den Bezirksverwaltungsstellen und Bürgerbüros geworfen werden, die vormittags noch einmal geleert werden.

    Endergebnis der Ratswahl

    Die CDU bleibt im Düsseldorfer Stadtrat die stärkste Fraktion. Nach dem vorliegenden vorläufigen amtlichen Endergebnis der Kommunalwahl kommt die CDU auf 33,36 Prozent der Stimmen (2014: 36,7 Prozent). Zweitstärkste Kraft sind Bündnis 90/Die Grünen, die 24,01 Prozent der Stimmen erhielten (2014: 13,8 Prozent), die SPD kam auf 17,29 Prozent (2014: 29,3 Prozent). Die FDP erhielt 9,15 Prozent (2014: 7,0 Prozent). DIE LINKE kam auf 4,06 Prozent (2014: 5,2 Prozent).

    Interessant: 4.371 der Wähler und damit 1,78 Prozent votierten für Die PARTEI. Ähnlich erfolgreich war die pro-europäische Bürgerbewegung Volt mit 4.512 Stimmen bzw. 1,84 Prozent. Alle Ergebnisse gibt es hier.

    Endergebnis der Oberbürgermeister-Wahl

    Bei der Oberbürgermeister-Wahl konnten sich Dr. Stephan Keller (CDU) mit 34,15 Prozent der Stimmen und Amtsinhaber Thomas Geisel mit 26,27 Prozent durchsetzen. Die beiden treffen nun am 27. September in einer Stichwahl aufeinander. Alle Ergbnisse der OB-Wahl findet ihr hier.

    Seit der Silvesterparty 2019 sind die Lichter in der Mauer, jenem Kultclub auf der Ratinger Straße aus. Noch immer hängen dort die Plakate dieser letzten, großen Party und nicht selten fragen sich Passanten, ob es für den Club im Untergeschoss des Henkelsaals eine Zukunft gibt.

    Laut RP ist diese offenbar nicht mehr allzu fern. Wie die Zeitung in ihrer Samstagsausgabe berichtet wurde offenbar ein neuer Betreiber aus der Düsseldorfer Clubszene gefunden, der 2021 eröffnen will. Dabei beruft sich die Rheinische Post auf Gastroberater Markus Eirund.

    Man darf also gespannt sein, wie sich die Mauer in Zukunft aufstellt.

    Kulitlocation Les Halles wird auf dem Areal Böhler wiederbelebt

    Michael Kuchenbecker ist ein bekannter Mann in der Düsseldorfer Gastronomieszene. Er war unter anderem Chef der Mauer an der Ratinger Straße und machte sich viele Freunde mit dem Les Halles in Pempelfort. Nach mehr als 13 Jahren gingen aber mit der Silvester-Party 2014 die Lichter in der Kult-Location am Alten Güterbahnhof aus, denn das Gebäude wurde für ein Hotel abgerissen. „Sechs Jahre habe ich gesucht nach einem neuen Standort“, sagt Kuchenbecker. Offiziell beworden hat er sich auf eine Ausschreibung des gigantischen Areal Böhler in Heerdt. Im März bekam er den Zuschlag, im September soll Eröffnung sein, und der Gastronom ist happy: „Es könnte nicht besser laufen.“ weiter lesen auf rp-online.de


    Sehr cool 8):thumbup:Ich freu mich drauf - auch wenn es auf dem Areal Böhler nicht gerade günstig gelegen ist. Das ist schon ein spannendes Objekt!

    Maßnahmen gegen Corona: Düsseldorf erwägt Sperrstunde für die Altstadt

    Die Stadt Düsseldorf hat weiter mit hohen Corona-Zahlen zu kämpfen. Oberbürgermeister Thomas Geisel stellt am Freitag einen Drei-Stufen-Plan für die Altstadt vor, der bei 7-Tage-Inzidenzen von 30, 40 und 50 mit konkreten Maßnahmen in Kraft treten soll. Darin ist unter anderem eine Sperrstunde in der Altstadt vorgesehen. weiter lesen auf rp-online.de


    Klarer Minuspunkt würd ich sagen...

