Stern-Verlag schließt - das Ende nach 115 Jahren Firmengeschichte

  • Der Stern-Verlag, Düsseldorfs größte Buchhandlung und seit 115 Jahren eine Institution in unserer Stadt, wird am 31. März 2016 schließen. Wie die Rheinische Post heute berichtet, sei das Geschäft mit seinen mehr als 5.000 Quadratmetern Verkaufsfläche nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben. Daher habe Inhaber Klaus Janssen, seinen Mitarbeitern auf einer betriebsinternen Veranstaltung mitgeteilt, dass das Geschäft an der Friedrichstraße zum 31. März schließt. Janssen betonte, dass die Mitarbeiter für den Verlust der Arbeitsplätze auf der Basis eines umfangreichen Sozialplans entschädigt werden würden.


    Mit der Schließung des Stern-Verlag verschwindet somit eines der letzten Traditionsgeschäfte aus der Innenstadt. Generationen von Düsseldorfern kauften hier Fachliteratur, Lehrbücher, Reiseführer oder den Urlaubsroman. Stundenlang konnte man sich in den zahllosen Gängen verlieren und immer wieder neue Buch-Highlights entdecken. Jedoch konnte die Buchhandlung allein von ihren treuen Stammkunden nicht überleben. Trotz des riesigen Angebots machte die wachsende Konkurrenz dem Unternehmen zu schaffen. Neben dem Online-Handel wären hier vor allem die ebenfalls großen Buchhandlungen Mayersche an der Kö und Thalia in den Düsseldorf Arcarden zu nennen, die erst in den letzten Jahren in der Innenstadt eröffnet hatten.


    Wie es nach der Schließung mit dem Stern-Verlag weitergeht ist bislang unklar. Offenbar sollen jedoch Teile des Geschäfts, wie der Versandhandel, weitergeführt werden. Die großen Flächen an der Friedrichstraße, die auf drei Häuser verteilt sind, werden jedoch größtenteils einer neuen Nutzung zugeführt.

  • Als ich das heute morgen gelesen habe, ist mir echt das Brötchen im Hals stecken geblieben :( Auch wenn Amazon & Co. den Buchhandlungen im Allgemeinen das Wasser abgraben, dachte man doch irgendwie immer, dass so ein Schlachtschiff wie der Sternverlag das schon meistert.


    Ich find's sehr traurig und werde meine Lieblingsbuchhandlung, in der ich stundenlang nach Büchern fahnden konnte und dessen Beratungsservice ich immer sehr geschätzt habe, schmerzlich vermissen.

  • Ein paar Reaktionen auf die angekündigte Schließung des Stern-Verlags von Twitter:


    Zitat

    Sonja Zeltner-Müller ‏@SonjaZeltner
    traurig - der #sternverlag macht zu #Duesseldorf


    Zitat

    Technikfaultier ‏@Technikfaultier
    Schnüff. Wenigstens kann ich mir nicht vorwerfen, da zu wenig eingekauft zu haben, fast jedes Buch stammt daher.


    Zitat

    DüsselBayer ‏@KF_0211
    Keine schöne Info. Sehr schade!


    Zitat

    TWIN TV ‏@twintvofficial
    Ein großer Verlust... :(:thumbdown:


    Insgesamt haben über 600 Personen auf den Tweet reagiert. Offenbar hängen die Düsseldorfer an ihrem Stern-Verlag. Das zeigt auch die Facebook-Seite "Düsseldorf braucht den Stern-Verlag" die mittlerweile über 2.500 Anhänger mobilisieren konnte.

  • Laut RP wurden im alten Teil des Stern-Verlags am Wochenende bereits die ersten Regale leergeräumt worden. Die entsprechenden Abteilungen seien mit anderen zusammengelegt worden. Vom Haupteingang aus gesehen gibt es nun nur noch den mittleren und den rechten Teil des Buchhauses. Bis zum 31. März soll der Betrieb noch weitergehen...

  • Der großer Ausverkauf im Stern-Verlag läuft ja nun schon seit einiger Zeit. In der größten Buchhandlung der Stadt sind mittlerweile ganze Bereiche leer gekauft. Dieses schleichende Ende ist echt traurig mitanzusehen :(


    Mittlerweile wurde bekannt, dass die Mayersche Buchhandlung Teile des Stern-Verlags übernimmt. Zudem wird das Aachener Unternehmen in direkter Nachbarschaft zum alten Stern-Verlag eine Stadtteilbuchhandlung eröffnen. Es wird dann die dritte Filiale nach denen auf der Kö und der Nordstraße sein.


    Weiter unklar bleibt, was mit der riesigen immobilie auf der Friedrichstraße pasiert. Die Immobilie gehört dem Inhaber des Stern Verlags.

  • Der totale Ausverkauf des Stern-Verlags...


    So sieht es heute (11.03.16) in den Verkaufsräumen an der Friedrichstraße aus. Die einst größte Buchhandlung Düsseldorfs ist komplett leergefegt. Ein trauriger, endgültiger Anblick ;(


    [IMG:]

  • Ich war die Woche auch da, vermutlich das letzte Mal.
    Mir hat es fast das Herz zerrissen. Hatte schon was von Leichenfledderei... ;( 
    Hab mich da 10 Minuten auf den Boden gesetzt und nur an die Zeit gedacht, die ich da verbracht habe.
    Hätte nie gedacht, dass mir eine Firmenpleite so nahe geht...


    Passenderweise macht ja direkt gegenüber eine Mayersche auf... :wacko:


    Mir graut's, wenn ich daran denke, was in die Räumlichkeiten kommen wird.
    Bei den Mieten und der Fläche kann es ja nur irgendeine Kette werden...


    Trotzdem komisch, das Ganze - das Haus gehört den Besitzern des Stern Verlags. Das man da keine andere Lösung finden konnte...

  • Gestern abend schloss der Stern Verlag seine Pforten für immer. Es war ein wirklich trauriger Anblick ;(


    Zehneinhalb Stunden Abschied


    Die Düsseldorfer Traditionsbuchhandlung Stern-Verlag hat nach mehr als 115 Jahren geschlossen. Der Abschied dauerte zehneinhalb Stunden, es flossen Tränen. Mitarbeiter und ehemalige Kollegen kamen am letzten Tag zum traurigen Klassentreffen zusammen. weiter lesen auf rp-online.de

  • Noch ein Hotel...

    Grünes Licht für Motel One im ehemaligen Stern-Verlag

    Aus Sicht der Bezirkspolitiker kann die Kette Motel One ihre Pläne von einem Hotel Garni im ehemaligen Gebäude des Stern-Verlages an der Friedrichstraße verwirklichen. Wie berichtet soll das Haus bis auf einen kleinen Bereich im Erdgeschoss abgerissen werden. Im neuen Komplex zwischen Friedrich- und Talstraße sollen 261 Gästezimmer entstehen. Zudem eine Tiefgarage mit 31 Plätzen. weiter lesen auf wz.de