Hosen Hell - ein eigenes Bier für Die Toten Hosen

  • „Hosen Hell“: Uerige braut das Bier für Die Toten Hosen

    Das die Uerige Hausbrauerei und Die Toten Hosen seit vielen Jahren eng verbunden sind ist kein Geheimnis. Die Freundschaft zwischen den beiden Düsseldorfer Institutionen erhielt heute jedoch noch eine neue Facette: in den Räumlichkeiten der Brauerei wurde das erste Bier der Toten Hosen vorgestellt. Die Band hat es in Zusammenarbeit mit der Uerige Brauerei entwickelt, was laut den Machern vom ersten Gedanken bis zur Fertigstellung rund 10 Jahre dauerte.

    Hosen Hell ist kein Altbier

    Das DTH-Bier ist allerdings kein Altbier! Stattdessen entschied man sich für den untergärigen Biertyp "Helles" (Lager). So entstand auch schnell der Name, der schlicht "Hosen Hell" lautet. Nach Beschreibung des Uerige handelt es sich um "ein stroh-goldfarbenes Bier, mit ausbalanciertem Hopfen-Malz Eindruck, verhaltener Süße mit leichter Bitternote". Helles sei so etwas wie die Königsdisziplin beim Bierbrauen (natürlich nach Altbier), heißt es in der Bekanntmachung der Brauerei. Es verzeihe keine Fehler, da aufgrund des feinen, sensiblen Geschmacks jegliche Abweichungen sofort negativ durchschlagen würden.

    Das Hosen Hell gibt es ab sofort im Uerige Stammhaus vom Fass oder zum Mitnehmen im schicken Sixpack. Zudem wird es auf der Größten Kirmes am Rhein im Uerige Zelt ausgeschenkt.

    Einmalig ist die Idee mit dem alkoholhaltigen Band-Getränk allerdings nicht: so wird schon seit einiger Zeit ein Bier der Band Iron Maiden namens "Trooper" vertrieben und auch die Rocker von Metallica planen eine eigene Wiskey Marke.

    Foto: Uerige/Facebook

  • Kling spannend, wobei 10 Euro für nen Sixpack 0,33 € schon eine sehr stattliche Ansage ist auch im Hinblick auf das normale Uerige.....


    Ob Uerige das "Helle" besser kann als das meiner Meinung nach echt schwache "Bolten Helles", bleibt abzuwarten... s

  • 5€ pro Liter sind denke ich für so "Merchandise" Biere normal. Das Raketenbräu von Überquell und den Rocketbeans liegt bei 7€, das Kliemannsbräu aus dem Kliemannsland bei etwa 6€. Solche Craft Biere in kleinen Auflagen kosten dann eben ihren Preis.


    Man vergisst ja auch oft, was unsereiner in der Altstadt für ein 0,25er Glas Alt auf dem Tresen legen...


    SCHoSCH Es fehlt uns noch das Bier-Emoji ;)

  • Ich hab's am Wochenende im Ueirge Zelt probiert und finds ganz lecker. Auch wenn es gegen klassische Bayrisch Hell Sorten wie Augustiner, Tegernseer oder Chiemseer eher blass aussieht.

    Da Biere dieser Brauart seit einigen Jahren auch in unseren Breitengarden immer beliebter werden, ist auch die Entscheidung für ein Helles nachvollziehbar. Füchschen hat ja seit geraumer Zeit sein Pils im Angebot. Zudem verfügen Uerige und Füchschen jeweils über ein eigenes Weizen, die allerdings eher ein Schattendasein fristen. Da ist es nur logisch das man sich jetzt mal an ein Helles herantraut. Übrigens ohne eine eigene, untergärige Braustrecke aufzubauen. Gebraut wird das Hosen Hell nämlich in München...

    Im Online-Shop der Hosen ist das Bier inzwischen schon ausverkauft und auch im Uerige soll der Bestand knapp werden. Die nächste Lieferung soll in drei Wochen ankommen.