HSG im DHB Pokal Viertelfinale!

  • [IMG:]


    Noch ein Sieg und wir fahren nach Hamburg.... :thumbsup:


    Nächste Pokalsensation – HSG schaltet auch TuS N-Lübbecke aus!


    Die HSG Düsseldorf steht im Viertelfinale um den DHB-Pokal. Die Mannschaft um Kapitän Jens SIeberger besiegte am Mittwochabend den TuS N-Lübbecke im Achtelfinale mit 27:20 (12:10). Die Blau-Gelben konnten so bereits den zweiten Bundesligisten nach den Füchsen Berlin aus dem laufendem Pokalwettbewerb werfen. 1.238 Zuschauer feierten die Pokalhelden mit der La-Ola-Welle.


    Kompletter Artikel: http://www.hsg-duesseldorf.de/index.php?id=533&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=3181&tx_ttnews[backPid]=500&cHash=86a6efdc94
    Quelle: www.hsg-duesseldorf.de


    Und noch einer: http://www.tus-n-luebbecke.de/
    Quelle: www.tus-n-luebbecke.de

  • :!: HSG: Pokalkracher gegen die HSG Nordhorn steigt am 19. Dezember in der Philipshalle


    Die Düsseldorfer Handballfans dürfen sich auf einen absoluten Leckerbissen freuen, denn mit der HSG Nordhorn stellt sich am Mittwoch, 19. Dezember die Mannschaft der Stunde in der Philipshalle vor. Die HSG Nordhorn, die von Ola Lindgren, der von 1995 bis 1998 als Spieler und Trainer in Düsseldorf tätig war, betreut wird, machte in dieser Saison durch Siege bei der SG Flensburg/Handewitt und gegen den THW Kiel auf sich aufmerksam und belegt derzeit den 2. Platz in der Handball-Bundesliga.


    Bereits am Sonntag startet der Vorverkauf für den Pokalkracher, bei dem es um die Teilnahme am Final Four geht. Die Karten kosten zwischen 6,00 € und 20,00 €, eine VIP-Karte ist für 50,00 € erhältlich. „Wir müssen nun dafür sorgen, dass viele Zuschauer in die Philipshalle kommen und uns unterstützen und für viel Stimmung sorgen“, so Flatten weiter.


    Gesamter Artikel: http://www.hsg-duesseldorf.de/index.php?id=533&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=3195&tx_ttnews[backPid]=500&cHash=00d90c2b15
    Quelle: www.hsg-duesseldorf.de

  • Wieso gehen die Jungs denn jetzt doch in die Philipshalle? Ich dachte die wäre an dem Termin schon vergeben. Und haben nicht Verantwortliche bei der HSG gesagt, die würden lieber in ner kleinen Halle spielen?


    Jau, die wollten doch eigentlich wieder nach Ratingen ausweichen. Aber nicht weil die Phillipshalle schon belegt ist - das Burgwächter Castello ist an dem Tag schon vergeben - sondern weil mit zu geringen Zuschauereinnahmen gerechnet wird, um damit die Hallenmiete stemmen zu können. Offensichtlich sieht man das jetzt anders...

  • Mir wäre die Halle in Ratingen ehrlichgesagt auch viel lieber gewesen.... :S 
    Die Aussage mit der kleinen Halle kam allerdings, bevor klar war, dass das Spiel auf HBL-TV im Internet live übertragen wird. Die Alternative Ratingen hatte sich gestern dann ohnehin erledigt, da die kleine Halle an der Gothaer Straße nicht die technischen Voraussetzungen - unter anderem für die Fernsehübertragung - bietet. Da als Alternativen auch noch Krefeld, Dormagen, Solingen und Wülfrath zur Debatte standen, ist mir allerdings die Philipshalle dann doch lieber. Es ist aber zu befürchten, dass jetzt unangemessen viele Nordhorner dabei sein werden! :thumbdown:

  • Die Alternative Ratingen hatte sich gestern dann ohnehin erledigt, da die kleine Halle an der Gothaer Straße nicht die technischen Voraussetzungen - unter anderem für die Fernsehübertragung - bietet.


    Ah, oke das ist natürlich ein Argument. Gibt's dann wenigstens zusätzliche TV-Einnahmen?


    Zitat

    Es ist aber zu befürchten, dass jetzt unangemessen viele Nordhorner dabei sein werden! :thumbdown:


    ...und das man eventuell sogar ein Minus macht, oder?

  • Schade :( Das war ja wirklich knapp...


    Toller Pokalfight nicht belohnt, Sensation lag in der Luft
    Nordhorn zieht glücklich ins Final Four ein


    4 ½ Minuten vor dem Ende war das Final Four in Hamburg greifbar – die Blau-Gelben führten mit 28:26 gegen den Favoriten HSG Nordhorn. Doch am Ende reichte dies nicht, das Team um Kapitän Jens Sieberger verlor am Ende unglücklich mit 29:30 (13:12) vor 1.620 Zuschauern in der Düsseldorfer Philipshalle. Eine Sensation lag in der Luft, doch am Ende drehte der tschechische Nationalspieler Jan Filip die Partie im Alleingang, erzielte drei Treffer in Folge und brachte die HSG Nordhorn mit 29:28 in Front. Für die HSG Düsseldorf, die beste Eigenwerbung betrieb, geht es bereits am Sonntagnachmittag um 16 Uhr in der 2. Handball-Bundesliga weiter: Dann ist die TSG Münster zu Gast im Burg-Wächter Castello in Düsseldorf-Reisholz.[...]


    Quelle: hsg-duesseldorf.de