Neubau der FH in Derendorf auf dem ehemaligen Schlösser/Schlachthof-Gelände

  • Von der Viehhalle zum Loft


    Architektenwettbewerb beendet. Neue Ideen für Schlachthof- und Schlössergelände sollen Investoren Appetit machen.


    Wohnen im schicken Loft, wo früher das Vieh geschlachtet wurde? Das könnte schon bald möglich sein. [...] Der Siegerentwurf des Düsseldorfer Büros Schuster im Team mit Berliner Landschaftsarchitekten sieht auf dem 5,2 Hektar großen Schlachthofgelände rund 450 von Grün eingerahmte Wohnungen vor, darunter eben auch Lofts in den denkmalgeschützten Viehhallen.[...]

    3 Büroblöcke, bis zu 9 Etagen hoch, sind hingegen auf dem 3,3 Hektar großen Schlössergelände vorgesehen.
    Insgesamt 60.000 qm Bruttogeschossfläche. Auch Christoph Wendel von der Hypovereinsbank ist optimistisch, Geldgeber dafür zu finden.[...]


    Quelle: nrz.de

  • Wie gestern in der RP zu lesen war, gibt es neue Pläne für das ehemalige Schlösser/Schlachthof-Gelände an der Rather Straße in Derendorf. Entweder sollen 450 Wohneinheiten gebaut werden, oder aber ein kompletter Neubau der FH deren Gebäude in die Jahren gekommen sind und die ohnehin einen neuen zentralen Standort sucht!


    Sollte die FH kommen würde sich der gesamte Stadtteil verändern. Eine spannende Idee...

  • die FH war schon Anfang der 90er gammelig und hat gemüffelt, will gar nicht wissen wie es jetzt da ausschaut :thumbdown:


    im näheren Umfeld von Kaufland entstehen doch schon ne ganze Menge Wohnungen, weiss grad nur nicht von wem ?(


    Tannenstr. ist ja auch weggegangen wie warme Semmeln (wegen Denkmalschutzabschreibung) :wacko:



    in der Ecke tut sich anscheinend etwas ! an einen schönen Denkmalschutzobjekt wäre ich auch interessiert ;) war am We in Leipzig, was sie da sanierungsmässig aus dem Boden stampfen ist schon krass :|

  • das mit der fh wäre wirklich eine super sache :thumbup: im düsseldorfer stadtbild fehlen irgendwie die studenten.


    wäre auch schön, wenn die hhu stärker in die stadt integriert werden könnte, weg von der pendler uni. mehr studenten, mehr kneipen, mehr leben während der woche, mehr konzertbesucher. fänd ich jut..

  • mehr studenten, mehr kneipen, mehr leben während der woche, mehr konzertbesucher. fänd ich jut..


    Eben! das könnte Derendorf echt einen spannenden Entwicklungsschub bringen.


    Rund um das ehemalige Schlösser/Schlachthofgelände um das es geht, ziehen seit geraumer Zeit die Händler und Restaurantbetreiber weg, weil die von der Stadt geplante große Käuferschaft, die dort angesiedelt werden sollte, bis jetzt ausbleibt. Es wird also Zeit das sich da schläunigst was tut. Sonst steht man in Kürze vor zig leeren Ladenlokalen - den Moloch Kaufland mal ausgenommen.

  • Gut...sehr gut, hoffe die stellen mir nur nicht ein riesen haus vors Fenster sonst hab ich ein Problem damit...
    Besser als gaffende Nachbarn die abends ins Fenster lunzen wollen ;)

    Leben heißt für mich, mehr Träume in meiner Seele zu haben, als sie die Realität zerstören kann.
    [IMG:]
    I'm smarter than you and you can't deny it ;)

  • Wettbewerb für neue Fachhochschule in Derendorf: Sieger kommt aus München


    Die Planung für den Neubau der Fachhochschule Düsseldorf auf dem Gelände der früheren Schlösser-Brauerei in Derendorf ist entschieden. Die Sieger des Architektenwettbewerbs für die Realisierung des neuen Campus sind Nickl + Partner Architekten AG aus München. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Düsseldorf (BLB) hatte einen EU-weiten Architekturwettbewerb ausgelobt, an dem sich 23 Büros beteiligten.


    [IMG:]
    Der Siegerentwurf des Architekturwettbewerbs stammt von Nickl + Partner Architekten AG aus München. Quelle: duesseldorf.de


    Ziel des Wettbewerbs war es, auf dem ehemaligen Schlösser-Areal und Schlachthofgelände in Derendorf einen zukunftsfähigen Campus für die Fachhochschule Düsseldorf zu entwerfen, die bisher an zwei Standorten verteilt war. Die Planung soll neben den Hörsaal-, Labor- und Verwaltungsflächen auch studentisches Wohnen, Kindergarten und Freizeiteinrichtungen berücksichtigen. Die denkmalgeschützte Großviehhalle auf dem Gelände soll integriert und für den Hochschulbetrieb genutzt werden.


    Unter den 23 Entwürfen wurden nun die besten fünf ermittelt. Der BLB wird jetzt, unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Jury, mit den fünf Preisträgern ein Verhandlungsverfahren durchführen.


