Beiträge von DuesseldorferJung

    Ist von der Gestaltung nicht wirklich meins, erinnert mich eher an Frankfurt als an F95 oder DTH, aber ich mag die Idee, dass die Hosen mal wieder präsent sind. Wobei ich gerne noch etwas mehr, als "ein Teil des Erlöses" gewusst hätte. Klingt irgendwie, als wäre das jetzt nicht unbedingt ein Anteil, auf den man großartig stolz sein könnte. Aber vielleicht steht das auch einfach noch nicht fest.

    Ein Jahr später und er wird immernoch mit Tippfehlern im Namen bombardiert... ;)

    Schade drum, aber es hat mit uns beiden wohl nicht sollen sein. An dieses ganze Transfer-Gesöns mit Milliönchen hier, Milliönchen da muss ich mich glaub ich erst noch gewöhnen.

    Die deutschen Skateboard-Meisterschaften finden dieses Jahr wieder in Eller statt! Nach der erfolgreichen Erstauflage im letzten Jahr möchte man die Meisterschaft wieder in Düsseldorf austragen.

    sportstadt-duesseldorf.de: "Die Sportstadt Düsseldorf richtet 2019 im Rahmen der Skateweek (SKTWK) die offizielle Deutsche Skateboard Meisterschaft aus. Am 31. August und 1. September messen sich dann die besten Skaterinnen und Skater Deutschlands im Skatepark Eller in den Disziplinen „Skateboard Park“ und „Skateboard Street“. Die Skateweek startet bereits am 28. August und wird neben der Deutschen Meisterschaft für ein spektakuläres Rahmenprogramm rund um das Skateboard sorgen."

    Freut mich sehr! Ich werde auf jeden Fall wieder dabei sein. Hoffentlich arrangiert man sich etwas besser mit dem Besucheraufkommen, dann wird es sicher eine tolle Veranstaltung.

    Nicht im Songtitel, sondern sogar im Bandnamen habe ich noch die Düsseldorf Düsterboys anzubieten:

    Die habe ich sogar unbekannterweise kürzlich mal live gesehen, da allerdings bereits umfirmiert als International Music:

    Unser hübscher Stadtname fasziniert wohl auf allen Ebenen. Bald taucht Düsseldorf ja vielleicht sogar noch in irgendeiner Urfassung der Bibel auf?!

    Vertrag mit Funkel um 1 Jahr verlängert

    Fortuna Düsseldorf und Trainer Friedhelm Funkel haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Damit bleibt der 65-Jährige bei Bundesligaverbleib auch über das Saisonende hinaus Cheftrainer des Traditionsvereins. Der neue Vertrag ist bis zum 30. Juni 2020 datiert. weiter lesen auf f95.de

    Irgendwie bin ich weniger erleichtert, als ich gehofft habe. Das Interview von Funkel hat schon noch ein paar Fragen aufgeworfen.

    Wie soll das funktionieren ??

    "Funkel, wir vertrauen Dir nicht mehr" - Fans protestieren - "OK, wir vertrauen Dir doch"...

    Ich an Funkels stelle würde mich verabschieden.

    Mich würde auch mal interessieren, wen man sich als Nachfolger ausgesucht hatte.

    Ich denke, Herr Funkel kann da schon differenzieren, wer wann wie gehandelt hat. Ich schätze ihn so ein, dass ihm ehrlich etwas an der Mannschaft und dem Verein hängt und ihm der Zuspruch der Anhängerschaft genug Motivation gibt, über die Meinungsverschiedenheiten mit einzelnen Personen hinwegzusehen. Er ist ein abosoluter Profi und ewig im Geschäft, er hatte sicher genügend Kollegen, mit denen er sich nicht immer einig war.

    Und auch Schäfer nehme ich irgendwie ab, dass er die Entscheidung bereut. Klar, auch wegen des Image-Schadens, der sich so leicht nicht rückgängig machen lässt, aber auch, weil er Funkel nicht für den falschen hält.

    Wie Funkel schon sagte, er ist jetzt in einer guten Verhandlungsposition. Schäfer und der Verein können nur verlieren, wenn Funkel keinen Vertrag bekommt. Daher wird er nicht besonders schlecht wegkommen.

    Bleiben jedoch alle Beteiligten im Verein, wovon ich erstmal ausgehe, wird das in der kommenden Zeit sicher ein angespanntes Verhältnis sein. Ob das so gesund ist, weiß ich nicht...

    Die einschlägigen Blättchen berichten schon über einen feststehenden Nachfolger. Sollte das alles so stimmen, ist das ganze ein ganz schön mieses Spiel, das der Verein da mit dem Herrn Funkel spielt.


    Wirkt so, als hätte man vor der englischen Woche höchstens mit einem Punkt gerechnet und Funkel praktisch schon herausrationalisiert. Dann hätten sie ihn in der Pause gemütlich loswerden können. So muss man jetzt ein bisschen hässlich werden.