    Düsselland will, aber darf kein Bier anbieten

    Die Veranstalter des Düsselland haben sich darum bemüht, jetzt doch Alkohol in dem Freizeitpark auf dem Messegelände ausschenken zu dürfen.Eine städtische Schankgenehmigung lag in dieser Woche bereits vor, doch dann machten die neuen Corona-Schutzmaßnahmen für Freizeitparks die Pläne der Organisatoren um Oscar Bruch zunichte. weiter lesen auf rp-online.de

    Oliver Fink bleibt der Fortuna erhalten

    Oliver Fink bleibt der Fortuna erhalten. Wie der Verein mitteilt, wird der 38-Jährige ab der kommenden Saison Führungsspieler der U23 und folgt damit auf Andreas „Lumpi“ Lambertz, der ins Trainerteam der „Zwoten“ wechselt. Auch für die Zeit nach seiner aktiven Laufbahn gibt es schon Pläne. So hat Fortuna mit Fink bereits eine Vereinbarung über eine Weiterbeschäftigung beim Verein getroffen.

    Oliver Fink wechselte vor elf Jahren von der SpVgg Unterhaching zu Fortuna Düsseldorf. Für die Rheinländer absolvierte er 273 Pflichtspiele, in denen er es auf insgesamt 24 Tore und 27 Vorlagen brachte. In den letzten Jahren führte der gebürtige Oberpfälzer seine Mannschaft als Kapitän auf's Feld.

    Oliver Fink: „Ich habe der Fortuna enorm viel zu verdanken. In meinen elf Jahren in Düsseldorf ist mir der Verein sehr ans Herz gewachsen, vor allem aber viele Menschen. Ich bin hier im Rheinland im wahrsten Sinne des Wortes heimisch geworden und freue mich sehr, dass meine Zeit bei der Fortuna in einer etwas anderen Rolle weitergeht. Ab Sommer werde ich versuchen, unseren talentierten Jungs in der U23 auf und neben dem Platz etwas von meiner Erfahrung weiterzugeben.“

    Der Bombenverdacht an einer Baustelle vor dem Rheinalleetunnel hat sich übrigens nicht bestätigt. Eine Fachfirma hatte die auffälligen Stellen am 19.06. untersucht und im Anschluss Entwarnung gegeben. Trotzdem ist der Tunnel seit Mittwochabend (17.06.2020) stadteinwärts gesperrt. Weitere Infos gibt's z.B beim WDR.

    Ein neuer Beachclub mit Sand am Rheinufer

    Dort, wo viele Jahre das Open-Air-Kino aufgebaut wurde, entsteht ein neuer Beachclub. Im Unterschied zu den anderen Stadtstränden in Düsseldorf sitzen die Gäste im Sand. Von 1800 Quadratmetern Fläche ist die rede. Rund 200 Gäste auf einmal könnten dort Platz finden. Auch eine Bühne mit Live-Programm soll es geben, das am 10. Juli starten soll. weiter lesne auf rp-online.de

    Inzwischen heißt das Projekt übrigens WinWin und ist so gut wie fertig gestellt. Exemplarisch kostet eine 75 Quadratmeter große Wohnung mit drei Zimmern im 15. Stock schlanke 1,2 Millionen Euro :/

    Wohnen mit Blick auf den Düsseldorfer Hafen

    Die Skyline des Medienhafens ist um einen Hochpunkt reicher. Die beiden 60 Meter hohen Wohntürme „WinWin“ an der Speditionstraße sind von außen fertig. Fällt der Blick von der Oberkasseler Brücke rheinaufwärts, sind sie zwischen Hyatt und Trivago zu sehen. Zum ersten Mal wird dort künftig so tief im Hafen gewohnt. Die rote Backsteinfassade geht im obersten 19. Stock in einen Grünton über, der auch die Dachterrasse von hohen Fenstern unterbrochen umrahmt. Insgesamt wurden 140 Millionen Euro für die beiden Türme und das kleinere Loftgebäude mit mehr als 400 Wohnungen investiert. weiter lesen auf rp-online.de

    Ein starkes Zeichen aus Düsseldorf! :thumbup::thumbup::thumbup: Ich bin stolz auf unsere Stadt!