    Die Bauarbeiten sollen bereits Ende 2010 beginnen. Die Begründung der Jury für den ersten Preis lautet: In sehr klarer, einfacher Weise werden die städtebaulichen Zielvorgaben und die Adressbildung eines Hochschulcampus in Einklang gebracht. Öffentliche und studentische Nutzung werden miteinander vernetzt. Jeweils zwei Fachbereiche in gut dimensionierten Baukörpern bieten langfristig flexible Nutzungsmöglichkeiten.

  • Auf der Seite des Bau und Liegenschaftsbetriebs kann man lesen, dass im August die Bagger rollen sollen und bis 2010 200.000 m³ olles Zeugs wegräumen. Kennt jemand die Pläne der Stadt für den verbleibenden Rest des riesigen Areals zwischen der neuen FH und dem Kaufland ? Ein wenig gut durchmischtes Stadtgefüge mit Wohnen, Gastronomie und Einzelhandel wäre ja nett.



    http://www.blb.nrw.de/BLB_Haup…t/Presse/090702/index.php

  • Zitat

    "Bis Ende Juli dauern die Entkernungsarbeiten, ab August starten die Bagger."


    Entweder bin ich taub oder da ist in der Tat noch nichts passiert. Wohne da direkt um die Ecke bekomme eigentlich jeden (Nicht-)Fortschritt mit.


    Zitat

    Kennt jemand die Pläne der Stadt für den verbleibenden Rest des riesigen Areals zwischen der neuen FH und dem Kaufland ? Ein wenig gut durchmischtes Stadtgefüge mit Wohnen, Gastronomie und Einzelhandel wäre ja nett.


    So wiet ich weiß sollte da preiswerter Wohnraum hinkommen. Konkrete Pläne gibt es aber wohl noch nicht.

  • Kann ich nur bestätigen, dass ist leer wie immer da...



    oh man, dann find ich wohl bald keinen parkplatz mehr wenn sich die studies hier breit machen :pinch:


    hoffe da kommt noch was nettes zwischen die fh!

  • Schlachthof- und Schlössergelände: Eine Chance für Düsseldorf


    Heute, 18. August 2009, findet von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr unter dem Titel "Stadtteilbegehung - Schlachthof- und Schlössergelände: Eine Chance für Düsseldorf" eine Ortsbegehung des Geländes mit den SPD-Politikern Michael Müller MdB, dem Ratskandidaten Philipp Tacer und dem Ratsherrn und Ratskandidaten Markus Raub statt!


    Treffpunkt ist Rather Straße / Ecke Spichernstr.

  • FH-Neubau: 22 Millionen Euro fehlen


    Die Bauarbeiten für den neuen Standort der Fachhochschule laufen bald an. Seit dieser Woche ist gewiss: Das Gesamtvolumen von 224 Millionen Euro wird für die Umsetzung der Pläne nicht ausreichen. Eine Mensa und eine Tiefgarage sollen erst nachträglich budgetiert worden sein. weiter lesen auf rp-online.de

    ...stimmt natürlich, sowas unwichtiges wie eine mensa kann man bei einer planung einer neuen hochschule ja nicht voraussetzen! :thumbdown:

  • Mehrkosten FH-Neubau: "Muss eine Panne sein"


    Bei Experten löst der Skandal um die 22 Millionen Euro Mehrkosten beim Neubau der Fachhochschule auf dem früheren Areal der Brauerei Schlösser in Düsseldorf-Derendorf heftiges Kopfschütteln aus. "Dass man ganze Bauteile, und zwar gleich zweimal, vergisst, ist sehr eigenartig", sagte Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer Bau NRW, gestern auf Anfrage unserer Zeitung. "Denen muss einfach eine Panne passiert sein." weiter lesen auf rp-online.de

  • Das ist doch echt unfassbar: Da wird nach jahrzenhten eine Hochschule komplett neu gebaut und dann vergisst man mal eben einen Teil der Bauten und der komplette Bau muss in folge dessen unter Einschränkungen ledien? Wer trägt die Schud für dieses Desaster?


    Einschnitte beim Neubau der FH


    Nachdem bekannt wurde, das rund 10% des bisherigen Gesamtvolumens von 224 Millionen EUR für den Neubau der FH in Derendorf fehlen, befürchtet die Studentenschaft nun gerbe Einschnitte. Laut RP soll in folgenden Bereichen gespart werden:

    • das neue Studenten-Café soll von Abstrichen betroffen sein
    • Fachbereiche befürchten mit weniger Raum als geplant auskommen müssen
    • Seminarräume sollen nun kleiner gebaut werden als ursprünglich geplant


    Als Gründe für die erhebliche Steigerung der Kosten führt die Fachhochschule vor allem den Bau einer Tiefgarage an, die im Budget bislang nicht enthalten war. Wie es aus gut informierten Kreisen heißt, sei es nun die Stadt, die darauf poche, dass ein Bauvorhaben dieser Größenordnung den Vorschriften nach mit einer Tiefgarage ausgestattet sein muss. Die FH ziehe daher auch in Erwägung, den Tiefgaragenbau an einen Privatinvestor abzutreten. Das würde für Dozenten und Studenten eventuell bedeuten, Parkgebühren zahlen zu müssen.