    Von beiden Seiten keine Glanzleistung. Grundsätzlich hätte man das unter sich klären können und den Konflikt nicht in die Öffentlichkeit tragen müssen. Das sorgt jetzt für Unruhe in und um den Verein, das könnte auch für potenzielle Transfers ein schlechtes Bild abgeben.

    Ich finde es plausibel von Fortuna, die Lage etwas abwarten zu wollen. Andererseits sollte der Abschluss der Rückrunde ausreichendes Indiz für die Kompetenz Funkels sein.

    Funkel hätte aber auch nicht so einen zeitlichen Druck machen sollen. Natürlich möchte er Planungssicherheit, aber das hätte er eleganter lösen können.

    Ich persönlich hätte Funkel ohnehin geraten, nach dieser Saison freiwillig seinen Posten zu verlassen. Im Falle des Klassenerhaltes geht er als absoluter Held vom Platz, statt wegen eines negativen Trends mitten in der Saison freigestellt zu werden.

    Man ey, Fortuna, muss das denn jetzt sein...

    Im 95erforum wird diese Frage in regelmäßigen Abständen bis aufs äußerste durchgekaut. Auch dort gibt es Stimmen, die sich auf echtes Altbier im Stadion freuen würden. Immerhin dürfte sich das für die Wirte lohnen, denn der Verkaufspreis ist verglichen mit dem Ausschrankpreis in der Altstadt nahezu gleich. Das Argument der Kapazitäten tötet dann meist den Traum aller Fortunen. Angeblich haben die Hausbrauereien auch gar kein Interesse, Bier ans Stadion zu liefern. Wo das herkommt, weiß ich aber nicht.

    Oft heißt es auch, Bier könne aus Plastik gar nicht gut schmecken und muss ausschließlich aus dem Glas genossen werden. Daher mache es keinen Unterschied, welches Bier da in den Becher gegossen wird.

    Für mich persönlich gilt: Alles außer Frankenheim. Ich mag das Zeug einfach überhaupt nicht. Unpopulärerweise mag ich unter den Fabrikbieren Bolten oder sogar Diebels deutlich lieber. Ich vermute aber, dass man sich eher für ein Düsseldorfer Fabrikat entscheiden wird und dann in Anbetracht der Popularität im Prinzip ohnehin nur noch Schlösser im Rennen ist. Das macht für mich dann auch keinen großen Unterschied mehr... Der Einfachheit halber wird es dann am Ende doch Frankenheim und alles bleibt wie es ist.

    Immerhin bekommt die Fortuna dann vermutlich einen größeren Teil vom Kuchen, und das ist ja wenigstens schonmal was.

    Ich bin ja immernoch ein bisschen sprachlos. Wir haben uns erst Donnerstag entschlossen, eine Mitfahrgelegenheit zu organisieren und Karten im 95erforum zu schießen, und Samstag ging es dann los. Dabei zu sein, hat mir eigentlich schon gereicht. Auch in diesem beschissenen Stadion und diesen unsäglichen Kunden. Und auch trotz der ewigen Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag. Und auch mit dem 3:1 wäre ich ziemlich zufrieden nach Hause fahren. Aber die Atmosphäre im Block und diese drei Treffer gegen die personifizierte Arroganz und gegen alle Erwartungen aller Experten waren einfach nur Genugtuung und richtig richtig Balsam für die Seele.

    Ich habe schon gelesen, dass mehr drin gewesen sei. Ich glaube das kaum. Das Spiel hätte meiner Meinung nach keinen anderen Verlauf haben dürfen. Nach dem 2:0 hätten die Bayern sich noch nicht zurück gelehnt. Das 2:1 hat beide Teams nochmal beflügelt. Das 3:1 hat den Bayern die vermeintliche Sicherheit gegeben, die wir nutzen konnten. Das 3:2 hat die Bayern nochmal überrascht und in letzter Sekunde fällt das Ding genau im richtigen Moment. 10 Minuten länger, und die Bayern hätten es sich wieder zurück geholt.

    Bonecrusher mag recht haben, am Ende ist es ein Punkt, nicht mehr, nicht weniger. Wenn es so weiter geht, wird es nicht reichen. Aber: Wird dieses Gefühl, das Selbstbewusstsein in die richtige Richtung gelenkt, kann das einen Unterschied machen. Ein unerwarteter klarer Sieg gegen Hertha, ein völlig unerwarteter Punkt in Bayern, und wenn man jetzt nicht abhebt und am Freitag souverän auftritt und siegt, kann das eine gute Trendwende einläuten.

    Wäre wäre, Fahrradkette, is mir jetzt auch erstmal alles egal. Ich fühl mich für ein paar Tage wie ein König.