    Veranstalter zählen mehr als 20.000 Teilnehmer bei Anti-Rassismus-Demo

    Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd demonstrieren am Samstag in mehreren NRW-Städten zahlreiche Menschen gegen Rassismus. Auch in Düsseldorf sind die Menschen auf die Straße gegangen. Auf ihrem Weg legten die Demonstranten Schweigeminuten ein und knien nieder. Die Veranstalter gingen von rund 20.000 Menschen aus. Angemeldet waren der Polizei zufolge zuvor 2.000 Menschen. Ein Sprecher der Polizei sagte, dass mehr Demonstranten auf den Straßen waren als erwartet. weiter lesen auf rp-online.de

    Es gibt ein Update zum geplanten Umbau:

    Am Hauptbahnhof Düsseldorf entsteht ein Hochhaus mit 115 Meter Höhe

    Der Hauptbahnhof Düsseldorf soll umfangreich umgebaut werden. Neben einer Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platz soll auch das Bahnhofsgebäude modernisiert und um weitere Stockwerke erhöht werde. Zudem soll ein rund 115 Meter hohes Hochhaus gebaut werden. weiter lesen im DC-Magazin

    "Düsselland" - ein temporärer Freizeitpark auf dem Messegelände

    Die Stadt plant einen temporären Freizeitpark names "Düsselland" auf dem Gelände der Messe Düsseldorf als Ersatz für die zahlreichen, ausgefallenen Kirmesveranstaltungen in diesem Jahr. Die Idee dafür stammt von Schausteller Oscar Bruch. Ab dem 26. Juni werden über 20 Fahrgeschäfte und über 10 Imbiss- und Süßwarenstände auf dem Außengelände der Messe zu finden sein. Unter den Fahrgeschäften sind beliebte Highlights wie die Alpina Achterbahn, das Bellevue Riesenrad, Happy Sailor, Break Dance oder die Wildwasserbahn.


    Es wird strenge Zugangskontrollen geben, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten und das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Der Eingang zum Düsselland wird am Eingang Nord der Messe eingerichtet. Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich und jeweils nur für einen bestimmten Zeitraum gültig. Jeder Besucher nach Eintrtt auf das Veranstaltungsgelände zweieinhalb Stunden Zeit, die Fahrgeschäfte und die kulinarischen Angebote zu nutzen. Die Fahrgeschäfte locken mit stark vergünstigten Preisen.

    Natürlich sind während des Besuchs die geltenden Abstandsregel einzuhalten. Darüber hinaus gelten die Vorschriften der Coronaschutzverordnung NRW, zum Beispiel zum Kontaktverbot und es herrscht Mund-Nasen-Schutzpflicht auf dem Gelände. Oberflächen und Kontaktflächen der Fahrgeschäfte und Stände werden regelmäßig desinfiziert. Entsprechend geschultes Personal achtet auf die Einhaltung der Regeln.

    Die Eintrittskarten für das Düsselland kosten acht Euro unter der Woche und 10 Euro am Wochenende. Sie sind über die Internetseite www.düsselland.de erhältlich. Der "Pop-Up Freizeitpark" wird vom 26.06. bis 27.07. unter der Woche täglich zwischen 13 und 21.30 Uhr, samstags von 10 bis 21.30 Uhr und sonntags von 10 bis 19 Uhr seine Pforten öffnen.

    Abbildung: Stadt Düsseldorf

    Großartige Idee um die Bauern in der Region zu Unterstützen:

    Initiative "Bauer sucht Hilfe!"

    BauersuchtHilfe.de ist eine Initiative, die auf Grund des Corona-Virus entstanden ist und versucht eine kreative Lösung für die derzeitigen Herausforderungen in der der Landwirtschaft zu finden. Durch die aktuellen Grenzschließungen drohen vielen Landwirten in Deutschland große Probleme bei der Ernte von Spargel, Erdbeeren und Co. Existenzen sind bedroht. Es fehlt an vielen Erntehelfern, die sonst über die Grenzen Europas gekommen wären, um bei der Ernte in Deutschland zu helfen. Rund 180.000 Menschen fehlen dafür.

    Wir sind überzeugt davon, das jetzt Eigeninitiative, Solidarität und regionale Unterstützung durch Menschen die derzeit vom Uni- und Schulausfall, Homeoffice, Kurzarbeit oder Kündigungen betroffen sind hier jetzt auszuhelfen, um die Versorgung und Ernte in Deutschland zu retten.

    Bislang haben sich bereits rund 4.000 Helfer registriert. Alle weiteren Infos findet ihr auf https://bauersuchthilfe.de/

    Funkel eben im Interview bei Sky:

    "Ich bin mittlerweile ein Fortune. Diese vier Jahre hier werde ich in meinem ganzen Leben nie vergessen. Ich habe unglaubliche Momente erlebt. Das war definitiv das Ende meiner Trainerkarriere!".

    Bye bye Friedhelm!