Beiträge von SCHoSCH

    Mit „125 Jahre Fortuna Düsseldorf“ erscheint in Kürze ein Film, der sich der gesamten Clubgeschichte des Traditionsvereins aus Flingern widmet. Er erzählt die von zahlreichen Höhen und Tiefen geprägte Historie des – von seinen Anfängen im Jahre 1895 bis heute.

    Der Dokumentarfilm basiert fast ausschließlich aus Archivmaterial. Im Gegensatz zur typischen Machart des Genres kommen Fortuna-Charaktere wie Spieler und Trainer hauptsächlich in Form von alten TV-Interviews zu Wort. Auf der knapp dreistündigen emotionalen Reise dürfte sich jeder Fortuna-Fan ein ums andere Mal wiederfinden.


    Der Film ist dabei in sechs Epochen unterteilt:

    • 1895 – 1920: Frisch, fromm, fröhlich, frei Vom Turnverein Flingern zum Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna
    • 1895 1920 – 1945: Deutscher Meister '33 Die Entwicklung eines großen Vereins mit dem Meistertitel als Krönung
    • 1945 – 1971: Das erste Mal Bundesliga Neustart in der Nachkriegszeit und Aufstieg in die Bundesliga
    • 1971 – 1987: Fortuna international Fortuna als Doppel-Pokalsieger, Bayern-Bezwinger und Europapokal-Finalist
    • 1987 – 2002: Der Absturz Fahrstuhlmannschaft auf dem chaotischen Weg in die Pleite
    • 2002 – 2020: Aus der Versenkung Wiederauferstehung und die Rückkehr in den Profi-Fußball

    Film-Premiere am 20. März

    Die Corona-Pandemie soll es eine Film-Premiere geben – allerdings nicht im Kino, sondern in digitaler Form. Am Samstag, 20. März, ab 19:00 Uhr ist „125 Jahre Fortuna Düsseldorf“ über die Videoplattform „Vimeo“ zum ersten Mal zu sehen. Über den F95-Onlineshop, der zur dazugehörigen Vimeo-Unterseite weiterleitet, können Tickets für diese Premiere ab sofort erworben werden. Der Preis liegt bei 14,95 Euro. In naher Zukunft wird der Film auch über Streaming-on-Demand flexibel abrufbar sein. Alle weiteren Informationen dazu folgen in den kommenden Wochen. Der Film wird darüber hinaus auch als Blu-Ray und DVD erhältlich sein. Die Disc-Versionen können im F95-Onlineshop ab sofort zum Preis von 24,95 Euro vorbestellt werden. Der Versand startet am 29. März.

    Well done Herr Tilly 8o

    Polnische Diplomaten wettern gegen Tillys Mottowagen

    Jacques Tilly und die konservative polnische Regierung liegen zum zweiten Mal im Clinch. Nachdem 2016 ein schimpfender polnischer Außenminister auf einen Tilly-Wagen im Rosenmontagszug reagierte, meldet sich in diesem Jahr das polnische Generalkonsulat aus Köln zu Wort. Derweil halten sich andere Länder mit Kritik an den diesjährigen Mottowagen made in Düsseldorf zurück. weiter lesen auf rp-online.de

    Überraschung zu Karneval: Acht Mottowagen ziehen an Rosenmontag durch Düsseldorf

    Am Freitagnachmittag teilte das Comitee Düsseldorfer Carneval mit, dass an Rosenmontag doch Wagen durch die Stadt ziehen werden. Insgesamt gehen acht von Satiriker Jacques Tilly gestaltete Mottowagen auf eine 2-stündige Tour durch die Stadt. Die Wagen sollen nicht im Konvoi, sondern einzeln auf drei verschiedenen Routen auf Anhängern durch die Straßen fahren. weiter lesen auf rp-online.de

    ...und nu bleibt er fix! :thumbup: Find ich top!

    Fortuna bindet Felix Klaus bis 2023

    Die zwischen Fortuna und dem VfL Wolfsburg vereinbarte Kauf-Klausel für Felix Klaus ist nach seiner dritten Nominierung für den Spieltagskader in Kraft getreten. Demnach wurde der Offensivspieler fest verpflichtet. Das gab der verein in einer Pressemeldung am 02.02.21 bekannt.

    Felix' Vertrag bei der Fortuna läuft nun bis 2023. Über die Ablösemodalitäten, die für den Beginn der Saison 2021/22 fixiert wurden, haben beide Clubs Stillschweigen vereinbart.

    Eine iInteressante Souveir-Idee des Stadtmarketings: Es gibt eine limitierte Version eines Null-Euro-Souvenirscheins von Düsseldorf. Dieser kann im Online-Shop der Landeshauptstadt zum Preis von drei Euro erworben werden. Der Schein mit dem Titel "Düsseldorf Anno 1647" zeigt die älteste bekannte Gesamtansicht der Düsseldorfer Rheinfront. Als Vorlage diente ein Kupferstich des Zeichners Matthäus Merian aus dem Jahr 1647.

    Ganz neu ist die Idee übriegens nicht: scho zum Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf wurde ein Null-Euro-Schein als Souvenir verkauft. Später erschien noch eine weitere Banknote mit Düsseldorfer Motiv. Damals zu sehen: die Gehry-Bauten im Medienhafen.

    Offensivspieler für die rechte Außenbahn

    Fortuna Düsseldorf hat sich mit dem Offensivspieler Felix Klaus verstärkt. Mit dem VfL Wolfsburg einigte man sich sich auf ein Leihgeschäft bis zum Saisonende inklusive einer Möglichkeit, den 28-Jährigen auch über diese Spielzeit hinaus an die Fortuna zu binden. Klaus wird bereits am Donnerstag am Mannschaftstraining teilnehmen.

    Er gilt als flexibler Offensivspieler, der auf der rechten Außenbahn oder im offensiven mittelfeld eingestezt werden kann. Mit der Verpflichtung kommt der Verein einem Wunsch von Trainer Uwe Rösler nach, der vor allem auf der rechten Seite Handlungsbedarf sah. Uwe Klein, Vorstand Sport: „Felix Klaus ist ein Spieler, der genau in unser Anforderungsprofil gepasst hat. Er bringt viel Tempo mit und kann in unserem Angriffsspiel das entscheidende Puzzleteil sein, das uns noch fehlt.“

    Der gebürtige Osnabrücker Felix Klaus wurde im Nachwuchsbereich von Greuther Fürth ausgebildet und schaffte dort 2010 den Schritt zum Profi. Danach ging es für den Angreifer über die Stationen SC Freiburg und Hannover 96 zum VfL Wolfsburg. Insgesamt kommt er in seiner Karriere auf 165 Bundesliga-Spiele (15 Tore, 17 Vorlagen) und 68 Einsätze in der 2. Bundesliga (zehn Tore, zehn Vorlagen). Sein Marktwert liegt aktuell bei 2 Millionen EUR.

    Der WDR schriebt dazu:

    Genossenschaft Kulturbanausen übernimmt den Betrieb

    "Es ist wichtig, dass wir die Geschichte mit uns tragen. Aber es ist auch wichtig, dass es eine neue Geschichte gibt", erklärt einer der neuen Mieter, Sia Ghassemi. In Zukunft werde es nicht nur Punk, sondern auch DJs, Hip-Hop und Kunst geben. Ghassemi gehört zu der eingetragenen Genossenschaft der Kulturbanausen (eG). Der Genossenschaft sollen Vereine, Verbände und weitere Akteure beitreten können, um das kulturelle Angebot zu gestalten und auszuarbeiten. Die Genossenschaft Kulturbanausen will sich auf mehreren Infoabenden vorstellen.

    Das klingt doch wirklich großartig! Genossenschaftlich organisiert - top :thumbup:

    Gericht erklärt Maskenpflicht für rechtswidrig

    Das Verwaltungsgericht hat am Montag entschieden, dass die Maskenpflicht im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet rechtswidrig ist. Das bedeutet aber nicht, dass nun alle Düsseldorfer von der Maske befreit sind – das Urteil gilt nur für die Person, die den Antrag gestellt hat. weiter lesen auf rp-online.de

    Dazu sagt die Stadt: "Die Landeshauptstadt Düsseldorf respektiert den Beschluss des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom heutigen Montag, 9. November, zur Allgemeinverfügung über die Maskenpflicht. Die Stadterwaltung hat in der Folge die Allgemeinverfügung, die eine Alltagsmaskenpflicht für das gesamte Stadtgebiet vorsah, noch am heutigen Montag aufgehoben. Darüber hinaus wird die Stadtverwaltung auf Basis der heutigen Begründung des Verwaltungsgerichtes eine neue Allgemeinverfügung vorbereiten, die voraussichtlich am morgigen Dienstag, 10. November, erlassen werden wird."

    So ein Hickhack... :rolleyes: Ich halte die regelung für vernüftig - nur muss sie auch eindeutig und unmissverständliche formuliert werden.

    Die Rheinbahn wird auch am Donnerstag, 15. Oktober, ganztägig bestreikt! 

    Straßenbahnen, U-Bahnen und alle Busse der Rheinbahn fahren nicht. Der Streik beginnt um 3 Uhr und soll 24 Stunden dauern. Es wird in diesem Zeitraum keinen Verkehr angeboten. Betroffen ist das gesamte Netz, also die Stadt Düsseldorf, der Kreis Mettmann, die Stadt Meerbusch und die Verbindungen nach Duisburg, Krefeld, Neuss und Ratingen.

    Nachdem ich kürzlich diesen RP-Artikel über notleidende Igel gelesen habe, wollte ich euch folgende Initiative eines Freundes aus Düsseltal nicht vorenthalten:

    Igelglück Düsseldorf

    "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, verirrte Igel aufzunehmen und ihnen ein Refugium mitten in der Großstadt zu bieten. Wenn ihr einen desorientierten, verirrten und damit hilfsbedürftigen Igel auffindet, von dem Ihr annehmt, dass er auf der Suche nach einem Unterschlupf und/oder Winterquartier (ab ca. Oktober) ist, dann könnt Ihr ihn gerne bei uns abgeben - wir kümmern uns nach bestem Wissen und Gewissen um das Tier." alle Infos unter igelglueck.de


    WICHTIG: Igel stehen unter Naturschutz; Daher solltet ihr keinen Igel aus seinem natürlichen Umfeld entnehmen, wenn nicht notwendig!

    Ich fänd die Idee auch gut und würde hingehen! Ist zwar nicht das Selbe, aber immerhin könnten wir Karneval feiern und der Zoch würde bestimmt toll zur Geltung kommen. Und das wahrscheinlich diesmal gänzlich ohne Konkurrenz aus der Domstadt ;)

    Stephan Keller neuer Oberbürgermeister von Düsseldorf

    Dr. Stephan Keller (CDU) wird neuer Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf. Er gewann die Stichwahl am Sonntag, 27. September, gegen den bisherigen Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD). Keller erhielt nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis rund 56 Prozent der Stimmen.

    Die Wahlbeteiligung lag bei 45,27 Prozent und war damit deutlich geringer als bei der Kommunalwahl am 13. September, als 52,57 Prozent der Wählerinnen und Wähler zur Urne gingen.

    Das vorläufige Endergebnis kann hier eingesehen werden.

    Karstadt gerettet - Kauffhof könnte einem Hochhaus weichen

    Nach langen, zähen Verhandlungen ist die Zukunft der Karstadt-Filiale an der Schadowstraße gesichert. Das Warenhaus soll entgegen der ursprünglichen Ankündigung nun doch erhalten bleiben. Der direkt gegenüberliegende Kaufhof soll dagegen wie geplant zum 31. Oktober schließen.Anschließend steht das Gebäude der Stadt für eine Zwischennutzungen zur Verfügung. Denkbar sind hier innerhalb der nächsten drei Jahre zum Beispiel Pop-Up-Stores, Co-Working-Spaces oder kulturelle Aktivitäten. weiter lesen auf duesseldorf-wirtschaft.de

    Oberbürgermeister-Stichwahl am 27. September 2020

    Thomas Geisel oder Stephan Keller – wer der künftige Oberbürgermeister von Düsseldorf sein wird, entscheidet sich diesen Sonntag. Insgesamt 470.511 Düsseldorferinnen und Düsseldorf dürfen ihre Stimme bei der Stichwahl abgeben. Fast 125.000 Wahlberechtigte haben eine Briefwahl beantragt und entsprechende Unterlagen erhalten. Bis Dienstag waren knapp 80.000 gelbe Wahlbriefe an das Amt zurückgesendet worden. Demnach fehlten noch rund 45.000 Stimmen.

    Daher weist das Amt für Statistik und Wahlen darauf hin, dass der gelbe Wahlbrief bis Sonntag, 27. September, 16 Uhr, im Wahlamt (Brinckmannstraße 5) ankommen muss, um noch gezählt zu werden. Alternativ können die Wahlbriefumschläge bis Sonntagmorgen um 9 Uhr auch in die städtischen Briefkästen an den Bezirksverwaltungsstellen und Bürgerbüros geworfen werden, die vormittags noch einmal geleert werden.

    Endergebnis der Ratswahl

    Die CDU bleibt im Düsseldorfer Stadtrat die stärkste Fraktion. Nach dem vorliegenden vorläufigen amtlichen Endergebnis der Kommunalwahl kommt die CDU auf 33,36 Prozent der Stimmen (2014: 36,7 Prozent). Zweitstärkste Kraft sind Bündnis 90/Die Grünen, die 24,01 Prozent der Stimmen erhielten (2014: 13,8 Prozent), die SPD kam auf 17,29 Prozent (2014: 29,3 Prozent). Die FDP erhielt 9,15 Prozent (2014: 7,0 Prozent). DIE LINKE kam auf 4,06 Prozent (2014: 5,2 Prozent).

    Interessant: 4.371 der Wähler und damit 1,78 Prozent votierten für Die PARTEI. Ähnlich erfolgreich war die pro-europäische Bürgerbewegung Volt mit 4.512 Stimmen bzw. 1,84 Prozent. Alle Ergebnisse gibt es hier.

    Endergebnis der Oberbürgermeister-Wahl

    Bei der Oberbürgermeister-Wahl konnten sich Dr. Stephan Keller (CDU) mit 34,15 Prozent der Stimmen und Amtsinhaber Thomas Geisel mit 26,27 Prozent durchsetzen. Die beiden treffen nun am 27. September in einer Stichwahl aufeinander. Alle Ergbnisse der OB-Wahl findet ihr hier.

    Seit der Silvesterparty 2019 sind die Lichter in der Mauer, jenem Kultclub auf der Ratinger Straße aus. Noch immer hängen dort die Plakate dieser letzten, großen Party und nicht selten fragen sich Passanten, ob es für den Club im Untergeschoss des Henkelsaals eine Zukunft gibt.

    Laut RP ist diese offenbar nicht mehr allzu fern. Wie die Zeitung in ihrer Samstagsausgabe berichtet wurde offenbar ein neuer Betreiber aus der Düsseldorfer Clubszene gefunden, der 2021 eröffnen will. Dabei beruft sich die Rheinische Post auf Gastroberater Markus Eirund.

    Man darf also gespannt sein, wie sich die Mauer in Zukunft aufstellt.

    Kulitlocation Les Halles wird auf dem Areal Böhler wiederbelebt

    Michael Kuchenbecker ist ein bekannter Mann in der Düsseldorfer Gastronomieszene. Er war unter anderem Chef der Mauer an der Ratinger Straße und machte sich viele Freunde mit dem Les Halles in Pempelfort. Nach mehr als 13 Jahren gingen aber mit der Silvester-Party 2014 die Lichter in der Kult-Location am Alten Güterbahnhof aus, denn das Gebäude wurde für ein Hotel abgerissen. „Sechs Jahre habe ich gesucht nach einem neuen Standort“, sagt Kuchenbecker. Offiziell beworden hat er sich auf eine Ausschreibung des gigantischen Areal Böhler in Heerdt. Im März bekam er den Zuschlag, im September soll Eröffnung sein, und der Gastronom ist happy: „Es könnte nicht besser laufen.“ weiter lesen auf rp-online.de


    Sehr cool 8):thumbup:Ich freu mich drauf - auch wenn es auf dem Areal Böhler nicht gerade günstig gelegen ist. Das ist schon ein spannendes Objekt!

    Maßnahmen gegen Corona: Düsseldorf erwägt Sperrstunde für die Altstadt

    Die Stadt Düsseldorf hat weiter mit hohen Corona-Zahlen zu kämpfen. Oberbürgermeister Thomas Geisel stellt am Freitag einen Drei-Stufen-Plan für die Altstadt vor, der bei 7-Tage-Inzidenzen von 30, 40 und 50 mit konkreten Maßnahmen in Kraft treten soll. Darin ist unter anderem eine Sperrstunde in der Altstadt vorgesehen. weiter lesen auf rp-online.de